USA / Zoll

3 Antworten

Das mit der Freigrenze beachte ich nie. Etiketten raus, klar, keine Kreditkartenbelege im Portemonnaie mitschleppen. Wer erwischt wird, kann behaupten, die Sachen seien nicht neu und schon beim letzten Urlaub gekauft worden. Der Zoll ist nicht auf 50 EUR mehr an Einkäufen aus, sondern an Imitaten, Zigaretten und illegalen Dingen, die z. B. unter den Artenschutz fallen. Reisende aus den USA werden außerdem seltener kontrolliert als z. B. die aus der Türkei. Ist meine Erfahrung. Allerdings erreicht man die 430 EUR bei Einkäufen im Outlet nur sehr schwer. Da muss schon ein zweiter Koffer vollgestopft werden. Das mit den Alligatoren-Köpfen ist ohnehin geschmacklos und sollte nicht unterstützt werden.

Schau' ma lauf die Website beim Zoll, da steht alles ganz genau: http://www.zoll.de/c0_reise_und_post/a0_reiseverkehr/z1_reisefreigrenzen_drittland/index.html

Grundsätzlich bei Flugreisen Erwachsene 430 Euro, Kinder bis 15 Jahren 175 Euro Warenwert.

Auf der Zoll-Website gibt's auch noch eine PDF-Broschüre zum Thema Artenschutz - ist ganz interessant, das mal zu lesen, weil es im nichteuropäischen Ausland oft Sachen zu kaufen gibt, die man in die EU nicht einführen darf - in den USA beispielsweise präparierte Alligatoren-Köpfe; dort ganz normal, bei uns ein Artenschutz-Verstoß.

Dankeschön!Nun bin ich einwenig schlauer geworden :-)

0

Hallo Judy30,

klar, darfst du im Shopping-Paradies nach Herzenslust einkaufen! Und kümmer dich nicht um die Zollgrenze (ich kenn die auch nicht, aber da werden dir ganz genau andere hier im Forum noch Auskunft geben...). Kein Insider-Tipp: Schneid alle Preisschilder/Etiketten und sonstiges von den neu gekauften Sachen ab; zieh am besten noch welche an und reise fröhlich wieder in Deutschland ein! So haben wir das gemacht und viele, viele andere... Viel (Shopping)-Spaß in Amerika!:-)

geht so lange gut bis du mal auf die Schnautze fällst, dann aber gehörig. Man sollte den Zoll nicht unterschätzen...

0

teilstorno durch mitreisenden

Ich habe eine Frage. Wir haben zu zweit eine Reise gebucht und haben BEIDE auf der Buchungsbestätigung unterschrieben. Es handelt sich um eine Pauschalreise im DZ. Nun möchte der "Mitreisende" von der gemeinsamen Reise zurücktreten bzw. stornieren, obwohl der "Hauptreisende" nicht stornieren will.Wie gesagt, beide haben eine Unterschrift geleistet. Nun meine Fragen: - Kann der Mitreisende einfach stornieren? Ohne meine Zustimmung? - Muss der Mitreisende alle Kosten tragen? Nur die Stornokosten (gesamt) oder auch die Mehrkosten für Änderung auf ein EZ nun? - Hat man als Hauptreisender nun den finanziellen Schaden (mit) zu tragen? - Hat der Hauptreisende nun Pech und bekomt die Mehrkosten nicht ersetzt? - Was passiert, wenn der Hauptreisende dem Storno einfach nicht zustimmt? HINWEIS: Es gibt keine RR-Versicherung! - Was kann man tun? - Die beiden Parteien haben nun keinen Kontakt mehr -> aber der Mitreisende trägt die Schuld bzw. hat dies herbeigeführt und will sich nicht an den gemeinsam eingegangenen Vertrag halten - Oder darf der Reiseveranstalter nicht mehr für ein EZ nun nehmen (habe ich irgendwo gelesen: "Der Rücktritt darf für die Mitreisenden keine Auswirkungen haben, z.B. darf keine zusätzliche Einzelzimmerpauschale von Mitreisenden gefordert werden") - Eine Ersatzperson ist übrigens nicht vorhanden - Muss sich der Hauptreisende nun einen Anwaltt nehmen udn wer trägt die Kosten (es besteht keine Rechtsschutzversicherung) - Wie sind die Chancen? Weiss jemand Rat? Bitte keine Spekulationen! Nur Fakten! DANKE - EILT ÜBRIGENS! -> Reiseantritt ist in ca. 3,5 Monaten - Was passiert mit den Anzahlungen? Der Reiseveranstalter will etwa 140 Euro Storno plus einer der bereits geleisteten Anzahlungen. Änderung auf ein EZ würde ca. 500 Euro kosten zusätzlich!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?