Verschärfte Verkehrsregeln in Italien-was heißt das?

4 Antworten

Auch wenn ich keine direkte Antwort auf diese Frage geben kann, muss ich paar Sachen anmerken.

Ja, extrem hohe Strafen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen (lassen sich ja in den genannten Links nachlesen) und andere Sachen. Diese wurden jüngst auch drastisch erhöht, da können wir in D nur lachen.

Ja, die Italiener fahren wie Sau (und zwar bevorzugt mit einer Hand am Steuer und einer Hand am “Handy”, was sonst, Katastrophe, und das am besten mit 180 km/h). Und je mehr Süden, desto Chaos. Ab Rom für uns quasi verrückt (und ich komme auch nicht aus einer Kleinstadt).

Es gibt extrem viele “Radarfallen”, meist in diesen Anzeigetafeln über den Autobahnen integriert und gerade um Florenz viele stationäre Kästen rechts oder links (wobei keiner weiß, ob da wirklich was drin ist). Der Navi (der die stationären anzeigt) klingelt da nur noch, extrem nervig, aber trotzdem hilfreich.

Aber, die andere Seite: Ich fahre seit mehr als 25 Jahren mehrmals im Jahr wg. Familie u. a. an den Gardasee und in die Marken, und zwar gerne mal schnell, wenn der Verkehr das zulässt, da mir diese 130 km/h extrem auf die Nerven gehen (das muss natürlich jeder selbst wissen), eine Kontrolle habe ich noch NIE erlebt (was auch nix heißen will). Vor allem diese Kontrollen an den Mautstellen (habe ich schon gehört) scheinen mir aber äußerst suspekt (Hat das mit der Zeitmessung wirklich schon mal jemand erlebt?? Würde mich interessieren??).

Und: generell an Ortseinfahrten aufpassen, da stehen nach dem Ortsschild gerne mal Polizisten.

War letztes Jahr mit dem Auto von MUC bis gutes Stück unterhalb Neapel. Und musste vor allem im tiefen Süden feststellen, dass so gut wie ALLE Italiener vor diesen Autobahnanzeigen schön brav auf ihre 130 km/h reduziert haben und dann wieder losgeschossen sind. Also da sollte man offensichtlich wirklich aufpassen.

Abgesehen davon, dass ich gerne schnell fahre, fahre ich nicht über gelbe oder rote Ampeln, und erst recht nicht im Ausland. No more comments dazu.

Dass Ausländer besonders zur Kasse gebeten werden, halte ich für eine Mär.

Das bedeutet Folgendes:

  • Eine Anhebung der ohnehin extrem hohen Bußgelder und Strafen
  • Eine Anordnung an die Carabinieri keine Kulanz walten zu lassen, egal wie klein der Verkehrsdelikt auch ist. Dazu zählen Fußgängerampeln, sowie das Missachten jeglicher Verkehrsregeln, was gerne im ital. Stadtverkehr geschehn ist.

Solange ich mich erinnern kann, gibt es in Italien an jedem Ortseingangsschild ein Verkehrszeichen, das das Hupen in der Ortschaft verbietet. Verschärfen von Verkehrsregeln gabs in Italien also schon immer mal (Neapel hatte sogar mal Busspuren^^).

Erfahrungsgemäss wird das nicht so heiss gegessen.

Was möchtest Du wissen?