Von Santiago de Chile nach Patagonien und weiter nach Buenos Aires

2 Antworten

Ja, das ist es - die (Nacht-)busse in Argentinien sind sehr bequem (die Straßen in Patagonien allerdings oft so, daß man arg durchgeschüttlelt wird), weiß ich aus eigener Erfahrung. Man sollte jedoch immer Executive Cama buchen, wo man zu Betten ausklappbare Sitze hat. In Chile soll es ähnlich sein, hat mir meine Nicht erzählt, mit der ich mich letztes Jahr in Patagonien getroffen habe.

Die Kurzstreckenbusse sind allerdings ganz normale Reisebusse - also da sollte man schon gutes 'Sitzfleisch' haben und unempfindlich sein. Oft wird in Patagonien nicht angehalten, es gibt halt nicht so viele Siedlungen bzw. Tankstellen am Weg!

Es ist ein bisschen die Frage, was "ganz in den Süden" und "wieder in den Norden" meinen will. Denn zum Beispiel nach Punta Arenas kommt man nicht mit dem Bus. Boot oder Flugzeug wäre da das Fortbewegungsmittel der Wahl. Um ehrlich zu sien, trifft das schon ab Puerto Montt zu, von wo man allerdings eine augenscheinlich sehr schöne Schiffsreise bis Puerto Natales mit dem Navimag machen kann.

Vom Süden in Argentinien kommt man, nach allem,w as ich bislang gehört habe, sehr gut bis Buenos Aires. Sowohl in Chile, als auch in Aregntinien sind die Busse sehr komfortabel.

Hallo, erst einmal Danke für die Antwort auf meine wirklich etwas grob formulierte Frage. Wir wollen von Santiago bis Punta Arenas, weiter nach Ushuaia und von dort dann wieder rauf bis Buenos Aires. Ist ein langer Weg, klar, aber wir haben Zeit, auch für die Vorbereitungen. Habe schon übelegt von Puerto Mott einen Mietwagen zu nehmen; Seereisen sind nicht so unser Ding...

0

Was möchtest Du wissen?