tipps für couchsurfing

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe die Gastgeber immer nach den Städten ausgesucht - Großstädte sind klasse - vor allem weil ich immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin - je jünger, je lockerer - ich persönlich finde du solltest nicht länger als 3 Nächte bleiben - die Art zu übernachten ist unschlagbar - und als Mitbringsel etwas von dir zu Hause - am besten ein typisches Geschenk aus deiner Gegend - kein Alkohol - so bin ich immer gut gefahren. 8-)

Für mich sind die Referenzen immer ganz wichtig gewesen und die Zuverlässigkeit der Email-Anfragen (der Prozentsatz). Ich finde, es lohnt die Mühe, due Referenzen zu lesen, auch wenn es manchmal etwas länger dauert. Vieles steht "zwischen den Zeilen" und man entwickelt nach und nach ein Gespühr dafür. Ähnlich wie bei Arbeitszeugnissen ;-) kann zum Beispiel "sehr fürsorglich" heißen, dass dein Host jede freie Minute mit dir verbringen will oder ähnliches. Wie lange man bleibt hängt von Vielem ab, also wie ihr euch versteht und was dein Host für Termine hat. Aber 2 bis 3 Nächte sind üblich. Der Vorteil von Großstädten ist, dass es in der Regel viele CS gibt. Meistens sind diese aber auch sehr ausgebucht, weil zum Beispiel jeder nach Paris oder Rom will. Ich habe in kleinen Orten die Erfahrung gemacht, dass sie weniger Gäste bekommen und deshlab umso bemühter sind. Viele CS langweilt es, in Rom zum zigsten Mal den Stadtführer zu spielen.

Ich habe das schon ein paar Mal gemacht, vor allem aus Kostengründen. Du kannst in teure Urlaubsgebiete fahren und sehr günstig übernachten. Ich würde mir die Gastgeber so aussuchen, dass sie ungefähr gleichaltrig sind, dann haben sie meist ähnliche Interessen und können dir Tipps geben. Als Geschenk eignet sich ein Mitbringsel aus deiner Region, allerdings nicht teurer als 10 - 20 Euro, sonst sieht das übertrieben aus. Die Termine kannst du per email bis zu einer Woche vorher ausmachen, das hat bei mir immer geklappt.

Was möchtest Du wissen?