Thema Sicherheit in Südamerika

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zu Argentinien, Peru und Bolivien kann ich das so nicht bestätigen! Ich habe gerade fast 4 Monate in diesen Ländern hinter mit und habe keinerlei negative Erfahrungen gemacht! Ich wäre eigentlich ein willfähriges Opfer - stets nur allein unterwegs und längst schon Großmutter!

In Argentinien bin ich fast ausschließlich mit Nachtbussen gereist und fühlte mich ausgesprochen sicher (habe allerdings nur Semi- bzw. meist Full- oder Executive Cama genommen, aber mehr der Bequemlichkeit halber), auch mit dem (aufgegebenen) Gepäck gab es keine Probleme (außer, daß man immer Kleingeld für das Trinkgeld des 'Lademenschen' haben sollte!). In Peru habe ich keine Busse genutzt, hier wegen der Entfernungen und eher schlechten Straßen dann doch lieber den Flieger oder - von Cusco nach Puno wegen der landschaftlichen Schönheit und dem besonderen Erlebnis - den Zug! In Bolivien nur 1x den Nachtbus, ansonsten auch den Flieger (Inlandsflüge sind soooo billig dort). Der Nachtbus war auch nicht halb so bequem wie in Argentinien, aber dafür viel billiger - ich fands aber dann doch nicht so toll bei diesen Entfernungen!

Ich gehe davon aus, daß man das alles so oder so ähnlich auch auf Chile übertragen könnte! Von Ecuador habe ich da leider überhaupt keine Ahnung, aber das könntet Ihr aktuell aus irgendwelchen Reiseblogs erfahren - einfach die Verfasser direkt daraufhin anschreiben! By the way - ich habe während dieser Reise andererseits viele alleinreisende junge Frauen getroffen,die gerade Rundreisen in Kolumbien hinter sich hatten! Dort scheint die Entwicklung gerade gegenteilig zu sein - es ist offenbar (wieder) einfach,dieses Land zu bereisen (wenn man bestimmte Brennpunkte außen vor läßt)!

Das einzige negative Erlebnis in diesen 4 Monaten war, daß meine Camera im Ostertrubel in La Paz aus der Bauchtasche heraus das Opfer einer gewieften Taschendiebs-Bande geworden ist - aber das könnte Euch in Deutschland bei solchen Gelegenheiten auch passieren!

Also, Ihr wißt, wie Ihr Euch verhalten müßt,seid zu zweit - ich hätte da keine Bedenken! Das einzige, wovon mir Einheimische abgeraten haben, ist ein Taxi aus 'Kostengründen' mit Fremden zu teilen - das könnte dazu führen,daß man plötzlich irgendwo im Nirgendwo landet und einem alles Geld abgenommen wird bzw. unter Zwang die Kreditkarten geplündert werden müssen (wenn nicht Schlimmeres)! Aber Taxis sind so billig in all diesen Ländern, daß man sich die ohne Probleme alleine 'leisten' kann! Ich habe mir allerdings vorsichtshalber stets Taxis vom Hostel oder einem x-beliebigen Hotel oder Restaurant unterwegs anrufen lassen. Das war mir sicherer, als eins auf der Straße zu 'fangen'. Aber auch das habe ich gemacht,dann allerdings penibel darauf geachtet, daß es ein registriertes war!

Viel Spaß und schöne Erlebnisse bei Eurer Tour!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehund
20.05.2011, 17:33

WOW-DH

0

Quito fand ich extrem gefährlich. Im Touristenviertel Mariscal/Plaza Foch warten in den Seitenstraßen Banden auf verirrte Ausländer. Hier sollte man grundsätzlich auch für kurze Strecken immer ein Taxi nehmen und möglichst ohne Wertsachen/Taschen rumlaufen, um erst gar nicht zum Ziel zu werden.

Ein paar Tipps zur Sicherheit gibt es z.B. hier: http://www.spanishplanet.de/reisef%C3%BChrer/sicherheit-auf-reisen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rfsupport
23.05.2011, 08:38

Liebe/r doodles,

herzlich Willkommen auf reisefrage.net! Bitte beachte, dass Eigenwerbung auf der Plattform nicht erlaubt ist.

Danke für Dein Verständnis,

herzliche Grüße,

Lena vom reisefrage.net-support

1

Hallo, ich schreibe eine nicht mal halb so lange Antwort wie die von Roetli, aber ich möchte sie ja auch nur bekräftigen. Ich habe viele Freunde, die schon in Lateinamerika waren und ich habe nie wirklich Schlimmes gehört. Natürlich ist Diebstahl schlimm, aber plant man den mit ein, nimmt man eben nicht die digitale Spiegelreflex mit sondern die 100Euro-Kamera aus dem Saturn, oder man lässt sie sich versichern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
20.05.2011, 16:47

Das Ärgerlichste war bei mir nicht die Camera, sondern die Fotos, die noch auf dem Chip waren - gerade von einem ein-wöchigen Dschungeltrip zurück...:-(! Also zum Tip bzgl. Spiegelreflex ist schnelles Ab-/Zwischenspeichern sinnvoll!

1

Hallo,

Roetli hat ja schon eine tolle Antwort gegeben.

Ich ergänze stichwortartig:

Ecuador: In Quito nachts die Altstadt meiden und nicht (bloss nicht) auf den Panecillo-Hügel zu Fuß rauflaufen, sondern ein Taxi nehmen. das ist dort, wo die geflügelte Virgen de Quito steht, man hat schon einen tollen Ausblick. Taschendiebstahl und "Taschenschlitzen kommen in Quito auch vor. In Guayaquil am Hafen etwas aufpassen.

Peru: Ich fand Lima gefährlich, auch während des Tages. Cuszco ist auch nicht ohne.

Kolumbien: Hat sich klar gebessert. Die Pazifikküste, den darién und das Amazonasbecken meiden und in den Städten etwas aufpassen. Kein Essen oder getränke unterwegs annehmen, das machen die Kolumbianer auch nicht, wegen des Burandenga-Problems (KO-Droge- gefährlich!!!).

Bolivien: La Paz wird seinem Namen gerecht, ist aber auch nicht mehr das, was es einmal war. Im Bereich des Busbahnhofes aufpassen, vor allem abends- da hat es mich mal "erwischt". Ansonsten OK, Taschendiebstahl auf den Märkten und der Plaza San Francicsco.

Chile: In Santiago aufpassen, ansonsten sicher.

Argentinien: In Buenos Aires bgibt es einige schlechte Viertel- ansonsten ausschließlich faszinierend.

Brasilien: Die Großstädte sind nicht ohne: Rio, Sao Paulo, Salvador da bahia und Manaus vor allem. Gerade Manaus wird unterschätzt, ich staune immer noch!

Allgemein: Die besten/teuersten Busgesellschaften wählen, nie orientierungslos wirken und mal einen Blick über die Schulter werfen (oder spiegelnde Schaufensterscheibe) um zu sehen, ob einem jemand folgt. Viele gute Ratschläge findest Du hier: http://www.reisefrage.net/alles-zu/sicherheit/suedamerika/1

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
21.05.2011, 03:59

Lieber Seehund - vielleicht habe ich einen 'Granny-Bonus'? Weder in Cusco noch jetzt hier in Lima fühl(t)e ich mich unsicher! Ich bin allerdings hier in Lima fast nur in Miraflores unterweg und nicht etwa in Callao oder anderen 'Randbezirken'.

1

Vielen Dank für Eure super Antworten - klasse! Das hilft uns wirklich weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?