Traditionelle Küche in Vietnam?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die vietnamesische Küche nutzt alles, was vor Ort zu finden ist:

Gemüse, Reis, Nudeln, Fisch, Geflügel, Fleisch.... und natürlich Obst

In den Städten findet man viele kleine (teilweise rollende) Läden die die Suppe "Pho" zu jeder Tageszeit quasi "to go" verkaufen. Sie wird in jeder Küche anders gekocht und besteht immer aus vielen verschiedenen Zutaten - aber sie schmeckt immer gut!

Gewürzt wird sie und so gut wie alles Andere mit der Universal-Würzsoße "Nuoc-Mam".

Die vietnamesische Küche ist frisch und schmackhaft. Die Schärfe kann man meist nach Absprache variieren.

Außerdem bekommt man in Vietnam (den ehemaligen französischen Besatzern sei Dank) ausgezeichnetes, stets frisches Baguette-Brot zu kaufen.

In den Hotels bekommt man morgends in Vietnam oft frische Omlettes, gefüllt nach Wunsch, gebacken. Was ich andernorts so noch nicht gesehen hatte: Die Frühstücksköche haben eine Technik drauf, das Omlette durch geschicktes Rütteln, Kippen und Schütteln der Pfanne zu einer Rolle zu formen. Toll für´s Auge und lecker für den Gaumen! Ich wünsche ich könnte das auch! Bisher habe ich´s noch nicht so hinbekommen.

Die vietnamesische Küche ist nicht besonders scharf. Kein Vergleich mit Thailand. Im Süden eher noch als im Norden, aber das beschränkt sich meist auf die gereichten Saucen. Am besten Mal im Internet ein bisschen suchen (auf Kochseiten oder Online-Speisekarten von vietnam. Restaurants.

Grob vereinfacht kann man sagen dass die küche in nordvietnam chniesisch beeinflusst ist und selbst für unseren geschmack sehr mild ist. Dabei wird dort auch gerne mal mit angedickten suppen und süss-sauer komponenten gearbeitet. Im im süden hingegen kommen viel häufiger chili-kokos currys wie in thailand vor und ist die küche schärfer (wie woanders hier schon erwähnt). Allerdings ist in Vietnam exteme schärfe kein fetischistischer bestandteil der küche, weshalb man sich davor also nicht fürchten muss. Vielmehr bestehen die gerichte oft aus einfachen, frischen und geschmacklich sehr klaren kompositionen.

Das risiko für den magen kommt vielmehr von hygienisch zweifelhaftem geschirr oder besteck in den strassengarküchen oder den suppenstuben auf dem land. Ich selbst hatte keine probleme, aber unser lokaler reiseführer hat manisch unsere löffel und teller mit kochendem wasser behandelt und mehr als einmal gemeldet, dass er selbst in so einem loch, was wir uns ausgeguckt hatten, nie essen würde. Die suppen und anderen gerichte waren aber immer vorzüglich!

Was möchtest Du wissen?