Usbekistan oder Kasachstan mit dem Rucksack?

3 Antworten

Ist beides schon ziemlich abenteuerlich. Klimatisch sehr ähnlich. Wenn ich die Wahl hätte, würde sie wohl knapp zugunsten von Usbekistan ausgehen. Das liegt aber mehr an den Menschen als an der Landschaft/Natur. Mir ist die usbekische Gastfreundschaft und Offenheit irgendwie lieber. In Kasachstan merkt man sehr stark, dass man schon fast im fernen Osten ist, wo es kulturell schon sehr unterschiedlich zu Europa zugeht.

Man braucht ganz schön Ausdauer für die Länder. Das Klima kann gerade in den Höhenlagen sehr hart sein. Die Landschaft in Kasachstan ist schroffer und nicht so vielfältig wie in Usbekistan. Außerdem sollte man auch immer etwas die politische Lage im Auge behalten. In den angrenzenden Ländern kann es ganz schön heiß her sein.

Einspruch, die Landschaft in Kasachstan ist eindeutig vielfältiger als in Usbekistan (siehe hier: http://www.reisefrage.net/frage/welche-landschaften-hat-kasachstan-zu-bieten), das liegt schon allein an der Größe des Landes, aber die schönsten Reiseziele sind deshalb auch dementsprechend weit voneinander entfernt und es braucht manchmal Tage, um von einem zum anderen zu kommen. Von Wüste über Halbwüsten und Steppen, bewaltete Hochgebirge und Gletscher bis hin zur Sommerfrische am Kaspischen Meer ist hier alles dabei.

Usbekistan hat mehr Seidenstraßen-Kultur zu bieten, Samarkand, Chiva, Buchara, in Kasachstan kommen eher Naturfreunde auf ihre Kosten, wenn sie, wie gesagt, viel Zeit mitbringen.

Von der Gastfreundschaft her nehmen sich beide Länder nicht viel, auch die Kasachen laden gerne mal einen Fremden zu sich nach Hause ein, das Essen ist in etwa das gleiche. Das Klima ist auch ähnlich, kontinental eben, heiße trockene Sommer, kalte trockene Winter, wegen der Trockenheit lässt sich beides gut aushalten und gerade die knackigen Winter sind angenehmer als der Matsch in Europa. Wer die Extreme nicht mag, kommt im Frühjahr oder Herbst. In Ubsekistan ist es meist etwas wärmer als in Kasachstan.

Was möchtest Du wissen?