Überbleibsel des wahnsinnigen Germania in Berlin?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nicht wirklich.

Die grossen Nazibauten in Berlin wie Olympiastadion oder Flughafen Tempelhof haben mit Germania nichts zu tun.

Die Germania-Planung sah eine Ost-West-Achse und eine Nord-Süd-Achse und einige Monumentalbauten vor. Die Ost-West-Achse ist in Teilen in Form des Strassenzugs Kaiserdamm-Bismarckstrasse-Strasse des 17. Juni realisiert, da sind wohl noch ein paar Strassenlampen aus der Zeit.

Für die Nord-Süd-Achse gab es nur vorbereitende Abrissarbeiten, sie ist aber nicht als Schneise im Stadtgebiet frei von Bebauung (und in Sachen Abriss haben die Bomber noch kräftig nachgelegt), so dass sie nicht erkennbar ist.

Im Bereich neues Kanzleramt, Regierungsviertel sind in den 90er-Jahren jede Menge Beton aus dem Boden geholt worden, da hatten die Nazis schon einiges an Fundamenten gegossen. Da ist aber nichts von übrig.

So bleibt der von Seehund erwähnte Klotz als überdimensionierter Dauerlastplattenversuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

mir fällt da nur ein gigantischer Schwerbelastungskörper ein, mit dem die Belastbarkeit des sandigen Untergrunds für die riesigen, geplanten Bauten untersucht werden sollte. Das Ding wurde 1941 erbaut.

Mehr erfährst Du hier: http://berliner-unterwelten.de/schwerbelastungskoerper.334.0.html

Der Körper wurde saniert, steht unter Denkmalschutz und beherbergt inzwischen einen Informationsort, der über "Germania" informiert, den Informationsort gab es aber noch nicht, als ich zuletzt dort war.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?