Tipps für Paris im Winter/Januar

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls Euch sowas interessiert - alle staatlichen und städtischen Museen in Paris sind kostenlos für Besucher unter 26 Jahren! Also Reiseführer durchlesen, welche davon für Euch evtl. interessant wären - sucht Euch aber möglichst kleine aus für den Anfang!

Frühstücken kann teuer werden, aber viele Bäckereien bieten Kaffee und Croissant im Stehen sehr günstig an (Vorsicht: im Sitzen ist es oft doppelt so teuer!!!). Mittags würde ich in einer 'Creperie' essen oder mir bei einem 'Traiteur' etwas fertiges kaufen! Abends sind auch in Paris die bekannten Fast-Food-Ketten wahrscheinlich die günstigsten Quellen! Wenn Ihr Euch aber etwas ganz Besonderes gönnen wollt, geht ins Quartier Latin und dort in das Teehaus neben der Großen Moschee! Es gibt nicht nur den köstlichsten Pfefferminztee dort, sondern auch die eine oder andere Spezialität zum Essen. Auch in der Umgebung der Moschee (die übrigens selbst auch sehenswert ist!) gibt es viele kleine Lokale, wo man sehr preiswert essen kann! Bei wechselnder Bewölkung ist auch das um die Ecke befindliche 'Institut du monde arabe' eine kostenlose Sehenswürdigkeit - die Fassadenverkleidung wechselt mit dem Lichteinfall!

Die meisten der Kirchen sind ebenfalls kostenlos zu besuchen, die Friedhöfe auch (empfehlenswert, weil so ganz anders als in Deutschland, der am Montmartre). Auch der Vorplatz vom Centre Pompidou ist schön zu sehen und nicht weit, im Marais, gibt es leckeres Essen, manchmal in den Nebengassen auch sehr günstig!

Toll! Kann ich alles bestätigen. Du kennst dich wirklich sehr gut aus.

0

Seht euch auf jeden Fall das Centre Pompidou an. Das Centre Pompidou soll der ganzen französischen Bevölkerung freien und kostenlosen Zugang zum Wissen ermöglichen. Im Gebäude ist die Bibliothèque Publique d"Information untergebracht und das Museum für Moderne Kunst (Musée National d"Art Moderne). Da ist es schön wärm in Januar und ganz oben gibt es ein tolles Cafe, das allein schon einen Besuch wert ist.

Mein Vorschlag: Ein Tag Kultur ( Siehe Tipps von Roetli ) und einen Tag ins Disneyland Paris! ( Ab ca. 64 Euro / Tag - wenn das der Geldbeutel her gibt! - ) Viele Tipps findet Ihr unter http://www.dein-dlrp.de/

Mein möglicher Reiseplan mit Interrail

Hallo,

ich plane eine Zugreise durch Europa mit Interrail und nachdem ich meinen Plan etwas konkretisiert habe, hätte ich da noch ein paar Fragen:

  1. Lohnt sich Interrail bei meiner Route ? Ich frage, weil man ja auch manchmal draufzahlen muss und somit die Spontanität vielleicht nicht gegeben ist und preislich weiß ich auch nicht, wie sich Einzelkarten zu Interrail gegenüberstehen.

  2. Wie mache ich das z.b. in Budapest mit der Währung ? Ich plane nicht, eine Geldkarte mitzunehmen, sondern nur Bares, sicher verstaut. Werde nur mit Rucksack reisen.

  3. Findet Ihr, dass mein Zeitplan genug ist, um die wichtigsten Dinge zu erleben ? Natürlich kann man das Leben einer einzelnen Stadt nicht richtig erleben, aber es geht mir darum die Städte einfach zu sehen, genau angucken kann man sich eine Stadt, die gefällt, ja immer noch später. Ich plane auch nicht in Clubs zu gehen. Es geht mir nur darum, etwas zu sehen.

Hier der Plan ( Wollte eigentlich erst 2013 los, aber habe mich entschieden, es Ende Dezember über Silvester anzugehen, falls ich es durhziehe ): Köln-Berlin-Dresden-Prag-Budapest-Wien-Venedig-Florenz-Rom-Pisa-Mailand-Zürich-Paris-Brügge-Köln

Pisa und Mailand sind nur kurze Zwischenstationen zum Füße vertreten. Geplant ist der 22 Tage Pass. Genaue Planung und Startdatum weiß ich noch nicht. Bin noch unsicher, wo ich mir Silvester "anschaue". Grob geplant sind 1 1/2 Tage pro Stadt und dann Nachmittags in die Nächste bis Abends und eine Schlafmöglichkeit suchen oder aber Nachtzug nehmen und länger bleiben. Natürlich würde ich in manchen Städten mehrere Tage bleiben, aber das plane ich noch. So wie ich es gerechnet habe, könnte ich also in ein paar Städten wirklich doppelt so lange bleiben, wie in anderen.

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Bali, Malediven, Mauritius oder die Seychellen.

Ich habe die große Freude das mein Stiefvater mir und meiner Freundin, dank unserer bestandenen Prüfung 14 Tage Urlaub nach Wahl ausgibt und da beginnt schon die Qual der Wahl. Der Preis ist eigentlich egal wie er meint und da es erst 2013 soweit sein wird ist die Zeit es auch. Nun aber was wir uns von unserem Traumurlaub erwarten: -es soll ein Strandurlaub sein mit glasklaren Wasser und zudem soll es unweit vom Strand gute Schnorchelmöglichkeiten geben . - Es soll noch nicht touristisch sein (ich denke dran das irgendwie jede zweite reise die man gewinnen kann auf die Malediven geht) - Man soll Außergewöhnliche andere Aktivitäten bieten wie Kamelreiten oder vielleicht einen kleinen Urwald im Landesinnere. - Ich will am liebsten abends Essen gehen auch mal abseits vom Restaurant und typisches Essen in einheimischen Restaurants bekommen. - Wir wollen am besten wie in Thailand am besten noch am Strand ordentlich durchgeknetet werden das man sich wie neu geboren fühlt und das am besten so günstig das man sich den Luxus jeden Tag leisten kann :-) - Auch schön wäre es wenn man Tagesausfüge mit Booten machen könnte.

Die oben genannten Inseln waren nur eine grobe Richtung da ich dachte sie würden einige dieser Punkte enthalten. Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben auf welchen Inseln (auch wenn es andere sind als die oben), ich möglichst viele dieser Punkte erreichen kann. Über Erfahrungen würde ich mich auch sehr freuen.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Zwei Wochen Rundreise Frankreich - Tipps?

Hallo,

eine Freundin und ich (beide 20) möchten diesen Sommer zwei Wochen durch Frankreich reisen - leider geht das nur im August (mache mir etwas Sorgen wegen Hitze, Überfüllung und Preisen...ist es wirklich so schlimm zu der Zeit?).

Wir kennen uns beide nicht aus in Frankreich, abgesehen von Paris, deswegen freuen wir uns über jegliche Tipps.

Wir hatten jetzt überlegt, die erste Woche durch die Normandie und Bretagne zu fahren, uns kleinere Orte anzuschauen, vielleicht auch Mont-Saint-Michel, und die Landschaft zu genießen.

Und dann als zweite Etappe runter in den Süden zu fahren, um noch ein bisschen Strandurlaub zu machen. Ideal wäre dabei ein schöner (billiger?) Ort, von dem aus vielleicht die ein oder andere Stadt an der Cote d'Azur (oder auch weiter westlich) erreichbar ist, sodass wir vielleicht noch ein, zwei Städte oder die Schlucht von Verdon besichtigen könnten.

Da wir, wie es aussieht, mit 20 noch kein Auto mieten können, wären wir auf Züge angewiesen.

Was haltet ihr von dem Plan? Ist der Weg vom Norden ganz in den Süden gut machbar, oder würdet ihr uns eher davon abraten? Sollten wir uns eher auf ein Gebiet festlegen? Da schrecken wir vor der Cote d'Azur etwas zurück, weil sie so teuer und überfüllt sein soll zu der Zeit. Andererseits gibt es dort die meisten Orte zu sehen, und ein paar Tage Strand wäre auch toll..

Städte- und Verbesserungstipps sind sehr willkommen!

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?