Urlaub mit Hund

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

es gibt wirklich tolle Unterkünfte und Regionen wo man mit seinem Vierbeiner willkommen ist. Z.B. in Oberitalien am Ledrosee. Schau mal unter www.hunde-reisen-mit.de nach. Die helfen einem bei der Suche nach der passenden Unterkunft. Oder wenn Du mit Hund wandern willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, vielleicht etwas späte Antwort, aber ich habe jetzt erst meine Urlaubserfahrung mit Hund machen können. Ich war mit einem Campingbus einige Wochen unterwegs und kann über Erfahrungen auf Campingplätzen in Ostdeutschland und Rügen berichten. Zuerst, es gibt kaum Plätze, wo ein Hund kostenfrei ist. Bezahlt habe ich (bis auf 1x) zwischen 2,00 und 3,50 EUR / Nacht. Ich hatte mir mal erlaubt zu fragen, wozu die Kosten? Antwort: Ich darf jetzt meinen Hund an der Leine durch den Platz führen. An manchen Plätzen war somit der Hund teurer als meine kleine Tochter. An einem Campingplatz durfte der Hund nicht - auch nicht mal ganz abseits der Badegäste - in den See. Aber um auch etwas positives zu berichten, begeistert hat mich ein Campingplätz im Süden von Rügen ( Thessow). Hier war mein Hund absolut willkommen. Dort gibt es einen riesigen und sehr schönen Hundestrand. Also man sieht.. es gibt - zumindest an Campingplätzen extreme Unterschiede, ein Hund kann erlaubt sind - heißt aber nicht, dass er auch willkommen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen fragen sich jedes Jahr mindestens einmal: "Wohin fahren wir denn dieses Mal in den Urlaub?". Diese Frage stellt sich für Hundebesitzer ganz anders, nämlich: "Wohin können wir unseren Hund überhaupt mitnehmen, und welches Verkehrsmittel wählen wir am besten?". Da schränkt sich mitunter der Aktionsradius schon gewaltig ein. Aber keine Sorge. Auch mit Hund kann man heutzutage fast überall Urlaub machen. Man muss ihn nur vorbereiten - und sich dafür Zeit nehmen. Denn mitunter erfordert es je nach Land ein halbes Jahr Vorbereitung. Es gibt inzwischen viele hundefreundliche Hotels und Pensionen. Auch ins Ausland kann man Hunde mitnehmen...

Frauke Kabutzki hat zu diesem Thema ein sehr nützliches e-book geschrieben http://www.ebooks-rat-und-tat.de/product_info.php?info=p38_Urlaub-mit-Hund.html

Viel Spaß beim nächsten Urlaub mit Hund :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte auch furchtbar, furchtbar gerne wieder einen Hund... Aber unter anderem steht für mich da meine Reiselust in der Tat dagegen! Es gibt natürlich auch noch andere Gründe, aber man sollte sich eben schon im Klaren darüber sein, was ein Hund bedeutet. Flugreisen bzw. Fernreisen mit Hund - geht nicht, oder sollte man dem Tier einfach auch nicht zumuten. Gibt es eine Bezugsperson, die sich in so einem Falle gerne um den Hund kümmern würde? Tierpension? Sicher keine schlechte Idee, aber auch nicht jederhunds Sache (Kummer, Fressensverweigerung).

Wirklich keine leichte Entscheidung. Doch wenn man ohnehin weniger Fernreisen unternimmt und auch gerne mit dem Auto in umliegende Länder zum Urlauben reist - überhaupt kein Problem! Das haben wir früher mit Hund auch gemacht (Österreich), was dann aber eher unter dem Motto "Natur und Wandern" stand. Aber Hunde sind in der Regel, solange Frauchen bzw. Herrchen dabei und der Aufenthalt zumindest ein wenig hundgerecht ist, überall glücklich. Ja, Einschränkungen kann es natürlich immer geben, ein Strandbad am See heißt Hunde in der Regel nicht willkommen und auch nicht jedes Hotel, doch Alternativen findet man immer. Laß uns wissen, wie du dich entscheidest! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hund auf Reisen ist schon eine enorme Einschränkung. Fängt bei Flugreisen an, setzt sich über irgendwelche abstrusen Impfvorschriften fort und endet noch lange nicht bei der Frage, wohin mit Hund beim Museumsbesuch.

Es mag auch Urlaubs- und Reiseformen geben, bei denen die Mitnahme eines Hundes wenig stört, aber Du bist ja für gut 10 Jahre dran gebunden, abhängig, wie lange das Tier lebt.

Wenn Du zu Haue einen Plan B hast, Nachbarn/Oma/Schwiegersohn, bei denen Du das Tier auch mal lassen kannst, oder eine gute (!) Tierpension, ok. Sonst würd ichs lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo snowy,

ich antworte als ehemaliger Hundehalter. Also zum Thema Flug, Transport und Versorgung hat AnhaltER1960 schon alles gesagt, da schließe ich mich an.

Das Problem fängt ja schon vor der Haustür an, nehmen wir mal die Nordseeküste. Dort darfst Du deinen Hund weder im Nationalpark, noch auf den Deichen, noch zur Lege- und Setzzeit frei laufen lassen. Die Bestimmungen sind in den letzten Jahren viel strenger geworden, besonders weil sich viele Leute einfach nicht an die Spielregeln halten wollten. Bleibt dir sonst also nur der Hundestrand.

Viele unserer Reisen führen nun einmal in sensible Bereiche wie Küsten, Mittel- und Hochgebirge. In solchen Naturlebensräumen hat ein freilaufender Hund nichts zu suchen, das sage man aber mal den Hundehaltern, eine Mehrheit kann es nicht akzeptieren und wird aggressiv.... Da geht es eben nicht nur um meine Privatmeinung, sondern eben auch um hohe Strafen.

Für Hunde ist es aber auch nicht sinnvoll, permanent angeleint zu sein. Bei Reisen in den Süden gilt, dass Hunde unter der Hitze besonders leiden. Mit einem Hund ist die Auswahl einer Unterkunft stark eingeschränkt. Auch im Alltag ist die Hundehaltung nicht einfacher geworden.....

Wenn Du Reisen möchtest, dann also besser nicht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von snowy
22.04.2011, 00:30

Natürlich habe ich auch schon über die Nordseeküste nachgedacht, da ich dort sehr häufig bin und mich ebenfalls an uneinsichtigen Hundebesitzern ärgere. Was den Süden angeht, es stimmt, die Tiere leiden unter der Hitze, aber ich bin nie im Sommer in den Süden gefahren und hätte auch nie die Idee einen Hund mit in das Flugzeug zu nehmen, das wäre unnötiger Stress für das Tier. Da ich aber während meiner Urlaubsreisen eh immer für eine Katzenbetreuung sorgen muss ;-) was immer sehr gut klappt und diese Betreuung (in Form meiner Eltern) auch einen Hund versorgen würde, sie haben selber einen, scheint mir das kein Problem. Als Kind hatte ich auch einen Hund und habe es immer sehr genossen wenn dieser auch im Urlaub bei mir war :-) Daher meine Überlegung.

0
Kommentar von snowy
23.04.2011, 17:41

Da muss ich dir recht geben. Das ist allerdings sehr schade, vor allem für die Rücksicht auf die Natur nehmen. Ebenfalls Frohe Ostern :-)

0

Wir waren bis jetzt einmal ohne unsere Hunde im Urlaub, da wir geflogen sind und wir da die Hunde nicht mitnehmen. Sie waren zu dieser Zeit bei meinen Eltern, denn da sind sie auch super gerne und sie kennen meine Eltern von klein aus. So fahren wir immer in den Urlaub, dass unsere Hunde mit können. Bayerischer Wald oder Südtirol sind super, schöne Wanderwege und was ich absolut empfehlen kann ist, www.dogotel.de Hunde sind da herzlich willkommen, liegt an einem schönen See und da ist wirklich für Besitzer und den Hund was geboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?