Trampen in Marokko?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Auswärtige Amt rät derzeit dringend von Reisen in entlegene, nicht hinreichend durch wirksame Polizei- oder Militärpräsenz gesicherte Gebiete der Sahara und ihrer Randbereiche eindringlich ab, da mit Entführungen westlicher Staatenangehöriger zu rechnen ist. Weitere Infos dazu hier: http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Marokko/Sicherheitshinweise.html

Grundsätzlich ist es in afrikanischen Ländern (auch Marokko) so, dass man für's Mitnehmen zahlt. Und eben Nichteinheimische zahlen mehr. Das Trampen funktioniert in Marokko eigentlich sehr gut. Wenn Du in manche Tramperforen schaust, wirst Du viele Begeisterte empfinden.

Wie hoch jedoch Dein subjektives Sicherheitsbedürfnis ist, kannst Du nur selbst entscheiden.

Sehr gefährlich. Außerdem nicht wirklich nutzbringend. Kostenlos mitgenommen werden ist in Marokko nicht wirklich bekannt. Man bezahlt dafür. Und als Tourist bezahlt man mehr als ein Einheimischer. Wahrscheinlich eher mehr, als der Bus kosten würden. Dazu kommt, dass das erste Ziel, das angefahren wird, der nächste Teppichladen ist.

Was möchtest Du wissen?