Trotz Trump in die USA?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Fahr hin! 75%
Warte bis 2020 16%
Fahr bloß nicht da hin! 8%

15 Antworten

Auf meiner persönlichen Boykott- Liste steht derzeit die Türkei. Das st derzeit wirklich schwer erträglich. 

Den USA stehe ich kritisch gegenüber. Die Situation in den zerrissenen Staaten ist seit Jahren immer schlimmer geworden. Inclusive Überwachungsstaat und Terrorparanoia. Aber warum sollte Trump schlimmer sein als der Drohnenmörder Obama? 

Wenn Dich die USA interessieren fahr' aber hin. Bei einem Roadtrip bekommt man auch unterschiedliche Eindrücke mit. Und hat vielleicht sogar interessante Begegnungen. 

Dümmer kommt man im Übrigen nie zurück. Reisen bildet;)  Und die beeindruckenden Landschaften werden, wie vor oder nach Trump, beeindruckend sein oder bleiben. 

Die Frage ist schwierig aus der Ferne zu beantworten, weil der tatsächliche Wahlerfolg zu einer unerwarteten Bestätigung von Fremdenangst und Rassismus geführt hat. Das ist in bestimmten Gebieten der USA deutlich stärker ausgeprägt (die sog. traditionellen Red States), so dass du eventuell auf Schwierigkeiten stoßen könntest, wenn du vom Äußeren her dem Bild eines der von Trump angeprangerten Minderheiten entsprichst. Bei Städtereisen wird das sicherlich weniger problematisch sein, aber einen Road Trip würde ich bspw. einen arabisch-stämmigen Menschen zur Zeit eher weniger empfehlen und erstmal die Lage im Land abwarten. Gut möglich, dass viele in einem Jahr ihr Wahlkreuz bereuen werden..

Fahr hin!

Ich denke, es hat nichts mit Trump zu tun, eher mit dem erbärmlichen geistigen Niveau, das in den USA vielerorts zu sehen ist - aber nicht erst jetzt, sondern schon seit ich lebe.

Die Art des Wahlkampfes war nach meinem Empfinden dermassen unter jeder Kritik, dass sich die USA auf der ganzen Welt bodenlos blamiert haben.
Nur weil Trump unanständig war heisst das aber noch lange nicht, dass Hillary besser wäre. (Ich glaube ihr überhaupt nichts).
Ich hätte keinen der beiden Kandidaten gewählt.

Aber mit deiner geplanten Reise hat das wenig zu tun. Wenn dich das Land interessiert, mach die Reise, und sonst, geh an einen andern Ort.

28

als Tourist, der ein paar Tage oder Wochen in dem Land verbringt hat man doch eh kaum Berührungspunkte mit der Politik oder den Menschen.

1
4
@Nightwish80

Ja, da hast du schon recht. Im Grunde bekommt man vom Alltag der Menschen leider nicht so viel mit. Auch wenn ich mit einem mulmigen Gefühl fahren werde, werde ich meine Reise wohl nicht abblasen. Es gibt ja auch noch einiges Positives in dem Land. :D Danke auf jeden Fall für euren Rat!

0

Kann man ein in den USA gekauftes Navi auch in Deutschland verwenden?

Hallo!

Wer weiß, ob man ein Navi, aus den USA auch in Deutschland benutzen kann? Wir überlegen nämlich ein Navi vor Ort zu kaufen, wenn wir es später auch zu Hause nutzen können.

...zur Frage

Ist ein in den USA gemachter Führerschein in Deutschland gültig?

Hallo!

Kann mir jemand sagen ob ein in den USA gemachter Führerschein, ich denke an einen Motorradführerschein, auch in Deutschland gültig ist, wenn man wieder zu Hause ist? In den USA ist es nämlich viel billiger;)

Danke

...zur Frage

Navigationssystem für die USA, ist so etwas in den Mietwagen drin?

Hallo!

Wie ist es in den USa mit Navigationssystemen in Mietwagen? Findet man sie in den meisten Autos schon vor? Wie hoch ist der Aufpreis, wenn man eins haben will? Findet man sich gut ohne zurecht?

Würde es sich lohnen ein Navi von zu hause mit zu nehmen?

Vielen Dank

...zur Frage

Umlaute bei einem ESTA-Antrag / Angabe auf den Reiseunterlagen

Hallo zusammen,

mein Freund und ich haben vor ca. drei Wochen eine Reise nach Amerika bei Expedia gebucht. Ein Reisepass war noch nicht vorhanden.

Wir haben nun folgendes Problem:

Mein Freund hat den Nachnamen "Stüßer" - wir haben extra bei Expedia angerufen um uns abzusichern, wie wir den Namen bei der Reisebuchung angeben sollen. Der Mitarbeiter meinte, dass es in den USA Umlaute wie "ü" und auch den Buchstaben "ß" nicht gibt. Daher sollten wir den Namen "Stuesser" angeben. So haben wir es dann auch gemacht.

Da nun die Reisepässe da sind, wollten wir frühzeitig den ESTA-Antrag stellen. Dort steht geschrieben, dass man den Namen genauso angeben muss, wie im Reisepass gedruckt. Auf irgendwelche Besonderheiten wie Umlaute oder "ß" wird nicht hingewiesen.

Bei Expedia war man sich nun auch unsicher und wollte sich nicht festlegen. Die meinten nur, dass auf jeden Fall die ESTA-Angaben mit den Reiseunterlagen (Flugticket, etc.) übereinstimmen müssen - man wäre auch bereit, den Namen in den Reiseunterlagen zu ändern, weiß aber nicht, welche Schreibweise nun korrekt ist.

Auf der Seite der amerikanischen Botschaft komme ich leider auch nicht viel weiter. Eine Hotline gibt es dort natürlich nicht.

Wer kann helfen? Wir möchten ungern bei der Einreise Schwierigkeiten bekommen und wieder zurückfliegen müssen.

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Wanderausrüstung hier oder in den USA kaufen?

Ich brauche dringend neue Ausrüstung. Da meine nächste Wanderung in den USA sein wird, überlege ich, ob es qualitativ höherwertigere Ware für den gleichen oder günstigeren Preis in den USA gibt?

...zur Frage

Zwischenstopp in Atlanta für 12 Stunden - Stippvisite möglich?

Wir haben auf unserem Flug zurück nach Deutschland einen Zwischenstopp in Atlanta für 12 Stunden. Soweit ich weiß muss man ja, auch wenn das Gepäck komplett nach D durchgecheckt ist trotzdem seine Koffer nehmen und durch den US-Zoll und in die USA einreisen.

Ist es möglich danach seine Koffer wieder einzuchecken und den Flughafen zu verlassen um seinen kurzen Trip durch Atlanta zu machen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?