Suche Tour für 14Tage und dazu passende Ausrüstung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zoos, Burgen, Wildnis..... etwas viel für 14 Tage.... :) Aber zu Deinen Fragen:

Mit diesen "Assi- Bemerkungen" lernt man natürlich auch einiges über die lieben Mitmenschen dazu. Diese ließen mich dessen ungeachtet völlig kalt.... Eher würde ich umdrehend noch einen bissig zurückgeben ("mit Assis kennen Sie sich aber gut aus...Staun..! Waren Sie selber einer?") ....

Gute Rucksäcke und entsprechende Beratung gibt es in Outdoor- Fachgeschäften. Die Verkäufer sind oft selbst erfahrene Trekker. Oft gibt es ja auch weibliches Personal mit entspechender "antatomischer" Erfahrung. Wobei ich nicht weiß, WAS an Deinem Rucksack nicht passt. Evl. muss man nur die (Gurt-)Einstellungen ändern und ihn schlicht anders packen. Schwere Gegenstände kommen z. B. immer ganz oben drauf. Ansonsten wie gesagt beraten lassen und MIT Gewicht im Laden testen. Ein zu kleiner Rucksack vollbepackt ist übrigens ungemütlicher als ein großer Rucksack und nur 3/4 voll.

An Kleidung kann man in der Tat Gewicht sparen und im Freien darf man auch mal an den Socken muffeln. Gebrauchte Socken schützen (mit Innenstrumpf!) auch am Besten vor Blasen. Jeder Campingplatz hat zudem Waschmaschinen, sodass das DRINGENDSTE für unterwegs reicht.

Ein kleiner Regenschirm (ist immer noch das Beste gegen Regen), ein Regencape und/ oder Anorak, ne bequeme (Goretex-) Outdoorhose, kurze Sporthosen, T- Shirts nebst Kulturbeutel mit dem Notwenigsten bis hin zu Miniapotheke und Mückenschutz reichen im Sommer völlig. Mit Freizeitkleidung kommt man auch ins Restaurant und in kurzer Hose wenigstens in den Biergarten ;)

Was die Tour anlangt kenne ich mich in den von Dir beschriebenen Gegenden weniger aus. Evtl. kommt für Euch ein Teil des Schwarzwaldwestwegs in Betracht. Z. B. von Haslach - Titsee- Neustadt Feldberg - Belchen mit einer Schleife nach Freiburg runter. Das ist überhaupt der Vorteil des Westwegs. Man ist zwar in absolut interessanter Landschaft, hat aber dennoch die Möglichkeit, an verschiedenen Stellen auch via ÖPNV ins Tal und wieder rauf zu kommen, wenn einen mal der Wunsch nach Abstieg in die Zivilisation oder Besichtigungen incl. Freibad überkommt. Auch gibt es (Übernachtungs-)Hütten am Wege, sodass auch an Kochgeschirr und Lebensmitteln Gewicht und gegenüber Hotels natürlich Geld gespart werden könnte. Auf 12 kg kommst du so nie umd nimmer!)

Was die Kamera anlangt ist eine Hängetasche zusätzlich zum Rucksack nervig. Ich hänge mir meine immer griffnbereit um den Hals. Aber Alternativen gibt es nicht, wenn Du ggf. (für Tieraufnahme etc.) rasch zugreifen willst. Kein wildes Tier wartet gemütlich, bist Du Deine Kamera, aus welcher Tasche auch immer, betriebsbereit hast. Bei Kühen geht es natürlich immer. Dessen ungeachtet habe ich die besten Landschaftsaufnahmen und auch Tieraufnahmen immer gemacht, wenn der Rucksack abgelegt war (wg. "Beleuchtung" am Nachmittag, frühen Abend oder am Morgen). Deshalb bin ich in der Regel vor dem Frühstück und nach Ablegen des Rucksacks am Nachmittag auf Fototour losgezogen.

Viel Spaß bei der Planung und der Tour.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tauss
03.06.2013, 16:43

Sehe gerade erst, dass Ihr den späten Frühling als Termin ins Auge gefasst habt. Da eignet sich der Hochschwarzwald natürlich nicht. Zuviel tauender Schnee. Aber informiert Euch doch mal sonst über Fernwanderwege in tieferen Lagen. Googeln!

0

Wenn euch wichtig ist dass das Gelände nicht so flach ist und ihr auch gerne etwas Interessantes fürs Auge geboten bekommen wollt dann muss ich einfach an Berchtesgaden denken. Von den Wanderwegen her kann man dort (auch als Frau) von einer angenehmen und nicht zu schweren Belastung sprechen. Bei der Jahreszeit bin ich mir allerdings nicht so ganz sicher wie es sich dort Klimamäßig verhält, da wir bisher immer nur im Herbst dort waren. Bei eurer Entdeckungs-Lust muss ich auch spontan an einen unserer Besuche in den vielen Sehenswürdigkeiten denken. Hier ist beispielweise ein total interessantes Salzbergwerk, das echt jeder mal gesehen haben muss: goo.gl/maps/7ZWyf Ich erinnere mich noch ganz genau an die Fahrt mit einer kleinen Bahn, das Rutschen auf langen Holzbalken in die Tiefe und einer Fahrt auf einem kleinen, unterirdischen See. Was die Ausrüstung angeht, so kann ich dir als jemand, der ebenfalls nicht so viel Gewicht auf dem Rücken tragen kann dazu raten dir eine Hüfttasche zuzulegen. So kann man das Gewicht viel besser verteilen und kommt an die wichtigsten Dinge immer sehr schnell heran. Ich würde an deiner Stelle ein Modell mit vielen Taschen nehmen wie dies hier: http://www.bergzeit.de/osprey-talon-4-huefttasche-meteorite.html Ich hatte in so einer Tasche immer unsere Getränke und ebenfalls eine Kamera immer griffbereit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da fallen mir spontan die sogenannten "Steige" ein:

Rothaarsteig .aktivtouristik-rose.de/wanderreisen/rothaarsteig/index.php

Rheinsteig http://www.rheinsteig.de ,von dort vielleicht ein Abstecher ins Ahrtal (Rotweinwandereg) .ahr-rotweinwanderweg.de/rotweinwanderweg.html

Eifelsteig .eifelsteig.de/etappen/gesamtstrecke/

Lahnhöhenweg .ich-geh-wandern.de/lahnh%C3%B6henweg-taunus

Zur Ausrüstung kann ich nicht viel sagen; gescheite Schuhe und Rucksack sind sowieso klar, eine nicht zu kleine Bauchtasche ist auch noch ganz praktisch und eine Wanderhose mit vielen großen Taschen.

Alle diese Touren sollten auch im Frühjahr möglich sein - Ausnahme: evtl. Rothaarsteig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?