Von Guatemala nach Costa Rica in 5 Wochen?

2 Antworten

Ich persönlich fand Gautemala toll. Sehr traditionell und ein absolutes Highlight sind die Maya-Stätten in Tikal. Wir haben dort eine Tour gemacht zum Sonnenaufgang auf einer Pyramide und in meinen 6 Monaten war das wirklich eins der eindrücklichsten Erlebnisse. Panama war ok, ist jetzt aber nicht DAS Land das man unbedingt gesehen haben muss. Vor allem Bocas del Toro fand ich gar nicht toll. Sehr dreckig und Sandfliegen zum aus der Haut fahren. Ich denke in den 5 Wochen könntest du es von Guatemala nach Costa Rica schaffen. Nicaragua ist zum surfen toll.

Also für 5 Wochen würde ich auf keinen Fall alle genannten mittelamerikanischen Länder besuchen. Vor allem im Moment, wo in Guatemala, Honduras oder auch Nicaragua schnell mal unvorhergesehene Reisehindernisse auftauchen können (nicht umsonst werden dafür immer wieder mal Reisewarnungen dafür heraus gegeben). Fünf Wochen hört sich unendlich an und sind doch soooo schnell vorbei...

Ich würde mich auf Panama und Costa Rica, für den Thrill vielleicht noch Nicaragua beschränken. In diesen drei Ländern hast Du alles, was Dir so vorschwebt in großer Vielfalt (reicht locker für 5 Wochen) und die ersteren sind relativ einfach zu bereisen (mit der nötigen Sorgfalt und gesundem Menschenverstand) und Du kommst mit Englisch so gut wie überall durch. Für Nicaragua wären Spanisch-Kenntnisse von großem Vorteil!

Eine Alternative wäre vielleicht, statt Mittelamerika Kolumbien als Reiseziel zu wählen - ein ganz wunderbares abwechslungsreiches Land und inzwischen ebenfalls weitestgehend sicher zu bereisen. Spanisch würde auch dort nicht schaden, allerdings spricht man in weiten Teilen dort, vor allem bei jüngeren Leuten, inzwischen auch leidlich Englisch.

Vorsichtshalber solltest Du bei Deinen Reisevorbereitungen immer mal einen Blick auf die entsprechenden Länderseiten des Auswärtigen Amtes werfen: www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/SicherheitshinweiseA-Z-Laenderauswahlseite_node.html

Flugstornierung und keine Entgegenkommen L-Tur

Hallo!

Wir (2 Personen) haben im Internet bei L-Tur Fly einen Flug von Frankfurt nach San Jose (Costa Rica) über Bogota gebucht. Nach eine paar Wochen bekamen wir die Info das der Weiterflug von Bogota nach San Jose gestrichen wurde. Eine Alternativflug gäbe er erst am nächsten Morgen um 8:30 Uh. Das bedeutet statt 2 Stunden Aufenthalt nun 13 Stunden über die komplette nach (Ankunft 19:00Uhr). Die Umbuchungsgebühren müssten wir auch zahlen und ein Hotel usw. könnten sie uns nicht stellen, da die Lufthansa zuständig wäre (1. Flug Lufthansa, 2. Flug Avianca). Wir ahben sowohl Lufthansa als auch L-Tur aufgefordert den Flug nur umzubuchen, wenn uns ein Hotel, Verpflegung usw gestellt wird. Die Verantwortung wurde immer wieder hin und her geschoben, bis wir nach bestimmt 3 Wochen eine Mail mit der Umbuchung unserer Flüge bekommen haben, auf eben diesem Flug am nächsten morgen. Ohne das wir gefragt wurden oder uns ein Hotel gestellt wird (auf Nachfrage warum das gemacht wurde, waren die Callcenterangestellten nicht in der Lage zu antworten). Langsam hatten wir die Nase voll und wollten nur eine kostenlose Stornierung, das ist jetzt fast 2 Wochen her. Nach Angaben von L-Tur müssen sie das mit den Airlines absprechen. Uns wurden von L-Tur 3 mal Daten genannt an denen eine Bestätigung oder wenigstens Rückmeldung kommen sollte. Heute lief die 3. Frist ab und beim Telefonat bekamen wir statt einer Antwort scharfe Worte "Ich kann da jetzt auch nichts mehr machen - warum rufen Sie immer an?" Der Flug würde in 3,5 Wochen gehen und wir brauchen bei Stornierung auch einen neuen Flug... Höhepunkt war heute Abend bei einem erneuten Telefonat die Aussage "Legen Sie auf, rufen Sie nicht mehr an, sonst sperren wir ihre Leitung!"

Soviel zur freundlichen Hotline...

Hat jemand eine Idee was wir noch machen können, um eine Stornierung durchzusetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?