Thailand Aufenthalt 30 Tage + 45 Minuten wird trotzdem ein Visum benötigt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein visafreier Aufenthalt kann einmalig um 30 Tage auf Antrag bei der Immigration verlängert werden. Kostet 1900 THB Gebühren, naja, fast jede Minute ein Euro. Aber damit wärste sauber. GuggstDuHier: http://bangkok.immigration.go.th/popup_anounce.html

Ansonsten zählen an sich Ausreisezeitpunkt, also Zeitpunkt der Passkontrolle. Wenn Du das vor Mitternacht machst, sollte das auch so klappen. Mit der Möglichkeit Verlängerungsoption sollte sich der Ärger in jedem Fall in Grenzen halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caveman
10.11.2014, 00:15

Ansonsten zählen an sich Ausreisezeitpunkt, also Zeitpunkt der Passkontrolle.

Hier irrst du. Es gilt der Zeitpunkt des planmaessigen Abflugs und gerade nicht der des Passierens der Ausreisekontrolle. Es gibt in einschlaegigen Foren zahlreiche Berichte von Reisenden, die genau dies versucht haben (Abflug in den fruehen Morgenstunden des 31. Tages, Immigration vor Mitternacht passiert) und dann von der Immigration eines besseren belehrt wurden. Ebenso gibt es zahlreiche Berichte von Reisenden, die vor Mitternacht in Bangkok gelandet sind, erst nach Mitternacht die Einreisekontrolle passiert und dann einen Einreisestempel vom Vortag erhalten haben.

Die von dir vorgeschlagene Verlaengerungsoption duerfte in diesem Fall viel zu aufwendig sein, weil sich der zu erwartende Aerger bei der Ausreise im vorliegenden Fall doch in sehr engen Grenzen halten wird. Ausserdem wird sie ihm nichts helfen, wenn die Airline bereits am Heimatflughafen die Befoerderung wegen Nichterfuellung der thailaendischen Einreisebestimmungen verweigert.

0
Kommentar von daniG
11.11.2014, 10:46

Danke AnhaltER1960 für deine kurze und korrekte Antwort. Romane brauchen wir hier nicht. Ich kann auch bestätigen, dass man jeden Gast in Richtung Thailand fliegen lässt, auch wenn er länger als 30 Tage dort bleibt, da man Vorort im Immigration Büros den Aufenthalt verlängern kann wie von AnhaltER1960 beschrieben und bevor ich hier auch noch schriftlich korrigiert werde sage ich nur, dass ich seit 20 Jahren bei einer Airline arbeite und ich habe täglich mit Einreisebestimmungen zu tun.

1

Ich war 2013 insg. 8 Wochen in Thailand, Singapur & Malaysia unterwegs. Kann mich nicht daran erinnern, Probleme mit Visas etc gehabt zu haben.

In Malaysia kann man 3 Monate bleiben, dann kann man kurz nach Thailand über die Grenze und wieder nach Malaysia zurück und die 3 Monate beginnen von vorne.

Um ein Visum musste ich mich vor Abflug nicht bemühen.

Für Vietnam oder war's Laos mag man eines brauchen, bevor man einreist. Für Thailand, Malaysia oder Singapur habe ich als Deutscher keines gebraucht.

Gru´ß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entscheidend ist der planmaessige Abflugzeitpunkt und gerade nicht der Moment, in dem du die Ausreisekontrolle passierst. Fliegst du also am 31. Tag um 0:45 planmaessig ab, ist das einen Tag zu spaet. Du weisst, dass auch der Einreisetag hier voll mitgezaehlt wird, selbst wenn du nur wenige Minuten vor Mitternacht einreist, oder?

Passierst du also am 30. Tag die Ausreisekontrolle und hast eine Bordkarte fuer einen Flug am 31. Tag (egal ob 00:01, 00:45 oder 02:00 Uhr), wird dich der Immigration Officer darauf hinweisen und dich wahrscheinlich auch verwarnen. Eine Strafzahlung faellt bei nur einem Tag aber in aller Regel noch nicht an (erst ab dem 2., dann aber auch mit fuer den 1.). Handelt es sich also wirklich um den 31. Tag einschliesslich Einreisetag, wirst du seitens der thailaendischen Behoerden nicht mit groesseren Problemen bei der Ausreise rechnen muessen. Sei aber fruehzeitig dort weil so eine Ermahnung auch schon mal ein wenig dauern kann.

Bei der Einreise wirst du wahrscheinlich auch keine Probleme bekommen weil die thailaendische Immigration die Ausreisebuchung nur hoechst selten sehen will.

Ganz anders sieht es aber mit der Fluggesellschaft aus. Die hat dir ja bereits mitgeteilt, dass du bei deinen Flugdaten ein Visum benoetigst. Somit steht zu befuerchten, dass sie dich ohne Visum gar nicht erst in den Flieger lassen wird. Schliesslich darf sie ja auch gar keine Passagiere befoerdern, die die Einreisebestimmungen nicht erfuellen. Bei einer theoretisch durchaus moeglichen Abweisung durch die thailaendischen Behoerden wegen Nichterfuellung der Einreisebestimmungen haette sie dich dann wieder an der Backe und muesste zusehen, wie sie dich am schnellsten wieder zurueck fliegt. Ausserdem muesste die Airline in einem solchen Fall eine Strafe zahlen (in Thailand allerdings nur recht ueberschaubare ca. 500 Euro). Diesen Aerger will sie sich sicher ersparen und darum wird sie dich vermutlich nur mitnehmen, wenn du entweder ein Visum fuer mehr als 30 Tage oder eine Ausreisebuchung innerhalb der ersten 30 Tage hast.

Du kannst dir jetzt noch schnell ein Visum besorgen, den Rueckflug auf einen frueheren Tag umbuchen (falls moeglich) oder es darauf ankommen lassen. Wenn es dann beim Check In am Heimatflughafen Probleme gibt, kannst du noch schnell bei einer Billigairline einen Flug von Thailand in eines der Nachbarlaender innerhalb der ersten 30 Tage buchen (one way reicht). Das geht ja ueber Internet ganz schnell und damit erfuellst du dann auch die thailaendischen Einreisebestimmungen fuer die visumfreie Einreise. Ob du diesen Flug dann auch nutzt oder verfallen laesst, bleibt dir ueberlassen. Nutzt du ihn nicht, bleibt aber natuerlich die Gefahr einer etwas laenger dauernden Ermahnung durch die thailaendischen Behoerden vor der Rueckreise. Dafuer solltest du dann auch genuegend Zeit einplanen (also nicht erst auf den letzten Druecker erscheinen!).

Ich gehe davon aus, dass du die deutsche Staatsangehoerigkeit oder die eines der ca. 40 anderen Staaten besitzt, fuer die die Befreiung von der Visumpflicht bei Aufenthalten von max. 30 Tagen ueberhaupt gilt. Wenn aber nicht, sieht es wieder voellig anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daniG
11.11.2014, 10:54

Den Teil mit der Airline kannst du streichen. Ist in Richtung Thailand nicht korrekt. Jeder Airliner weiß, dass man Vorort in Thailand seinen Aufenthalt verlängern kann. Es ist kein Muss einen Rück- oder Weiterflug innerhalb von 30 Tagen beim check in vorzulegen. Wenn - und das habe ich als Airline Angestellte bei Thailandreisenden noch nie erlebt - jemand nicht einreisen darf, werden aufgrund des Wortlauts der Einreisebestimmung keine Kosten auf die Airline zukommen. Der Gast trägt die Kosten der Rückreise selbst.

3

Gehe in Thailand zur Immigration, zahle einen Tag Overstay, zwischen 5 und 10 Euro ! Ende der Durchsage !

PS :: habe sogar mal die Pässe be der Immigration auf Reise geschickt nach Burma... für Kaffeegeld im Pass !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schlaue,

ganz verstehe ich Deine Frage nicht, weil... Dir steht ein toller Urlaub in einem fantastischen Land bevor und dann verläßt Du Dich auf Aussagen eines Forums??? Mir wäre das definitiv zu heikel. Aber gut, jeder wie er will! Ich bin da spießig und unflexibel; vorvorletztes Jahr hatte ich fast die gleiche Situation und ich bin - natürlich, horch: nach Beratung eines Reisebüros - schnurstracks ins Königlich Thailändische Honorargeneralkonsulat in Hamburg mit einem kleinen Stapel Unterlagen gestiefelt und hatte nach einer viertel Stunde mein Visum. Kosten: 30 €. Schöne Reise!:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Helmi, Gib doch mal deine Flugdaten hier an, besonders das Rückflugdatum Ist von Interesse.

Sorry, Möglicherweise hast du einen Denkfehler. Wenn du mal angenommen am sagen wir 30. November 00.45h Abflug nach zu Hause hast,

dann musst du bereits am 29. November abends am Flughafen sein, denn du fliegst eine Dreiviertel Stunde nach 24h ab, d.h. am 30.November um 00.45h.

Ich hoffe, dass ich dies verständlich zu Papier gebracht habe. Das soll auch keine Belehrung oder Besserwisserei sein, ist nur ein Erfahrungswert.

Solltest du das berücksichtigt haben, bist du ja am 30. Tag durch den Ausreisebereich mit Pass abgefertigt, ich sehe da kein Problem. Erkundige dich wenn du ganz sicher sein möchtest bei der Thailändischen Botschaft.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit den neuesten Pass-und Einreisevorschriften der Militaer-Regierung werden alle Reisepaesse mit auesserster Akribie kontrolliert. Der kontrollierende Beamte wird also diese zeitliche Ueberschreitung feststellen und dich aus der Reihe herauswinken.

Dann befolgt eine Befragung in schlechtem, nur schwer zu verstehendem Englisch, die damit endet, dass du bereit bist eine bestimmte Fine = Strafe zu zahlen.

Das ganze kann sich ganz lange hinziehen und dein Flieger ist weg.

In jedem Falle: Entweder den Flug vorverlegen oder mit einem Visum einreisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caveman
11.11.2014, 02:05

Es gibt keine neuen Passvorschriften.

Bei den Einreise- und Aufdenthaltsregelungen gibt es immer wieder Aenderungen. Diese erfolgen durch die Immigration-Polizei (nicht durch die Militaerregierung!) auf Basis der schon seit ewigen Zeiten unveraendert bestehenden Gesetze. Die Gesetze wurden in den letzten Jahren nicht geaendert (das waere dann tatsaechlich Regierungssache) sondern die obersten Stellen der zustaendigen Polizeibehoerde ordnen immer wieder mal neue Vorgehensweisen im Rahmen der unveraendert bestehenden Gesetze an. Diese Aenderungen sind keine Gesetzesaenderungen sondern stets mit "Police Order" ueberschrieben und von ranghohen Polizei-Generaelen unterschrieben. Das ist einzig und allein Sache der Immigration Polizei und eben nicht der jeweils gerade aktuellen Regierung.

Paesse werden bei der Ausreise schon immer akribisch auf eventuelle Ueberschreitungen der Aufenthaltsgenehmigung geprueft. Das ist absolut nicht neu sondern seit ewigen Zeiten Standard.

Die Immigration Officers, mit denen ich in den letzten Jahren am Flughafen in Bangkok zu tun hatte, sprachen in aller Regel ein sehr gutes Englisch.

Die "bestimmte" Strafe belaeuft sich auf genau 500 Baht pro (angebrochenen) Tag, bei einer Ueberziehung von 40 Tagen oder mehr aber hoechstens auf insgesamt 20.000 Baht. Wird man mit abgelaufener Aufenthaltsgenehmigung von der Polizei aufgegriffen, gibt es zudem bereits ab dem ersten Tag eine fuenfjaehrige Einreisesperre, ab einer Ueberziehung von 1 Jahr sogar 10 Jahre. Stellt man sich der Polizei freiwillig (was bei der Ausreisekontrolle im Flughafen regelmaessig der Fall ist), gibt es erst ab einer Ueberziehungsdauer von 91 Tagen ein einjaehriges Einreiseverbot (bei mehr als 1 Jahr gestaffelt nach Dauer der Ueberziehung 3 bis 10 Jahre).

1

Was möchtest Du wissen?