Tip für Wohnmobil-Tour mit Kindern ab Deutschland

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Frankreich ist im Mai/Anfang Juni traumhaft.

Meine Empfehlungen im südlichen Frankreich, die auch für Kinder interessant sein können:

  • Ardeche zum Kanufahren
  • Pont du Gard zum Besichtigen und darunter im Fluss baden.
  • Verdon-Schlucht und Lac de St. Croix. Dort kann man sich länger aufhalten. Die Landschaft ist fantastisch und in dem See kann man herrlich schwimmen. In der Umgebung liegen wunderbare "typisch" französische Ortschaften.

Campingplätze findet man überall ausreichend.

Italien wäre für mich persönlich nur "2. Wahl".

Bei mir ist zwar Italien die 1. Wahl (lach), aber ich finde deine Vorschläge sehr schön. Gerade das Kanufahren auf der Ardèche ist ein super Tipp, was auch Kindern sehr viel Spaß bereiten wird. Traumhaft. Dann runter entlang der Rhône und noch bisschen Strandurlaub. Da habt ihr alles schön vereint, und auf dem Weg auch viele schöne Orte, in denen man "Kultur" genießen kann (Orange, Avignon, Nîmes, Arles). Zurück über die Côte d'Azur, den Gardasee und Südtirol. Alles im Paket enthalten :-) (3 Wochen Gardasee oder Südtirol halte ich definitiv für übertrieben, so schön es dort ist)

Meine Campingzeit ist zwar lange her, aber dass Italien keine schönen Campingplätze hat, ist eine seltsame Aussage.

0
@Endless

Ich finde Eure Vorschläge eigentlich sehr schön - aber mit größeren Kindern! Das Kanufahren geht mit 4-6jährigen nicht stundenlang (wenn überhaupt) oder es wird für die Eltern nervig! Und ob Kinder in diesem Alter wirklich schon "Kultur genießen" und ihre Freude an "typisch französischen Ortschaften" haben können?

0
@Roetli

Warum nicht?

Meine Reiseleidenschaft wurde in meiner Kindheit geweckt, indem ich im Kleinkindalter bereists mit meinen Eltern Aktiv- und Kultururlaube erleben durfte.

Ich habe mich nie gelangweilt - ich fand alles immer sehr spannend.

0
@RomyO

Das finde ich auch - außerdem wollen wir kein reines Kinderprogramm absolvieren sondern selbst auch ein paar schöne Erlebnisse mitnehmen - die Mischung macht's! Herzlichen Dank für die tollen Tips, das hilft wirklich bei der Entscheidungsfindung!

0

so simpel es klingen mag: ich als österreicher finde für das reisen mit kindern und wohnmobil eindeutig deutschland das faszinierendste land. die straßen sind gut ausgebaut, die ortschaften heimelig, die landschaften prächtig, die campingplätze zumeist sauber, preisgünstig und gut eingerichtet, und attraktionen für kinder gibt es zwischen garmisch-partenkirchen und flensburg am laufenden band. die infrastruktur ist in ordnung, es gibt keine sprachprobleme (abgesehen vom etwas kauzigen dialekt meiner deutschen freunde), man findet überall gaststätten mit kindgerechten speisen - das einzige sind die wc auf den autobahnstationen, wo sogar die kinder bezahlen müssen, um ihr geschäft zu verrichten. aber insgesamt würden selbst acht wochen mit dem womo in deutschland nicht ausreichen um alle attraktionen zu besuchen. stichworte: fantasialand, pullman city, lechfall, modelleisenbahn hamburg, legoland, nordseeküste, chiemsee, harz, spreewald, porta nigra trier, dresden, europapark rust, playmobilpark nürnberg, kalr-may-festspiele bad segeberg, spielparks geiselwind oder wörishofen, bayernpark, timmendorfer strand, rothenburg/tauber, berliner fernsehturm, kölner dom, märchenpark ruhpolding, glasbläserei viechtach im bayrischen wald, schwarzwald, bullcarts in st. englmar, herkules in kassel, 200 quellen in paderborn, sylt, neuschwanstein, norderney, zugspitze etc. selbst wenn ihr nur südlich vom main bleiben wollt habt ihr eine unmenge herrlicher und kindgerechter ziele in bayern und württemberg. und abstecher ins elsaß, schweiz, tschechien, südtirol kann man immer machen. und natürlich nach österreich - aber allein da kann man die nächsten acht wochen mit dem womo verbringen und jeden tag andere höhepunkte (wachau, ritterfest ehrenberg, wasserpark lutzmannsburg, swarowsky kristallwelten, krimmler wasserfälle, nockalmstraße, lindwurm in klagenfurt, minimundus, minopolis, baumkronenweg kopfing etc. etc.) genießen.

Gardasee von Frankfurt aus (mit seinem Hinterland) ist für eine Reise mit so kleinen Kindern durchaus für 3 Wochen gut - noch dazu in Verbindung mit Südtirol! Das hat soviele Attraktionen, daß Euch die Tage ausgehen könnten...

Aber - seid Ihr das erste Mal mit Wohnmobil unterwegs? Wißt Ihr, wie Eure Kinder das Fahren darin vertragen? Soll der Anteil der (Rund-)Fahrt größer sein als der Anteil von Ruhetagen?

Dann könntet Ihr nämlich durchaus Italien ins Auge fassen und dort die Gegenden (nicht nur Adria-Küste), wo es schöne Campingplätze gibt und auch für so kleine Kinder einiges zu entdecken! Die Kosten dafür unterscheiden sich zu denen in Frankreich nämlich nicht!

Ich allerdings würde mit Kindern in diesem Alter nicht so weit fahren - das Elsaß z.B. mit seinen vielen Burgen, Flüssen etc. wäre dafür gut genug. Oder einmal rund um den Bodensee mit Schifffahrten, Bootsfahrten, Bergfahrten, Wanderungen, Picknicks, Schwimmen, Zuschauen beim Käse etc. machen und anderen Attraktionen!

Mein ultimativer Vorschlag wäre, falls es Eure erste Wohnmobil-Fahrt mit Kindern ist, sowieso das nahe Umland - einmal auf der deutschen Märchenstraße mit all den Figuren und Plätzen, die den Kindern ein Begriff sind (??), dazwischen Wildfütterungen, kurze Kanutouren auf der Diemel, "Mitarbeiten" bei Bauern etc. Dabei könnt Ihr testen, wie das Unterwegssein im Wohnmobil für Euch alle überhaupt ist und Euch für nächstes Jahr einen deutlichen Schritt weiter wagen!

Viel Spaß - wie auch immer Ihr Euch entscheidet!

Danke auch Dir für die Anregung - wir wollen es zwar gemütlich angehen und keine riesigen Strecken fahren, aber dennoch "etwas Neues" sehen. Im Elsaß waren wir letztes Jahr - wenn auch nicht mit dem Womo - und den Bodensee kennen wir in- und auswendig, da dort meine Familie wohnt... ich gebe Dir absolut recht, dass es ein reizvolles Ziel ist und es gibt sicher noch andere, die sich für den Thread interessieren und hier einen wertvollen Tip finden! Ich hoffe, dass die Kinder mit einer etwas längeren Fahrt klarkommen und in die An- und Abreise kann man ja ein paar Stops in D einbauen...

0

Hallo,

hier ein Vorschlag einer 3-Wochen-Tour nach Italien:

1 Tag - Südtirol.: Anreise Frankfurt - A7 Würzburg - Garmisch-Partenkirchen - Innsbruck - über den Reschenpass ins Vinschgau nach Südtirol, ca. 650 km (diese Anreise ist besonders schön)

2.-4. Tag Aufenthalt Südtirol - mögliches Programm: Vinschgau-Radweg von Mals entlang der Etsch nach Meran (es geht bergab), Besichtigung Meran und Dorf Tirol (man kann von Meran mit dem Sessellift hochfahren), Stadt Bozen und Südtiroler Weinstraße mit kleiner Wanderung über die Weinwege runter zum Kalterer See, Dolomitenrund fahrt (Sella Ronda)

5 Tag: Weiterreise zum Gardasee, ca. 130 km

6.-9. Tag Aufenthalt Gardasee - mögliches Programm: 1 x "Rund um den Gardasee" mit Wohnmobil (Achtung: ein Tunnel auf der Westseite hat max. Höhe von 3,60 m) oder mit Fahrrad ein Stück und zurück mit der Fähre, Schifffahrt auf dem Gardasee und Halbinsel Sirmione, Städtchen Malcesine und Monte Baldo mit der 360°C Gondel hochfahren und bisschen wandern auf der Hochebene, Vergnügungspark Sea Life Aquarium Gardaland in 37014 Castelnuovo del Garda ist besonders toll für die Kinder, Besuch eines Marktes und Besichtigung Bardolino und Torri del Benaco

10 Tag Gardasee - Insel Elba: Weiterreise wildromantisch auf schmalen Wegen über Borghetto ( das kleine Hochzeitsparadies) - Mantova - A22 - A1 - Bologna und Florenz vorbei Richtung Livorno - SS1 Cecina - Pimbino zum Fährhafen, die Fährüberfahrt dauert ca. 50 Minuten und ist bezahlbar - Ankunft Insel Elba (im Süden der Insel in Marina di Campo gibt es Sandstrand)

11.-14. Tag Aufenthalt Insel Elba - mögliches Programm: 1 x "Rund um den Fisch" (Insel Elba) mit dem Auto, es gibt wunderbare Wanderwege, Mineralien, Ausruhen und nichts tun :) Im Frühjahr ist die Insel Elba wunderbar in Blüte und richt gut nach Gewürzen, viel wilder Rosmarin wächst am Wegrand

15 Tag Insel Elba - Marina di Pietrasanta/Toskana: zurück mit der Fähre von Porto Ferraio - Biombino - San Vincenzo , ca. 190 km

16.-19. Tag Aufenthalt Marina di Pietrasanta - mögliches Programm: Besichtigung italienischer Städte, 1 Tag Florenz, 1 Tag San Gimignano u. Volterra oder Lucca und Pisa, Siena und Hinterland (besonders schön Mitte bis Ende Mai wegen der Mohnblüte), Spielen und Sonnenbaden am Strand

20 Tag Marina di Pietrasanta - Locarno/Lago Maggiore/Schweiz: Beginn der Rückreise entlang der Küste A12 - A10 - Genova - Alessandria - Lago Maggiore - Stresa - Locarno, ca. 390 km

21 Tag Rückreise Locarno - Freiburg/Breisgau - Frankfurt, ca. 590 km

So könnte Ihre Reise aussehen....

Preiswerte Campingplätze und Unterkünfte findest Du unter www.hotelclub24.de

Wünsche einen wunderbaren Urlaub

Ganz herzlichen Dank für die ausführliche Routenbeschreibung! Da hst Du Dir wirklich viel Mühe gemacht...Gleich mal die alten Italien-Reisführer rausgekramt und angefangen zu schmökern ;-)

0
@nbueel

Naja...Reisen planen und organisieren ist mein Beruf...

Falls Du nochmals Fragen hast, dann melde Dich bitte kurz !

0

Was möchtest Du wissen?