Trekking in Zanskar/Indien?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich bin von Padum nach Darcha gelaufen, das Zanskar Tal. Ein Guide ist nicht notwendig der WEg ist selbsterklärend. In Padum kann man "Horsemen" anheuern, die laden dein Gepäck auf Mulis oder Pferde. Gerade habe ich den Film "Himalaya - la terre des Femme"/ von Marianne Chaud, gesehen und wollte eigentlich gleich wieder ein Flugticket buchen... von Kargil gibt es einen Bus nach Padum, oder eben umgekehrt von Manali nach Darcha. auf Globospiens findest du auch noch ein paar Details. Gruss Ralph

ich informiere mich neben meinem Reiseführer auch gerne mal beim Programm der Veranstalter, hier schon mal einer (ein recht Guter, Summit wäre auch noch etwas):

http://www.hauser-exkursionen.de/asien/ink25zanskar-durchquerung.html

Ansonsten: Etwa sieben Monate im Jahr ist Zanskar zugänglich. Während des Winters ist Zanskar fast vollständig von der Außenwelt abgeschnitten. Nur ein Weg über den zugefrorenen Fluss Chadar verbindet dann das Land mit der übrigen Welt.

Eine bekannte Trekking-Tour führt in knapp drei Wochen vom Kloster Lamayuru über mehrere hohe Pässe ins Zanskartal mit dem Hauptort Padum und weiter über den Shingo La nach Darcha.

Wichtig ist die Reisezeit. Winter und Spätherbst und auch Frühlingsanfang sind nicht wirklich geeignet. Ich war Juli/August dort. Da waren die Temperaturen recht angenehm.

Ich war auch im Sepember/Otober dort. Da wurde es nachts ziemlich kühl. Vor der Überquerung des Shingo-La, fing es an zu schneien. Wir hatten schon Befürchtungen, den Pass nicht mehr passieren zu können. Hatte aber dann doch noch geklappt.

Hier noch ein interessanter Link: http://www.foto-reiseberichte.com/2010/07/21/ladakh-und-zanskar-zwischen-schlamm-und-serpentinen-trekking-im-herzen-des-himalaya/

LG dengda

Was möchtest Du wissen?