Von Stuttgart nach Dresden trampen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine eigenen Trampererfahrungen sind gut 30 Jahre alt und daher sicherlich nicht mehr 1 zu 1 verwertbar - zumal die Relation Stuttgart - Dresden seinerzeit auf geopolitische Hindernisse stiess. Damals war Trampen weit verbreitet und Trauben von 20/30 Leuten an einem Rasthof waren keine Seltenheit. Da waren ein Schild und gute Geographiekenntnisse, auch Kenntnisse der Autokennzeichen, immer hilfreich. Heute sind die Rasthöfe beneidenswert leer, aber ich weiss nicht, wie es um die Mitnahmebereitschaft der Fahrer steht.

Auch jetzt ist Stuttgart-Dresden nicht ganz einfach, da man mehrfach die Autobahnen wechseln muss. Ungünstig. Schild ja, sollte als Ziel das ausweisen, was auch an den Autobahnwegweisern steht. Ich hatte immer eine Dokumentenhülle A 4 (auch als Regenschutz!) und Blanko- Papier und habe die Schilder mit einem dicken Edding geschrieben. Kugelschreiber ist Mist, der Fahrer solls ja aus 10/20 Meter Entfernung lesen können.

Anhalten auf der Autobahn ist verboten, daher musst Du an der Abfahrt VOR dem Autobahnschild stehen. Auf die Platzverhältnisse achten, es sollte problemloses ranfahren ermöglichen ohne Stau zu produzieren. Problematisch ist, dass viele Auffahrten mittlerweile von Schnellstrassen aus autobahnähnlich ausgebaut sind, auf denen selbst Anhalten verboten ist (was den Startpunkt bis irgendwo in den Stadtverkehr zurückverlegt). Ungünstig. Früher gabs den Echterdinger Kreisel (Kreuzung A 8 / B 27), der war gut. Aber ob der nicht seither baulich verändert wurde, keine Ahnung. Wenn Du die Möglichkeit hast, Dich zu einem Rasthof bringen zu lassen, nutze sie. Wunnenstein an der A81 Richtung Heilbronn ist ein guter Startpunkt.

Wenn Du mal auf der Autobahn bist, unbedingt drauf bleiben und NUR an Rasthöfen absetzen lassen, nicht an Abfahrten und schon mal gar nicht in Städten unterwegs. Notfalls auch mal einen Lift ablehnen, wenn die Route oder Ausstiegspunkt nicht passt. Klar ist es auch Glückssache und was richtig oder falsch war, weiss man oft erst hinterher. Gute Streckenkenntnis, bzw. Karte und Erfahrung im Umgang damit helfen sehr. 

Sicherheit, hmmm, ich denke die Fälle, die es sicher gibt, werden in RTL-Krawallfernsehen, Facebook &Co überproportional ausgewalzt. So wild isses hier auch nicht. Wenn Du zu zweit trampen könntest, erhöht das die Sicherheit. Ansonsten, an jemand zu Hause das Kennzeichen und Fahrtziel des Mitnehmenden per SMS schicken und regelmässig updaten. Dann können die was veranlassen, wenn Nachrichten ausbleiben. Die speziellen Weiblich-18-Risiken kann ich als Mann schlecht einschätzen, unangenehme Situationen kenne ich aber auch, zB, wenn ich übersehen hatten, dass der Fahrer ne ordentliche Alkstandarte hatte und Schlangenlinien fuhr und ich einfach nur rauswollte....

Alternativen sind Dir schon genannt worden, insbesondere die 19-Euro-Angebote der Bahn im Sommer sind real, vor Allem, wenn Du zeitlich etwas flexibel bist. Also lieber mal nen Abend kellnern gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Frau mit 18 Jahren alleine eine weite Strecke zu trampen, halte ich für ziemlich gefährlich. Du wirst auf der Strecke an viele FahrerInnen geraten, die nicht alle vertrauenswürdig sein werden.Hast Du schon mal daran gedacht, Dich an eine Mitfahrerzentrale zu wenden? Ich bin sicher, dass Du da fündig werden wirst. Musst allerdings einen Teil der Spritkosten mittragen.

Oder nimm einen der vielen Fernbusanbieter. Auch eine sehr günstige aber sichere Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob die Frage nun ein Fake ist, oder nicht, einer jungen Frau ist vom Trampen immer abzuraten, die Bedenken hast du ja selbst schon angeführt!

Gehst du nicht arbeiten, hast du Taschengeld oder einen Ferienjob? Gehst du Zeitungen oder Werbung austragen, evtl machst du Babysittig? Es gibt doch viele Möglichkeiten Geld zu verdienen und sich etwas anzusparen.

Bitte deine Eltern um Vorschuss, überziehe kurzfristig dein Konto wenn du Gehalt bekommst oder bitte deine Freunde um Vorlage der Fahrkosten. Oder ihr fahrt gemeinsam nach Dresden teilt euch das Benzin und seht euch gemeinsam die Stadt an, nachdem du bei deiner Verwandten warst. Auch sie könntest du um Unterstützung für die Fahrtkosten bitten.

Die Bundesbahn bewirbt gerade günstige Tickets. Oder nimm den Rat von Bube an, fahr mit dem Fernbus oder wende dich an die Mitfahrerzentrale

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird derzeit ein Ticket von der Bahn mit Kostenpunkt 19€ beworben. Das Angebot ist bis 31.7.2015 befrist. Aber vielleicht wird es ja noch verlängert. Das denke ich ist eine gute Lösung für deine Anfrage und für kleines Geld machbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Busfahren geht teilweise für wenige Euro. Vielleicht sammelst du heute am Badesee einige Plastikflaschen, gibst sie am Montag ab und hast die 5-10 Euro für eine Busfahrt beisammen. Zudem kannst du ja hier auch noch einen Spendenaufruf starten, denn es gibt sicher einige die solch eine wichtige Reise finanziell uterstützen würden. Neben Bussen sind auch moderne Möglichkeiten des Trampen wie Mitfahrgelegenheiten möglich. Mit etwas Glück wird man von jemandem Barmherzigen umsonst chauffiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir auch zur "Mitfahrzentrale" raten.

Aber da deine Frage ja nun schon etwas her ist, wie hast du dich denn entschieden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?