Tagesausflug nach Kruja von Tirana aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kruja ist definitiv einen Ausflug wert, auch wenn es zu den "touristischsten" Orten Albaniens zählt. Das Städtchen ist schon mal einzigartig gelegen, hoch über der Ebene am Berg, bevor es von steil zu felsig-steil wechselt. Bei gutem Wetter (besser windige Tage nach Regen als drückend-heisse Sommertage) hat man auch eine gute Aussicht zum Meer und bis nach Montenegro.

Zu sehen gibt es primär die Burg.

Davor liegt eine (restaurierte) Basarstrasse, wo es alles mögliche zu kaufen gibt – nicht nur den üblichen Souvenir-Ramsch, sondern auch Handwerk, das zum Teil vor Ort gemacht wird, und Antiquitäten.

Die mächtige Burg aus Skanderbegs Zeiten (albanischer Nationalheld, 15. Jahrhundert) ist eindrücklich. Eine Faust aufs Auge ist das Skanderbeg-Museum aus den 80er Jahren. Interessant ist, dass noch immer Familien im unteren Teil der Burg leben. Ein Gang durch die Gassen hinunter bis zum alten Hamman und der Bektaschi-Tekke (Heiligtum einer islamischen Stätte – Fragenstellen sowie respektvolles Eintreten und Besichtigen ist erlaubt) ist lohnenswert. Verzichten würde ich auf die Besichtigung des Skanderbeg-Museums, das mit seinem nationalistischen Pathos wenig lehrreich ist. Viel interssanter ist der Besuch des Ethnographischen Museums (gegenüber Eingangstor): Der kauzige Museumsleiter führt einen gerne durchs Haus und bringt einem die alte albanische Kultur und Lebensweise näher. Abrunden kann man den Besuch der Burg mit einem Stopp in einem der Restaurants.

Ansonsten bietet Kruja nicht viel – noch eine kleine, frische Ladenstrasse und halt die ungewöhnliche Stadtlage am steilen Hang. Schon die Fahrt durch die Pinienwälder zur Stadt hoch ist hübsch und ermöglicht ein Ausbrechen aus dem oft lärmigen und chaotischen Tirana. Wer noch mehr Natur sucht, kann sich auf die zwei- bis dreistündige Besteigung des Berges über Kruja machen. Heute führt leider auch eine asphaltierte Strasse hoch - aber kaum Verkehr. Auf dem Gipfel hat es unter anderem ein weiteres Heiligtum der Bektaschi – Sari Salltek heisst dieses Ziel. Wer zu Fuss hoch will, sollte schon ein guter Wanderer sein. Aufstieg der Strasse entlang, Abstieg sehr steil durch die Felswand auf ordentlichen Weg.

Und jetzt noch zur Anreise:

Bequem: Taxi mieten in Tirana (Preis und Aufenthaltsdauer vorab aushandeln – wohl nicht ganz günstig) oder einen Bekannten fragen.

Für Erlebnislustige: Auto mieten und sich selbständig auf den Weg machen. Der Verkehr bis zum Abzweiger nach Kruja ist aber recht chaotisch-stressig. Das braucht eine gute Portion Nerven.

Günstig: Einen Minibus (Furgon) nach Kruja nehmen. Sollte – ohne Garantie – beim Busbahnhof fahren und kostet rund 1 €. Braucht etwas Flexibilität und Zeit, aber so kommt man schnell mal mit Albanern in Kontakt. Evtl. mit Umsteigen in Fushë-Kruja. Besser, sich vormittags schon auf den Weg machen.

Tönt jetzt vielleicht kompliziert – ist es aber nichts wirklich. Am bestem sich im Hotel helfen lassen. Dann kommt das gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schliesse mich am Vorgänger an - ach ja Montags ist das Skanderbeg-Museum zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?