USA Besuchervisum abgelehnt wegen zweifel an Rückkehrbereitsschaft

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist überhaupt nicht einfach! Die Botschaften hüllen sich bezüglich der Frage, wie sich Rückkehrbereitschaft belegen lässt, auch gerne in Schweigen. Reiche alles ein, was auch nur irgendwie hilfreich sein könnte: Habt ihr Grundbesitz in Deutschland? Super ist auch, wenn ihr bereits ein Rückflugticket hättet. Ist blöd, weil man ja noch kein Visum hat, ich weiß. Aber ein gutes Argument! Auch eine bestehende Schwangerschaft ist ein guter Grund. Man merkt ja schon, dass es hier um die Angst geht, ihr würdet einwandern wollen. Alles, was auch nur im entferntesten dagegen sprechen könnte, ist hilfreich. Gesicherte Existenz, familiäre Bindungen oder auch vorherige Reisen mit regelgerechter Rückkehr, auch die Sprachzertifikate einreichen, um deutlich zu machen, dass sie Deutsch spricht... Auch deine gesichterte Existenz, also dein Arbeitsverhältnis würde ich unbeingt angeben! Wenn sie irgendwie eines hätte, wäre das noch besser. Viel Erfolg!

Bloß keine bestehende oder geplante Schwangerschaft angeben!!! Das ist ein Ablehnungsgrund! Denn: es gibt Menschen, die reisen so in die USA ein und bekommen dann dort ihr Kind. Das Kind ist dann automatisch ein US-Staatsbürger! Auch, wenn es dort nicht lebt. Die Eltern können dann nach einigen Jahren ebenfalls die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen.

0

schwanger ist Sie noch nicht, aber wir haben geplant nach dem Urlaub "ernst zu machen ";)

Danke, du hast mir auch nochmal wertvolle Tipps gegeben!

Wir haben auch schon Hin-Rückflug mit Unterkunft gebucht

Allerdings sind wir nun am Ünerlegen die Reise zu stornieren, da es evtl. von der der Arbeit bei mir mit dem Urlaub nicht ganz hinhaut, der neue VISUM Antrag schon wieder 115,- Euro kosten soll und wir dann nicht wissen ob sie es akzeptieren

Wobei ich denke, nun habe ich verstanden was die wollen.

Und wir haben einfach nicht ausreichende Dokumente vorgelegt

Aber das man für einen "kleinen Fehler" den VISUM Antrag wieder von Vorne beginnen soll und wieder 115,- Euro zahlen muss, das finde ich echt eine Frechheit

Zumal die beim 1. Antrag nicht ausdrücklich darauf hinweisen, dass man seine Rückkehrbereitschaft so offensichtlich darlegen soll.

naja, wieder was dazugelernt ;)

0
@Rayman30

Die Botschaften weisen im Grunde auf nichts hin. Das ist auch nicht deren Aufgabe, die sind nicht für Beratungen zuständig. Es ist wie beim Finanzamt. Wenn es kompliziert wird, sollte man einen Steuerberater nehmen, das Finanzamat hilft da nicht. Daher habe ich dir auch den Tipp mit dem Fachanwalt gegeben, nur die wissen, auf was man achten muss und wie die Botschaft tickt. Wobei ich nicht gedacht hätte, dass die ein Visum ablehnen. Zumal deine Frau mit dir (einem deutschen) verheiratet ist! Das ist doch auch schon eine starke Bindung. Aber scheinbar zählt sowas alles nicht mehr... Die denken wohl, deine Frau bleibt da und du kommst zurück. Was für ein Quatsch!

0

wollte nur mal eben sagen: ich hab mit dem Problem eigentlich nix zu tun, bin eher zufällig hier hin gekommen, finde aber, dass die Antworten hier außergewöhnlich informativ sind. Ihr seid klasse alle zusammen. Und viel Glück, Rayman30.

0

Dies ist keine (reine) Reisefrage, sondern eher eine komplizierte, juristische Angelegenheit. Bei so einem heiklen Thema empfehle ich dir, lieber einen Fachanwalt aufzusuchen für Einwanderung (ihr wollt ja nicht einwandern, aber der kennt die Probleme und Lösungen). Ihr könnt ja auch nicht ewig nur Anträge stellen, das führt zu nichts. Allerdings hätte ich mal eine Frage: was für eine Staatsangehörigkeit habt ihr? Bist du deutscher? Und deine Frau evtl. aufgrund der Heirat auch (also habt ihr deutsche Reisepässe)? Dann benötigt ihr nämlich kein Visum, auch wenn deine Frau aus Kasachstan kommt. Es reicht ESTA im Rahmen des VWP.

Ich bin Deutscher mit DE-Reisepass. ich war auch schon öfters ohne Probleme in den USA.

Aber dieses komplizierte Verfahren, wenn jemand nicht der EU angehört ist mir echt neu.

Also meine Frau hat nach 2 Jahren Heirat immer noch ihre alte Staatsbürgerschaft "kasachisch" und das dauert auch noch eine Weile bis sie die deutsche bekommt.

...trotzdem danke für deine tipps!

0

Was möchtest Du wissen?