Tacka-Tucka-Land? Gibt's das wirklich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

2x3 macht 4 widdewiddewitt und drei macht Neune, ich mach' mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt. - Da hat Dich wohl jemand hinters Licht führen wollen, GunnarK. Denn Tacka-Tucka-Land heißt die Piraten-Insel, auf der Pippi Langstrumpfs Vater in Astrid Lindgrens Geschichte gefangen gehalten wird. - Allerdings soll sich der erfundene Name an Larantuka anlehnen, einem echten Ort im Osten der Insel Flores im heutigen Indonesien, in den einst während der Kolonialzeit portugiesische Deserteure flüchteten. (Das darf man sich dann ein wenig vorstellen wie bei der Meuterei auf der Bounty).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich-Pippi gibt es doch auch ;-) Also mal im Ernst, der Roman lehnt sich an den Ort Larantuka.Dieser symbolisierte damals , wie auch im Roman,ein freies , witziges und fröhliches Leben.Denn um das 16. Jahrhundert lebten hier tatsächlich viele Deserteure des portugiesischen Kolonialreichs..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch, gibt es: Robbie fliegt Dich mit dem Fliwatüüt hin. Oder Fuchur. (Schon unglaublich, was einige User hier an Fragen stellen...!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?