verspäteter Anschlussflug?

2 Antworten

Ich hatte bisher immer Glück, dass bei einem zusammenhängenden Buchung die Anschlussflüge immer warten. Hättest du nicht zusammen gebucht, hättest du für einen Ersatzflug selber zahlen müssen. Ich weiß nicht, was dir als Entschädigung zusteht, aber meistens wird einem dann doch eine Unterkunft für die Nacht und Essen bezahlt, oder nicht ?

Alles wurde über Lufthansa als zusammenhängende Reise: Bali - Singapur - Frankfurt - München gebucht

Nur ueber LH gebucht oder wurde die gebuchte Strecke auch komplett von LH durchgefuehrt?

Wenn der verspaetete Flug Bali - Singapur ein LH Flug war (also nicht von einer anderen Fluggesellschaft im Code Share Verfahren durchgefuehrt wurde) und die anschliessenden Fluege bis Muenchen ebenfalls komplett LH, steht dir eine Ausgleichzahlung von 600 Euro zu (pro Passagier). Diese allerdings nicht von SQ sondern von LH.

Wurde der Flug Bali - Singapur allerdings von einer anderen Fluggesellschaft durchgefuehrt, hast du keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung.

Das würde ich doch über einen Anwalt klären lassen - es war ja ursprünglich wohl ein LH-Flug und wenn von LH auf Air France oder dann doch auf Singapore Airlines umgebucht wurde, ist das a nicht Sache des Passagiers, meiner Meinung nach liegt die Verantwortung für die Durchführung des Flugs bei der umbuchenden Airline!

2
@Roetli

Die Ursache der Verspaetung liegt bei der Airline, die den verspaeteten Flug DPS-SIN durchgefuehrt hart. Und das duerftte wohl SQ sein (also eine Fluggesellschaft mit Sitz ausserhalb der EU). LH fuehrt jedenfalls keine Fluege DPS-SIN durch.

1
@Caveman

Woher willst du wissen dass die Verspätung bei der Airline liegt? Es kann ja auch eine geschlossene Piste beim Abflugort oder Nebel oder ähnliches sein?

1
@Revolera

Stimmr natuerlich. Spielt fuer die Frage hier aber sowieso keine Rolle (sofern der Flug DPS-SIN von einer Fluggesellschaft mit Sitz ausserhalb der EU durchgefuehrt wurde).

0

der Flug DSP-SIN wurde von Singapur Airlines durchgeführt, alle ursprünglichen Weiterflüge wären von LH betrieben worden.

aber alle Flüge wurden als zusammenhängende Reise bei der LH gebucht.

bei dem DSP-SIN Flug handelt es sich um eine Art Pendelflug seine Ankunft aus SIN war bereits ca 50min verspätet, was dann zu einer weiteren Verspätung auf dem Rückflug kam.

0
@RoLeMue

Anspruchsgegner fuer Ansprueche auf Ausgleichszahlungen gem. der Verordnung (EG) 261/2004 ist immer die ausfuehrende Fluggesellschaft. Der verspaetete Flug wurde von Singapore Airlines durchgefuehrt. Als Fluggesellschaft mit Sitz ausserhalb der EU (und auch ausserhalb Islands, Norwegens und der Schweiz) unterliegt Singapore Airlines dieser Verordnung aber nur bei Fluegen, die von einem Flughafen innerhalb der der EU bzw. in Island, Norwegen oder in der Schweiz starten. Das ist vorliegend nicht der Fall. Also koennen gegen Singapore Airlines keine Ansprueche aus der genannten Verordnung geltend gemacht werden.

Die von Lufthansa durchgefuehrten Anschlussfluege unterliegen jedoch der genannten Verordnung weil diese bei Fluggesellschaften mit Sitz in der EU (bzw. in Island, Norwegen und der Schweiz) weltweit fuer alle Fluege mit Ziel in den Geltungsbereich der Verordnung gilt. Da diese aber gar nicht angetreten wurden, kann hier auch kein Ausgleichsanspruch aus der genannten Verordnung gegen Lufthansa entstanden sein. 

0
@Caveman

ich finde diese Frage interessant, da ja offensichtlich  ausgehend von D alles über LH gebucht wurde, auch wenn es da Probleme gab, sollte doch LH komplett für Verspätungen verantwortlich sein. 

Also der ursprüngliche Flug von xxx nach Bali muss ja wohl von LH  durchgeführt worden sein, daher denke ich, dass LH da schon in der Haftung wäre (auch wenn die Zwischenflüge von anderen Gesellschaften durchgeführt wurden). Alles andere wäre ja ein Witz (aber ist ja normal bei solchen Problemen).

Bin gespannt, was da rauskommt. Lieber RoLeMue lass uns bitte an deinen Ergebnissen teilhaben.

0

Was möchtest Du wissen?