Südafrika allein bereisen - Ist das risikoreich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo jan1984,

Südafrika - zumindest die Gardenroute - Kapstadt nach Porth Elizabeth - ist völlig easy zu bereisen. Klar, dass ist DIE Touri-Route in Südafrika!:-) Da brauchst du überhaupt keine Bedenken haben. Wie 1000nde von Touristen haben auch wir uns einen Mietwagen von Kapstadt geliehen und sind bis hoch nach Porth Elizabeth gefahren. Das ist Wellnes für`s Gemüt - inmitten von atemberaubender Natur. An den bekannten Orten haben wir immer 2-3 Tage "Halt" gemacht. Ganz besonders gut hat uns Wilderness gefallen http://www.moontide.co.za/ In Knysna haben wir eine (gebuchte) Slum-Tour unternommen, um mal zu sehen, was Nelson Mandela alles auf die Beine gestellt hat. Wir waren tief beeindruckt! Zurück ging es dann (ganz klassisch) über die Weinregionen Stellenbosch, Franschhoek etc.--- Die Gardenroute ist extra für Touristen "eingerichtet" worden und somit sind alle Individalisten herzlich willkommen!

Johannesburg und Durban - was willst du dir dort denn anschauen? Beides Städte, die mit äußerster Vorsicht zu genießen sind. Mehr Infos dazu auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Südafrika ist landschaftlich ein fantastisches Urlaubs-Land, trotzdem habe ich es für mich als recht ambivalent erlebt. Die Rassenunterschiede sind mir zu deutlich zu spüren - viele reiche Weiße hinter dem Schutz von großen Mauern, viele arme Schwarze ohne den Schutz von großen Mauern. Aber von der Natur her - und von der Tierwelt - eine wahre Freude! Viel Spaß beim Entdecken dieses Kontinents! :-)

Ich habe ein halbes Jahr in Kapstadt gelebt. Vor der Reise nahm ich die Sicherheitsdiskussionen nicht allzu ernst, gerade, weil ich bereits viele Reisen alleine unternommen hatte (Zentral- und Südamerika) und glaubte zu wissen, wie ich mich bewegen muss. Und dennoch: am ersten Tag wurde ich mitten im Kapstadt ausgeraubt. Dies wahr ein Schock, doch zeigte mir auch die andere Realität. Es lehrte mich, vorsichtiger zu sein. Klar, ich hatte Pech. Doch mein Fehler war, dass ich gerne unbekanntere Orte entdecke, und so bewegte ich mich abseits der Strassen, wo viel los ist. Mein Tipp also, sich immer dort bewegen, wo noch viele andere Menschen unterwegs sind. Ohne Wertgegenstände und teure Ausrüstung, dafür aufrecht und selbstbewusst. So bin ich auch weite Strecken Minibus gefahren - ohne Probleme. Ausflüge in ruhigere Orte oder gar in die Townships lohnen sich unbedingt, doch sollten geführt unternommen werden (vor Ort buchbar). Und in Johannesburg ist definitiv Vorsicht geboten. Mein Fazit: Südafrika ist ein wundervolles Land, alleine Reise kann ich sehr empfehlen, aber vorsichtig sein muss man.

Südafrika ist kein sicheres Reiseland. Das kann man einfach nicht sagen und in den großen Städten ist es am Schlimmsten. Da musst du dich unbedingt an Regeln halten wie zum Beispiel dass du nach Sonnenuntergang nicht auf der Straße bist! Aber wegen der guten Infrastruktur ist es kein Problem, das Land auf eigene Faust zu bereisen. Und je weiter ländlich es wird, umso sicherer ist es. Informiere dich über die Städte vorher gut, damit du dich nicht unnötig in Gefahr begibst. Sobald du jedoch außerhalb der großen Zentren bist, ist es sicherer. Wie schon mal gesagt, auf dem Land werden weder Häuser noch Autos abgeschlossen, in Johannesburg kam ich ein Mal in ein Restaurant nicht rein, weil ich meine Pistole nicht am Eingang abgegeben habe - konnte ich nicht, hatte nämlich keine. Aber das hat mir niemand geglaubt ;-)

Und wie reist du sonst durch die Welt? Ich finde nicht, dass deine "Sicherheits-Regeln" nur für Südafrika gelten - sondern überall - in sämtlichen Städten/Ländern/Inseln, wenn du die Welt entdecken willst!:-)

0

Ein klares JAEIN ! Überfallen werden kannst Du überall, da brauchst Du nicht bis S.A. Blauäugig da dranzugehen ist aber im besten fall mit geklauten Wertgegenständen zu bezahlen und wenn Du Pech hast mit mehr. Capetown, die gesamte Gartenroute kannst Du unbedenklich bereisen. Achtung! Kommst Du in Gegenden (auch auf der Gartenroute) die wenig besiedelt sind oder nur von Slum umgeben sind, wird es gefährlich. Johannesburg, die Innenstadt um den Bahnhof würde ich nur geführt machen als Touri. Hillborow lass ganz ausfallen, da fahren keine weissen mehr rum und selbst die Polizei kommt dort (wenn sie kommt) nur mit größeren Waffen rum. Durban ist nicht viel besser. Wenn Du auf der Smithstreet am Abend auffällig, mit Kamera und möglichst noch dicker Brieftasche spazieren gehst, begibst Du Dich auf dünnes Eis. Es ist schwer zu erklären, aber DU bekommst ein Gefühl dafür, allerdings nicht in 3-4 Wochen. Andererseits bereisen jedes Jahr 1000de junger Leute das Land und fahren mit den Minibussen oder Taxis durch das Land. Du bist aber immer wenn es um Deinen Schuck oder Kamera geht ein "Mzungu", ein weisser, der, wie jeder weiss, Geld oder sonstiges hat. In die Townships würde ich auf keinen Fall alleine gehen. Nicht wegen der Sicherheit, dort wird Dir Tagsüber weniger passieren als in der Innenstadt, sondern weil die Touriführer oder Guids sich einfach besser auskennen und Dir mehr zeigen können. Du kannst dort auch unbedenklich essen oder was trinken, kein Problem. (Gute Touren bietet Jimmys face 2 face) Allgemein würde ich sagen, ja es ist sicher, wenn Du tagsüber um die Häuser ziehst, aber sei immer sicher, dass Du in der Nähe von gleichgesinnten bist. Abends und Nachts würde ich an Deiner Stelle nur in gut beleuchteten Sqares ausgehen, es sei denn, es läd Dich jemand ein. Der holt Dich dann in der Regel aber auch ab und bringt Dich wieder nach Hause. Have a safe jurney and enjoy!

Was möchtest Du wissen?