USA Rundtripp - Kosten, Zeitkalkulation

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nur am Rande - Dir ist klar, daß 4200 Meilen etwa 7000 km sind? Da finde ich "2,5 Tage reine Fahrzeit" schon einigermaßen ambitioniert...

Das mit dem Auto könnte sehr teuer werden, da Ihr doch einige Bundesstaaten durchreisen wollt! Klärt erst einmal, ob Ihr überhaupt eine Autovermietung findet, die so eine ausgedehnte (oneway)Tour überhaupt genehmigt - Aufschläge hin oder her! Auch ist nicht sicher, daß Ihr überhaupt mit 21 einen Mietwagen, geschweige denn für so eine Tour bekommt - meist geht das erst mt 23 oder gar 25!

Ich weiß ja nicht, warum Ihr gerade diese Route gewählt habt - so richtig viel Spezielles seht Ihr ja dabei nicht von den Staaten! Oder geht es Euch nur um möglichst viele Kilometer???

USAPATRIOT 13.05.2013, 10:06

Hallo Roetli

Erstmals vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mal im I-Net diverse Autovermietungen gecheckt und den Abholort des Autos auf Austin gesetz und den Abgabeort auf LA, also ist davon auszugehen, dass wir durch mehrere Bundesstaaten fahren. Ich habe mich selber und meinen Kollegen als Fahrer unter 21 angegeben was einfach eine zusätzliche Gebühr mit sich trägt. Der Mietwagen für 6 Wochen ist ca. 4000$ also gut 3000€ und damit schon relativ teuer.

Uns geht es natürlich nicht darum möglichst viele Kilometer zu machen, wir wollen einfach etwas vom Land sehen. Austin Texas gibt es diverse Sachen die wir uns anschauen möchten, in Memphis ist Graceland welches Sehenswert ist, Michigan habe ich gehört muss von der Natur sehr schön sein, Las Vegas, LA und San Francisco ist klar warum wir das sehen wollen!

Ich finde desweiteren die Route relativ schön, man kommt auch an Chicago, den Berglandschaften von Colorado etc. vorbei.

Falls Du einen besseren oder sonst tollen Vorschlag hättest bin ich natürlich offen und froh darüber :)

Liebe Grüsse

0
Roetli 13.05.2013, 10:38
@USAPATRIOT

Hallo! Das ist schön, daß Ihr wegen des Autos alles problemlos regeln könnt - herzlichen Glückwunsch! Mit Austin und Memphis gehe ich mit Euch konform (vor allem, wenn Ihr musikbegeistert seid). Die Strecke dazwischen empfehle ich Euch nicht als Direttissimma, sondern macht unbedingt den Schlenker über New Orleans und dann den Mississippi hoch - dort bekommt Ihr auch noch einiges von Südstaaten-Romantik mit!

Von Memphis würde ich gleich westlich nach Las Vegas abbiegen - gerade wenn Ihr auch an Natur interessiert seid. Die Fahrt durch New Mexico und Arizona mit all den Nationalparks und sehenswerten, besonderen Plätzen dort fände ich persönlich sehr viel interessanter als den Weg durch den Mittleren Westen, wo man manchmal auf hunderte von km kaum etwas Interessantes zu sehen bekommt - es sei denn, man liebt flaches Land und endlose Weizenfelder :-)!

Ich liebe Chicago, aber auch NYC, Boston, San Diego, Washington DC, Seattle etc. - alles kann man bei einer solchen Reise leider sowieso nicht sehen! Die Landschaft an den Großen Seen ist wirklich schön - aber für uns Deutsche wahrscheinlich nicht sooo speziell wie die Wüstengegenden im Südwesten - und ein wenig Indianergeschichte kann man dort auch noch haben, wenn man möchte! Die gesparte Zeit würde ich vielleicht lieber im Süden Kaliforniens verbringen (San Diego und sein Hinterland sind einfach herrlich!) und/oder auch nördlich noch ein wenig über San Francisco hinaus fahren - die Küste dort stellt sogar Big Sur noch in den Schatten!

Ihr könntet auch überlegen, ob Ihr bei 6 Wochen vielleicht ein Auto nur für eine Teilstrecke anmietet und zwischendurch mal eine längere Strecke mit dem Zug fahren wollt - eine Fahrt mit AmTrak bringt einen schnell mit Amerikanern in Kontakt und ist ein ganz besonderes, relativ günstiges Vergnügen!

Euer Budget sollte, trotz relativ hoher Autokosten (auch Kraftstoff ist inzwischen ziemlich teuer geworden in den USA und ein SUV schluckt ordentlich!) ausreichen! Notfalls könntet Ihr ja dann vielleicht auch den einen oder anderen Campground anfahren und im Auto übernachten (Basis-Ausstattungen dafür sind in den US-Outdoorläden sehr günstig zu bekommen!). Eintritte in besondere Sehenswürdigkeiten, vor allem Vergnügungsparks in allen Ausprägungen, können sehr teuer sein - gut informieren, ob es da Kombi-Angebote gibt oder Ermäßigungen als AAA-Mitglied! Auch sonst solltet Ihr Euch unbedingt eine ADACplus-Karte besorgen - damit gibt es häufig gute Ermäßigungen in Hotels etc. und man bekommt auch kostenlosen Pannendienst durch den AAA und in den zahlreichen Geschäftsstellen alle Infos, die man bei einer solchen Reise gut brauchen kann, auch gratis! Essen gehen kann teuer sein, wenn Ihr nicht nur auf Fastfood abfahrt! In den großen Supermärkten sind die Preise allerdings etwa so wie bei uns - und es gibt ein breites Angebot von 'convenience food', das man dann auch mal abends am 'campfire' mit großem Appetit verspeisen kann :-)

Viel Spaß und gutes Gelingen!

2
USAPATRIOT 14.05.2013, 13:15
@Roetli

Vielen Dank für die Antwort! Deine Vorschläge klingen sehr verlockend und interessant :) Denke das ist wirklich die bessere Route.

Was ist ein AAA-Mitglied und eine ADACplus Karte? Wir sind in der Schweiz wohnhaft, kiregt man sowas hier auch oder muss man das in den USA "kaufen"?

Liebe Grüsse

0
Roetli 14.05.2013, 19:14
@USAPATRIOT

Da müßtet Ihr mal beim ACS oder TCS fragen, ob die auch eine Kooperation mit dem amerikanischen Automobilverband haben, so wie der deutsche ADAC. Da aber bei TCS auf der Homepage dieser Link vorhanden ist http://www.aaa.com/PPInternational/International.html, gehe ich davon aus, daß es die dort zumindest gibt. Falls Ihr keine Mitglieder seid, vielleicht jemand in Eurer Familie - dann gibt es möglicherweise günstigere Familienkarten.

1

Na ja. Auch mit Eurem teuren Mietwagen kommt Ihr mit 11.000,--- pro Person (!) für 6 Wochen locker hin (habt Ihr im Lotto gewonnen?) und könnt in Las Vegas sogar noch etwas zocken. Ein solches Budget habe ich mir noch nie genehmigt ;)

Dessen ungeachtet wundert mich wie Roetli die Wahl Eurer Route. Ein "Rundtrip" ist es im Gegensatz zu Eurer Frage schon mal nicht. Und dessen ungeachtet könnte man fürs Geld auf anderer Strecke mehr interessante USA bekommen.

Und auf jeden Fall würde ich in den landschaftlich reizvolleren Gebieten auch Camping einplanen. Dann habt Ihr (ohne Zocken in Las Vegas) für den nächsten Trip sogar noch etwas Geld übrig ;),

USAPATRIOT 14.05.2013, 13:18

Leider haben wir bisher noch nicht im Lotto gewonnen :-P Da dies aber einer unser grössten Träume ist, haben wir lange dafür gespart und gearbeitet ;)

Was wäre denn dein Routenvorschlag?

Vielen Dank für deine Antwort und liebe Grüsse!

0
tauss 14.05.2013, 22:14
@USAPATRIOT

Dann könnt Ihr, bei sparsamem Lebenswandel, ohne zu darben, auch wieder Geld heim bringen :) Wie gesagt: Ich würde in jedem Falle ein Zelt oder zwei Einmann- Zelte mitnehmen. Denn so kommt man an die landschaftlich schönsten Stellen in Nationalparks.

Ansonsten ist der Vorschlag von @Roetli hervorragend, was ja bereits gewürdigt wurde. Meine Alternative wäre mehr Zeit für Kalifornien. Z. B. ein nicht zu hektischer Süd- Nord- Trip. Evtl. sogar unter Einschluss von Vancouver/ BC.

Und wie gesagt: Ich würde Parks in die Planung (Yosemite etc.) einbeziehen, falls Ihr nicht Naturmuffel seid. Ich selbst stehe eben vor allem auf Natur. Von Las Vegas aus Verschiedenes gut erreichbar. Und bitte die restriktiven US- Geschwindigkeitsbegrenzungen in Eure Planungen einbeziehen.

Viel Spass.

3

Was möchtest Du wissen?