Wandern in den Alpen Albaniens?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zumindest Theth ist schon fast etwas zu touristisch - zumindest, wenn man das Urtümliche und Abgeschiedene sucht. Jedenfalls musst du dir keine Sorgen machen: Du kannst das problemlos auf eigene Faust machen.

Am einfachsten für Unerfahrene: Florian's Guesthouse in Shkodra ansteuern. Dort Übernachten und den Rest von Florian organisieren lassen (Transport und Unterkunft). Natürlich geht es auch ohne Florian. Aber das ist einerseits ein cooler Ort, um in Shkodra zu übernachten, und andererseits sparst du so wohl etwas Zeit und Nerven – über die Holperstrassen und in den Dörfern, wo kaum jemand albanisch spricht, kann das gerade für Albanienunerfahrene schon etwas beschwerlich sein.

Theth und Valbona sind die sehenswertesten Orte. Dort ist man schon gut auf ausländische Touristen eingestellt. Auch Vermosh und Lepush weiter im Norden (Kelmend) sind Dörfer, die die Bedürfnisse ausländischer Touristen kennen.

Aber von wegen "auf eigene Faust": Das soll nicht heissen, dass du dort alleine herumwandern sollst. Die albanischen Berge sind hochalpines Gelände, das nicht unterschätzt werden darf. Es gibt zum Teil nur wenig Wasser, es kann sehr heiss werden, Wetterumschläge können wie überall im Gebirge vorkommen, die Wege sind nur teilweise markiert und das Gelände ist sehr steil. Eine Bergrettung gibt es nicht.

Als guter Begleiter empfiehlt sich der Wanderführer von Christian Zindel und Barbara Hausamann sowie die dazugehörige Karte. Evtl. schon vergriffen – Buch auch in Tirana erhältlich zur Not, wenn dein bevorzugter Buchladen es nicht auftreiben kann. Alle anderen Karten kann ich nicht ohne Vorbehalte empfehlen. Die beiden haben nicht nur den Führer geschrieben, sondern auch Wege markiert, damit niemand verloren gehen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?