USA - 8 Tage Rundreise Mietwagen oder Bus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Tag,

wie bitte, diese Tour in 8 Tagen, fast 3000 km, auf denen ihr doch auch etwas sehen möchtet??

Keine gute Idee, da seid ihr ja fast nur unterwegs (das Fahren in den USA ist zwar sehr angenehm, aber denkt auch an die Geschwindigkeitsbegrenzungen).

Ich würde mich auf EINE Region konzentrieren, und im Falle eures Reisezeitraums eher auf den Süden (also evtl. Las Vegas, Schwenker zum Death Valley, Joshua Tree NP, LA und Richtung San Diego). Wie auch immer.

Das zwar wunderschöne SF ist um die Zeit ist einfach kalt/kühl, bestimmte NPs im Norden sind gesperrt. Hatte den Yosemite im April noch gesperrt erlebt. Lake Tahoe im Norden von SF traumhaft, aber da ist eben Winter.

Meiner Meinung nach solltet ihr den Reisezeitraum und auch die Reiseroute noch mal gut überdenken, wenn ihr es gerne etwas wärmer hättet (und dann eventuell weiterfragen).

Ansonsten: Mietwagen nehmen, unkompliziert und relativ günstig. Bus erachte ich eher als unpraktisch, da ihr damit nicht in die NPs kommt. Die USA sind ein Autofahrerland, selbst kleine Käffer ziehen sich ewig lang. Also eigentlich ist ein Auto ein Muss, wenn man was sehen möchte.

BrittaH 04.12.2012, 10:59

Hallo,

danke für die Antwort :)

Wir hatten auch überlegt einige Punkte auszulassen. Die Zeit ist nicht zu gut gewählt, das stimmt, aber da wir Silvester in Las Vegas feiern, dachten wir uns, wir könnten noch ein wenig mehr mitnehmen. 8 Tage klingt sehr kurz, das stimmt, habe mich dabei an Mietwagenreisen von Veranstaltern orientiert, sodass ich dachte, das passt schon. Gut, dass du erwähnst, dass einige NP noch geschlossen sind, dann fällt es vllt etwas leichter, eine gute Route zu finden :).

LG

0

Auf keinen Fall eine Busreise! Nehmt Euch ein Auto (schaut z.B. bei billiger-mietwagen.de oder www.emietwagen.de) und schaut, ob Ihr nicht vielleicht ein paar Tage mehr machen könnt. Ansonsten (von meinem Geschmack ausgehend) L.A. auslassen. Ihr könntet versuchen, einen Gabelflug zu nehmen, so dass Ihr nicht im Kreis fahren müsst (also z.B. hin nach Vegas, zurück von SF oder umgekehrt). Dabei aber unbedingt auf zusätzliche Gebühren bem Mietwagen achten für Einwegmieten!

Auf jeden Fall ein Auto mieten. Mit dem Bus kommt man nur in die Städte, aber grad die Gegend zwischen den Städten finde ich richtig bezaubernd. Aßerdem ist man mit dem Auto sehr viel unabhängiger und kann den Trip frei planen und ist nicht auf Buszeiten festgelegt. ich würd unbedingt auch in einen der Nationalparks reinfahren. Das lohnt sich wirklich.

Ich schließe mich den anderen an. Ihr solltet unbedingt einen Mietwagen nehmen. Von Las Vegas aus lassen sich auch schöne Ausflüge machen oder die genannten Trips einfach zu einer kleinen Rundreise zusammenstellen.

Hoover Dam / Lake Mead ca. 40 km, = 1 Std. Der Hoover Dam staut den Colorado River zum Lake Mead. Am Boulder Beach gibt es Picknick- und Campingplätze und der Schaufelraddampfer startet hier zu einer Bootstour.

Valley of Fire State Park ca. 80 km = 1,5 Std. mit seinen eindrucksvollen rot glühenden Felsformationen. Die interessantesten Spots sind direkt bei der Straße oder in wenigen Minuten durchwandert. Unbedingt Essen und Trinken mitnehmen.

Death Valley ca. 180 km bis Furnace Creek. Hoch zum Aussichtspunkt (1669 m) Dantes View mit tollem Ausblick auf Badwater dem tiefsten Punkt mit 85,5 m unter dem Meeresspiegel. Der schönste Aussichtspunkt ist Zabriskie Point in der Nähe von Furnace Creek. Auch der Artist Drive, eine 15 km lange kurvige Einbahnstraße, mit beeindruckenden Felsformationen und in unterschiedlichen Farbtönen ist empfehlenswert. Das Death Valley besticht vor allem durch seine Landschaftsvielfalt, Sanddünen wechseln sich mit scharfen Felsskulpturen und Vulkankrater ab.

Grand Canyon West Rim: ca. 200 km = 3,5 Std., South Rim ca. 445 km = 6 Std.

Red Rock Canyon ca. 27 km, = 30 Min. ist ein ideales Ausflugsziel für Naturliebhaber zum Wandern, Klettern und Reiten. Eine 20 km lange Panoramastraße führt durch das Naturschutzgebiet. http://www.vegas-online.de

Noch ein bißchen Wettervorhersage: Die Monate Dezember und Januar sind für Kalifornien absolut nicht empfehlenswert. Denn dann regnet es meistens sehr heftig. Ins Death Valley kannst du in den Sommermonaten nicht, zwecks der großen Hitze. Dann ist der Januar ideal. Ansonsten ist Kalifornien aber ein Ganzjahresreiseziel.

Was möchtest Du wissen?