Suche Ranch/Farm in Australien/Neuseeland/USA für längeren Aufenthalt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du zwischen 18 und 35 bist, kannst Du für Canada ein Work&Travel-Visum beantragen und damit 1 Jahr im Land bleiben und dort auch arbeiten. Ähnliches gilt für AUS/NZ, dort darfst Du jedoch nicht älter als 30 sein!

Woofing geht in NZ auch nur mit einem Work&Travel Visum, in AUS auch mit dem normalen E-Visitor! Wenn Du also nur 4 Wochen bleiben willst, würde ich den Anspruch auf ein W&T-Visum, das man nur einmal im Leben bekommt, nicht dafür nutzen - dann lieber nach AUS gehen!

Ohne spezielles Visum kannst Du Dich bei Helpx-Gastgebern aufhalten - dort 'arbeitest' Du nicht, sondern bist für diese Zeit sowas wie ein 'Familienmitglied' und übernimmst als solches auch Aufgaben innerhalb dieser, wie alle anderen Familienmitglieder auch! Hier reicht für USA die normale Esta-Registrierung, für Australien die für das E-Visitor-Visum!

Wichtig ist in jedem Fall jedoch eine vernünftige Auslandskrankenversicherung oder - bei Work & Travel - die Organisation eines solchen Aufenthalts über spezielle Organisationen, z.B. http://www.travelworks.de. Auf deren WebSite findest Du wahrscheinlich auch alle Informationen, die Du sonst noch brauchst!

Du kannst aber auch 4 Wochen bezahlten Urlaub auf einer Ranch machen, auch in den USA - das ist unabhängig von speziellen Visa-Vorschriften, aber eben nicht ganz billig!

Canada 30.01.2011, 22:14

eine Organisation ist unnötig und verschwendetes Geld.

0
Absolutwig 31.01.2011, 16:35
@Canada

Wenn Du der Meinung bist, dass es verschwendetes Geld ist, dann solltest Du evtl dem Max seine Reise organisieren. Verlang aber dann nicht zu viel Geld, denn dann lohnt sich evtl doch für Ihn die Organisation. Schade, dasss immer wieder so Sachen kommen, "Mach dies und jenes auf keinen Fall" aber dasss da evtl jemand schreibt, der vielleicht nicht so Reiseerfahren ist wie ihr es vorgebt, das bedenkt selten einer. Da er ja scheinbar (noch) keine Ahnung von der Materie hat, ist evtl eine Organisation doch ein guter Weg für ihn. Ich für meinen Teil fand es am Beginn meines "Auf-die-Reise-gehen" auch nicht schlecht, dass isch ein Reisebüro um alles gekümmert hat. Heute bin ich schlauer und buche selbst. Aber als "Anfänger" (egal in welchem Bereich) nehm ich doch gern die Hilfe von "Auskennern" in Anspruch, da ich lieber Geld für eine perfekte Buchung zahle als viel Geld für einen versauten Trip, von dem ich dann nix habe.

0
Canada 31.01.2011, 19:29
@Absolutwig

Nö find ich nicht.

Wenn ich einen Urlaub mache, beschäftige ich mich vorher damit. Im Zeitalter des Internets kann man sich über ALLES informieren. Und grade bei Work & Travel braucht man mit Sicherheit keine Organisation. Mit ein wenig Recherche ist das alles an zwei Nachmittagen organisiert. Das spart nicht nur ne Menge geld ein und macht Spaß, nein das gehört zu so einer Reise auch dazu finde ich.

> "Schade, dasss immer wieder so Sachen kommen, "Mach dies und jenes auf keinen Fall""

Schade ist doch eher, dass Leuten von vorne herein eingetrichtert wird, dass es ohne Organisation nicht geht.

0
Roetli 01.02.2011, 06:09
@Canada

@Canada: Ich habe nirgends in meiner Antwort geschrieben, daß eine 'Organisation genutzt' werden muß. Ich habe jedoch mit gutem Grund die WebSite von Travelworks empfohlen - die Informationen dort können nämlich gerade 'Reiseanfängern' auch die eigene Organisation sehr erleichtern.

Zwischen "Eintrichtern" und "Empfehlungen" ist ein Riesenunterschied! "Eine Organisation ist unnötig und verschwendetes Geld" würde ich allerdings eher unter "Eintrichtern" ablegen...

Ich ging außerdem davon aus, daß jemand, der ein Jahr Auslandsaufenthalt vor hat, sehr wohl selbst entscheiden kann, ob er über eine Organisation buchen soll oder ob er das selbst in die Hand nehmen möchte!

0
Canada 01.02.2011, 14:09
@Roetli

"Wichtig ist in jedem Fall [...] die Organisation eines solchen Aufenthalts über spezielle Organisationen"

Tut mir leid hier so ne Diskussion losgeschlagen zu haben. Ich denke du hast recht und der Fragesteller wird selbst entscheiden können, was für ihn am besten ist :)

no offense

0

Vielen Dank Euch Beiden schon mal! Das hilft mir bereits ein gutes Stück! Eine weitere Frage jedoch hätte ich noch: ich würde gerne so richtig "klassische" - auch wenn es eventuell sehr albern klingt - Cowboy-Arbeit machen...Vieh treiben, etc..bei travelworks oder stepin gibt es zwar diese "Cowboy Trainings", aber das ist ja mehr oder weniger nur ein "Gimmik"...ich will es aber wie gesagt über mehrere Monate machen. Hat da eventuell auch jemand von Euch Erfahrungen?

Danke für Eure Antworten! :-) Max

Roetli 31.01.2011, 05:09

Wenn man ein "Cowboy Training" gut absolviert hat, kann man mit den Ranches reden. Wenn ein Work&Travel-Visum vorliegt, ist es oft möglich, für die gesamte Dauer des Visums dort zu arbeiten. Ob das grundsätzlich möglich ist, kann man im Vorfeld meist schon erfragen (zumindest trifft das für viele Ranches in Australien zu).

Es muß übrigens der 4-wochen-Aufenthalt kein Gimmick sein! Wie ich von einigen jungen Leuten in Australien erfahren habe, die so ein Training im Verlauf ihres W&T-Jahres dort gemacht haben und dann über die 4 Wochen hinaus dort blieben, ist das meist schon richtig echte Arbeit!

0

Klar geht das.

Kennst du wwoof? Das ist zwar für organische Farmen, aber es sind auch haufenweise Pferdefarmen gelistet. Du arbeitest auf der Farm und kriegst dafür Kost und Logis. Du kannst solange bleiben wie es dir und den Farmern passt.

www.wwoof.com

Ich kann dir jetzt zu deinen Ländern nichts sagen, aber für Kanada hätte ich noch ein paar andere Tipps.

Nur mal so am Rande: Wie willst du das mit dem Visum machen? Du darfst zumindest in den USA mim Touri"visum" absolut nichts arbeiten, auch nicht gegen Kost und Logis.

In Kanada könntest du zb. wwoofen als Tourist, aber auhc nur 4 Wochen am Stück.

Was möchtest Du wissen?