Südamerika von November - Januar

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Irgendiwe habe ich als "Gast" geantwortet, deshalb hier noch einmal:

Von Busüberfällen in Chile habe ich noch nie etwas gehört. Ganz ehrlich, Chile ist mit Sicherheit das stabilste und sicherste Land auf dem Kontinent. Und durch seine Länge unendlich abwechslungsreich. Zwischen November und Januar ist die Regenwahrscheinlichkeit auch auf ein Minimum reduziert. "Regenzeit" ist im Winter. Es mag für Kolumbien stimmen, dass im November noch etwas Regen runterkommt. Ich war im Oktober dort, und es war Regenzeit - und trotzdem traumhaft schön!

Argentinien ist auch sehr schön. Am wenigsten überlaufen ist aber sicherlich Paraguay, dafü aber auch nicht ganz so sicher.

Auf jeden Fall würde ich mich der Empfehlung anschließen, dass drei Wochen pro Land wenig sind. So kommst Du nämlich genau dazu, durchzuhetzen und nur die touristische Oberflächlichkeit wahrzunehmen.

In jedem Fall gute Reise!

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung Argentinien, Bolivien und Peru empfehlen! Auch wenn das vielbesuchte Länder sind, 'touristisch' in unserem Sinne sind sie alle drei nicht wirklich!

November, Dezember und Januar ist aber natürlich Hochsommer in diesen Ländern und damit auch Hauptferienzeit! Auch die Südamerikaner selbst reisen inzwischen gern und viel in ihrem Erdteil herum - daher könnte es in den Hostels ohne Abmeldung manchmal eng werden! Ähnliches gilt für die äußerst bequemen Nacht-Überland-Busverbindungen, die ich in Argentinien für vieltausende von Kilometern genutzt habe!

In Peru und Bolivien war ich kaum mit Bussen unterwegs, dort bin ich zu günstigen Preisen inländisch geflogen (die Entfernungen bzw. fehlende Straßenverbindungen zwischen einzelnen Destinationen machen das auch sinnvoll) bzw. habe mir oder zusammen mit anderen Reisenden, die ich in Hostels kennen gelernt habe, manchmal tageweise ein Taxi genommen (sind überaus günstig dort) oder mich einer kleinen Gruppe von Touristen über Reiseagenturen angeschlossen.

Ich war zwei Monate in Argentinien (davon allein 4 Wochen in Buenos Aires nebst näherer und fernerer Umgebung) und jeweils einen Monat in Peru und Bolivien!

Ich habe, außer einem von einem Taschendieb entwendeten Digital Camera in La Paz, keine negativen Erlebnisse gehabt, aber viele viele äußerst positive! Die Busfahrten in Argentinien empfand ich als sehr sicher - wobei man natürlich bei Nachfahrten ein Mindestmaß an Vorsicht mit seinen Wertsachen walten lassen sollte!

Süd-Amerika kann man mit den von Dir bereits bereisten Länder nicht vergleichen - ich empfand es als eine ganz besondere Welt! Es hat nichts, auch nicht in den Großstädten, von der Amerikanisierung, die in Costa Rica längst Einzug gehalten hat, nichts von den krampfhaften Modernisierungs-Bestrebungen des modernen Chinas und auch nichts von dem schon eher etwas 'europäischen' Leben Neuseelands! Es ist ein Abenteuer - aber ein ganz tolles! Ich habe nirgendwo auf der Welt soviele freundliche, hilfsbereite und lebensfrohe Menschen getroffen wie dort! Man muß sich als Frau halt an bestimmte Regeln halten!

Viele schöne Begegnungen und wunderbare Erfahrungen wünsche ich Dir!

Patagonien kann ich Dir zu dieser Reisezeit ganz besonders empfehlen! Es gibt von Buenos Aires aus mit Glück sehr günstige Flugverbindungen! Die Provinz Santa Cruz dort hat - neben der grenzenlosen Weite und viel Wind - vieles an Natur zu bieten! Die Busverbindungen dort sind nicht ganz so bequem wie in den übrigen Landesteilen, aber dafür gibt es viel zu sehen (Gletscher, Berge, Meer, Tiere, kleine verschlafene Städte und auch mal ganz besondere Sehenswürdigkeiten). Calafate, Ushuaia, El Chaltén. Bariloche etc. wären dort die bekanntesten Ziele!

0

Ich würde dir Peru, Ecuador und Kolumbien empfehlen. Das sind meine Lieblingsländer! Allerdings sind drei Wochen pro Land evtl bisschen wenig... In Peru hast du v.a. viele sehenswerte präkolumbianische Ruinen, in Ecuador kann man super die Anden erkunden und in Kolumbien hast du traumhafte Strände.

hallo dani, bin eine wienerin die jd. winter leidenschaftlich! zw. 3-4 monaten in lateinamerika verbringt. kenne alles länder in zentralamerika, war viel in venezuela, wäre das schönste, aber leider ganz u gar unsicher u nicht mehr bereisbar z zt. kolumbien ist soooooviel besser als sein ruf u wunderschön! letzen winter war ich belize, guatemala, el salvador (12 wochen). im winter davor panama usw. ich nehme mir aber für ein land viel zeit, zb. panama in 10 wochen. so lerne ich die länder auch kennen. in manche große wie brasilien, venezuela, kolumbien kann man immer wieder fahren ;) das ist sogar die zeit wo ich im winter auch wieder weg will. weiß bloß noch nicht wohin diesmal. brauche ja auch immer strände... bin zwar oft im hostel, auch dormitory, aber meist doch in zimmern, un die zahlt man voll, egal ob 1 od 2 leute drin schlafen. gute reisegefährten willkommen ;) ecuador kenne ich noch nicht, ist ausständig und man hat alls vom dschungel über das hochland bis zum strand, wenn auch nicht karibisch. brasilien würde ich gerne wieder, aber das geht nur zu 2. ist sonst nicht ganz günstig. falls du fragen hast, tel. magst, treffen, meld dich einfach... lg aus 1210

Das ist ja nicht gerade der ideale Zeitraum für Südamerika, weil es da die meisten Niederschläge gibt.

"Landschaft" gibt es natürlich reichlich in Bolivien oder Nordchile oder auch ganz im Süden Chiles oder in Argentinien, aber genau in diesen Bereichen sind natürlich die Verkehrsmittel eher dünn gesät.

Und nicht auszuschliessen ist hier überall, auch im eher zivilisierten Chile, dass Linienbusse überfallen und die Fahrgäste ausgeraubt werden, wie unsere Tochter es dort erlebt hatte.

Servus Landsfrau!

Wie auch immer du dich entscheidest, pass bloss auf. Vor wenigen Jahren ist ein österreichisches Paar in La Paz, Bolivien, verschwunden und erst tot wieder aufgetaucht. Sie stiegen in ein Fake-Sammeltaxi, das dann von der "Polizei" aufgehalten wurde, die sie in eine falsche Polizeistation mitnahmen. Als sie dann, nachdem sie gefoltert wurden, die Codes ihrer Kreditkarten bekanntgaben, wurden sie ermordet...

Ich, als gebürtiger Oberkärntner, fühle mich in Chile sehr sicher, Busse hat man seit vielen Jahren nicht mehr überfallen und auch sonst gibt es keine grösseren Probleme, auch von Argentinien ist mir in dieser Hinsicht nichts bekannt.

Peru solltest du auch unbedingt mitnehmen, meiner Meinung nach.

Gute Reise!

danke für deine tipps.... wollte wegen peru noch mal kurz nachfragen.... ist dies nicht sehr touristisch und überlaufen? und wegen Bolivien: ist das in der regenzeit zu empfehlen (ich meine vor allem wegen den Salzseen?) glg dani

0
@danielaaustria

Weder in Peru noch in Bolivien würde ich einfach so ein ein Taxi am Straßenrand einsteigen. Ich habe mir immer im Hostel, Restaurant etc. ein registriertes Taxi rufen lassen und mich von diesem zu festgelegten Zeiten wieder abholen lassen! Ein wenig gesunder Menschenverstand sollte man walten lassen, wenn man als Frau alleine in Süd-Amerika unterwegs ist.

0
@Roetli

Da bin ich absolut deiner Meinung! Die Reiseländer sind zwar relativ sicher, aber blind vertrauen, vor allem als Frau, sollte man keinesfalls. Das ist jetzt nicht machistisch / sexistisch gemeint, sondern sollte ein ehrlich gemeinter Ratschlag sein.

0
@danielaaustria

Peru ist, bis auf die Highlights (z.B. Lima, Cuzco), eher nicht überlaufen. In der Regenzeit rate ich von der Wüste - und den Salzseen - eher ab. Dass die Strassen weggeschwemmt werden ist keine Seltenheit und die Salzseen ohne die schönen weissen Salzkristalle sind auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.

0

Was möchtest Du wissen?