Tourismus in Chiapas, Mexiko?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Klar kann man diese Region besuchen. Inwieweit du dich in das Leben der einheimischen Bevölkerung einmischen willst, bleibt dir überlassen. Wir haben uns diese Touren zu den Indianerdörfern gespart, aber es scheint ja erwünscht zu sein, da sie überall angeboten werden (ist nicht mein Ding, aber das muss man persönlich entscheiden). Ansonsten ist dort alles ganz normal, mit normalen Orten, wo man nicht ständig die Einheimischen “belästigt”, wenn man sie nicht ständig fotografiert.

Das ist eine tolle Region. Wir haben das im Rahmen einer Autorundfahrt durch Yucatán und runter nach Palenque und San Cristobal gemacht. Tolle Landschaften und viel Fahrerei mit vielen Kurven und Topes ;-)

San Cristobal de las Casas z.B. ist eine tolle Stadt mit sehr viel Kolonialbauwerken, schönem Markt, vielen Kneipen und viel Trubel. Auch die Fahrt dahin durch die Berge (ca. 1 Tag von Palenque für ich weiß nicht lächerliche 300 km) war schon ein Erlebnis. Dort unbedingt das Café Bar Revolucion im Zentrum aufsuchen. Spaß und langer Abend garantiert (da spielen einheimische Bands bis in die Puppen und es gibt viele ominöse Tequila-Mixgetränke, Vorsicht!!!).

Ich weiß nicht, was du mit der Sicherheitsfrage zu Chiapas meinst? Wir waren 2007 dort. Meinst du die Sache mit den “Zapatisten”? Das betrifft eher Einheimische. Man wird zwar immer mal wieder auf der Straße aufgehalten, das Gepäck wird durchsucht, Touristen sind eher uninteressant. Die haben mal kurz in den Kofferraum reingeschaut, wollten die Ausweise sehen, aber das war’s dann auch. (Aber das war überall so auf unserer Rundreise, man sollte nicht unbedingt Waffen bei sich führen ;-)

Auch auf dem Land hat man mit hoher Kriminalität zu rechnen. Ich würde auch nicht darauf wetten, dass einen der Zapatistenkonflikt nicht berührt, sofern Bürgerkriegsparteien hierdurch ihre Interessen wahren, kann sich das sehr schnell ändern, ausserdem ist Mexiko, ebenso wie Kolumbien, ein Land mit ausgeprägt schwacher Staatlichkeit. Das AA rät vor Individualreisen in solche Regionen ab: http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Mexiko/Sicherheitshinweise.html Wer indigene Völker nicht stören möchte, sollte sich zuvor möglichst gründlich über ihre Lebensweise informieren.

Endless 21.04.2010, 22:15

Hallo Seehund, Fakt ist aber, dass sich die Region Chiapas sehr gut besuchen lässt und eben viele schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Man muss ja nicht unbedingt in der Nacht dort rumfahren. Und irgendwie hat sich bei den Sicherheitshinweisen des AA nicht viel geändert, das sind mehr oder weniger die gleichen, die ich vor drei Jahre auch durchgelesen habe. Natürlich sollte man IMMER eine gewisse Vorsicht walten lassen. Wir haben uns damals auch über den Zapatistenkonflikt Gedanken gemacht, aber nach einiger Recherche beschlossen, dass das für uns eher keine Rolle spielt. Bin nicht auf dem Laufenden, was da momentan abgeht. Ich kann nur sagen, dass es eine wunderschöne Rundreise war.

0
Seehund 27.04.2010, 10:36
@Endless

Was mich stört sind Sätze wie "IMMER" eine gewisse Vorsicht walten lassn" etc., die meisten Reisenden sind nicht landeskundig genug, um dies umsetzen zu können. Ohne auf die Pauke hauen zu wollen, ich bin auch schon heil aus gefährlichen Gebieten herausgekommen, Kollegen von mir nicht. Die können hier leider nicht mehr warnen. Manchmal glaube ich, manche Reisenden finden solche Gebiete "cool", wenns knallt, ist nichts mehr cool oder so wie vorher!

0
Endless 27.04.2010, 12:41
@Seehund

Ok ok, dann haben wir offensichtlich Glück gehabt. Damit sich der Fragesteller noch ein Bild machen kann, hier noch ein Link: http://www.mexiko-mexico.de/reisen/sicherh.htm. Vielleicht vergeht ihm dann die Lust. Wir sind nicht dorthin gefahren, weil wir es "cool" fanden, sondern weil wir unbedingt nach Palenque und zu den Agua Azul wollten. Und da wir (vom Flughafen Cancun aus gesehen) eh schon so weit unten waren, haben wir eben Christobal auch noch einen kurzen Besuch abgestattet.

0
Seehund 28.04.2010, 15:14
@Endless

Eure Ziele kann ich wirklich gut nachvollziehen, das habe ich nicht gemeint. Leider ist es aber wahr, dass sich dieses wunderbare Land leider in eine Richtung entwickelt, die einen an das Kolumbien der 90er Jahre erinnern kann, der Zapatistenkonflikt ist dabei gar nicht mal das Hauptproblem. Sorry, dass ich so etwas immer wieder schreibe, ich möchte hier weder Länder noch Regionen runtermachen.

0

Was möchtest Du wissen?