Tauchen ohne Tauchschein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dir scheint nicht ganz bewusst zu sein, dass Tauchen gefährlich ist! Du brauchst unbedingt und wirklich unter allen Umständen einen Tauchschein! In keinem Urlaubsort oder Tauchgebiet wirst du sonst eine Ausrüstung (Sauerstoffflasche, Anzug, Pressluft etc.) bekommen. Tauchen ist nicht einfach nur „etwas tiefer als Schnorcheln“, alle 10 Meter steigt der Druck auf deinen Körper um ein Bar, was eine Atmosphäre ist. Im Klartext heißt das: auf 30 Metern muss dein Körper dem Druck von 4 Atmosphären standhalten können. Und 30 Meter sind schnell erreicht, stell dir nur mal eine Bahn im Schwimmbad vor… Deshalb ist auch ein ärztliches Check, der regelmäßig gemacht werden muss, super wichtig. Hinzu kommen natürlich ganz praktische Dinge, wie der Umgang mit Strömungen, Tauchzeiten, Ruhezeiten, Tiefenmesser und Atemtechnik, was zu tun ist, wenn eine Sauerstoffflasche versagt und vor allem jede Menge praktische Übungen! Es ist eine Sache zu wissen, dass man unter Wasser keine Panik kriegen sollte, und eine ganz andere, wenn tatsächlich mal dein Atemsystem kaputt ist. Die Sicherheitsvorkehrungen sind also nicht unbegründet, ganz und gar nicht, und du solltest dir gut überlegen, ob du das Tauchen lernen möchtest. In den meisten Gebieten werden Schnupperkurse angeboten, vielleicht probierst du es damit erst einmal?

Sehr richtig. DH.

0

Hallo Thaifan,

was genau meinst Du denn mit "nur mal etwas tiefer ins Meer als es ein normaler Schnorchel zulässt."?

Kannst Du das Abtauchen schon oder schnorchelst Du bisher nur an der Oberfläche so dass der Schnorchel aus dem Wasser ragt?

Wenn Du mir antwortest kann ich evtl. weitere passende Vorschläge machen.

Du meinst, ob ich mit dem Schnorchel untertauchen kann und dann das Wasser oben ausspucken? Klar, das geht natürlich. Aber irgendwie reicht mein Atem nicht lange genug und ich kann mir nie wirklich etwas angucken, vor allem wenn es etwas tiefer ist.

0
@Thaifan

Gut. Wenn dann auch noch der Druckausgleich klappt dann sind das gute Voraussetzungen Schnuppertauchgänge nicht nur machen sondern sie auch genießen zu können. Wenn nicht dann würde ich Dir empfehlen vorher noch Abtauchen mit Druckausgleich zu üben, etwa in einem etwas tieferen Pool, z.B. Sprungbecken. Druckausgleich ist ein weit verbreitetes Anfängerproblem und bei manchen dauert es echt lange bis er problemlos klappt. Damit Dir das nicht im Urlaub passiert...

Jede Tauchbasis die auch nur halbwegs auf Sicherheit bedacht ist wird auch für Schnuppertauchgänge ein tauchsportärztliches Attest verlangen, also besorgt Dir das vor noch vor Deinem Urlaub. Das ist echt sinnvoll denn es gab schon Fälle wo unerkannte Probleme z.B. Herklappenfehler zum Tod führten. Wo oben schon aufgeführt ist das Tauchen nicht ganzlich risikofrei, darum besser vorher vom Sportarzt durchchecken lassen.

Ich will Dir aber keine Angst machen sondern wünsche Dir ganz im Gegenteil viel Spaß! Tauchen ist toll, und wenn man "unten" dank Tauchgerät mehr Zeit hat um so toller.

Wo soll die Reise denn hin gehen?

0

Ich habe dazu noch zu ergänzen, dass es Ein-, Zwei- oder Dreisterne Taucher gibt und du ohnehin niemals allein runtergehen darfst. Ein Einsterne Taucher darf nur in Begleitung eines Dreisterne Tauchers raus und ein Zweisterne Taucher braucht mindestens die Begleitung eines weiteren Zweisterne Tauchers. Die Sterne erwirbt man durch Aufbaukurse und Praxiserfahrung. Für die Fischbeobachtung im zweiwöchigen Inselurlaub ist es jedenfalls nicht möglich und keinesfalls ratsam, mit ein bisschen Pressluft auf dem Rücken ins Meer zu gehen. Und Schnorcheln kann doch auch richtig, richtig schön sein! Vergiss nur nicht, dir den Rücken mit Sonnencreme einzuschmieren, sonst passiert dir das Gleiche wie meiner Schwester letztes Jahr… ;-)

Was möchtest Du wissen?