USA- ESTA. Einreise gefährdet??? 90 Tage USA, danach Karibik und von dort aus nach Deutschland?

5 Antworten

Für ein Freiwilligen-Projekt brauchst Du auf jeden Fall ein Visum (wahrscheinlich B1/B2); mit ESTA (=Visa Waiver Program) ist das nicht zulässig. Wenn sie Dich erwischen oder Du Dich bei der Einreise verplapperst, riskierst Du eine sofortige Ausweisung, zwei Jahre Einreisesperre in die USA und lebenslange Visumspflicht. Ich würde also auf jeden Fall bei der Botschaft anrufen und klären, ob es nicht ein Eilverfahren für die Erteilung eines B1/B2-Visums gibt.

Zu den Visa-Arten, schau' Dir nochmal die Details hier an: http://www.stuttgart.ihk24.de/international/laender_und_maerkte/Amerika/Nachrichten_und_Informationen_aus_Nordamerika/Visabestimmungen/968982/USA_Die_wichtigsten_Geschaeftsvisa_im_Ueberblick.html

Zu Deiner ursprünglichen ESTA-Frage: Wenn Du ein Flugticket von den USA in die Karibik und von dort zurück nach Deutschland vorlegen kannst, sollte das reichen - ganz sicher bin ich mir aber nicht, lieber bei der US-Botschaft nachfragen.

Weiterreise direkt nach Kuba dürfte übrigens schwierig sein, denn die USA hat nach wie vor ein recht striktes Embargo für Kuba laufen, das US-Amerikanern beispielsweise verbietet, nach Kuba zu reisen. Ob Du also von den USA aus direkt nach Kuba reisen darfst/kannst, würde ich auch vorab genau klären.

Abgesehen davon, daß du das "Freiwilligenprojekt" nicht ohne spezifischem Visum antreten darfst, sehe ich kein Problem mit Deinem Flugplan. Wichtig ist, daß du als Visa-Waiver Tourist die USA nach spätestens 90 Tage verläßt. Wenn du ein Flugticket aus den USA heraus vorweisen kannst, dann sehe ich kein Problem. Allerdings kannst Du mit Fragen bei der Einreise über Zweck und Dauer deines Aufenthaltes rechnen und wirst wahrscheinlich die finanziellen Mittel daür vorweisen müssen, vor allem wenn du einen längeren Aufenthalt angibst. Ganz wichtig bei der Einreise ist, daß im Zollformular eine erste Zieladresse in den USA angegeben wird. Ohne diese gibt es keine Einreise. Absolut notwendig für die USA ist auch der Abschluß einer umfassenden Reise- und Krankenversicherung (nicht weniger als 250.000 Euro Versicherungsschutz, und ohne Selbstbehalt). Arzt- und Krankenhauskosten sind in den USA ein Vielfaches von dem was Europäer daheim gewöhnt sind.

Falls Du nur 3 Monate in den USA sein wirst ist das kein Problem. Beantrage einfach das ESTA als Tourist, und bleib dabei. Nur wichtig ist, dass Dein Ticket fuer die Rueckreise nach Deutschland dabei ist. Egal ueber welches andere Land AUSER...... NICHT KUBA !!! Ich habe dies schon haufig praktiziert, und bin mit Tickets in die USA geflogen, die von USA nach Mexico, oder Fiji, oder Trinidad oder Venezuela gingen. Falls ich dann noch Kuba haette besuchen wollen, haette ich mir ein Ticket von einer anderen Karibischen Insel gekauft, und diese Absicht halt nicht in USA erwaehnt.

Was möchtest Du wissen?