Umgang mit Schuhputzern in Peru?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Schuhputzen ist hier in Peru bzw. Südamerika ein ganz normaler Job, mit dem sich viele Menschen ihr "täglich Brot" verdienen. Bei erwachsenen Schuhputzer braucht man da sicherlich keine Bedenken haben. Natürlich ist es unbefriedigend, dass so viele Kinder diesen Job ausführen, denn die sollten lieber in dieser Zeit in der Schule sein. Nur für die wenigstens ist es ein "Freizeitjob". Nichtdestotrotz sind gerade diese Kinder oftmals auf diese Einnahmen angewiesen. Die ignorante peruanische Gesellschaft kümmert sich nicht um diese Kinder. Bei allen Mitgefühl sollte man trotzdem vorsichtig sein. Diese Schuputzjungen sind - zumindest in Cusco - zumeist sehr respektlos und unverschämt und versuchen die Touristen nur abzuzocken. Das sollte man auch bei noch so armen Menschen nicht akzeptieren. Das Schuhputzen kosten zwischen 50 und 70 Centimos (in Cusco). Jede erhöhte Forderung ist unverschämt. Diese Jungs wenden bei ihrer Touristenabzocke auch miese Tricks an. So schmieren sie irgendeine zusätzliche Creme auf die Schuhe und verlangen dann noch einmal zusätzlich zum überhöhten Preis das Zehnfache dazu. Solchen Tricks sollte man mit seiner höflichen europäischen Erziehung nicht auf den Leim gehen, sondern nur den vereinbarten Preis zahlen. Ich selbst lasse mir nur selten die Schuhe von diesen Jungen putzen und gehe lieber zu einer Schuhputzkabine mit erwachsenen Schuhputzern.

Wirklich ein schwieriges Thema, über das ich mir auch immer wieder Gedanken gemacht habe. Ich denke man sollte sich die Schuhe putzen lassen und die Kinder damit unterstützen. Es ist eine ehrliche Arbeit und besser, als wenn die Kinder zum Betteln geschickt werden. Zusätzlich wäre es natürlich toll, wenn man bei einem Urlaub in so einem Land, auch einer Organisation Geld spendet, welche Kinder unterstützt und dafür sorgt dass diese die Schule besuchen können.

Was möchtest Du wissen?