Strandurlaub mit Kleinkind und Baby?

5 Antworten

Nur mal als Anregung: "...nicht zu weit südlich" in Italien könnte Ende Mai für einen Strandurlaub mit Kleinkindern vielleicht nicht die erste Wahl sein! Spreche da aus eigener Erfahrung.

Die Wassertemperaturen, zumindest am Meer, sind da für Kleinkinder und Babies noch zu niedrig (sogar im Süden)! Und auch ansonsten ist das Wetter zu dieser Jahreszeit nicht unbedingt zuverlässig sommerlich...

Ach tatsächlich!? Ich habe immer gehört, dass es später im Jahr viel zu heiß wird!

vielleicht hast du ja auch noch einen alternativvorschlag für uns? Also zum Reiseziel, nicht zur -Zeit ;-)

0
@Smoerresnued

Um diese Zeit solltet Ihr Euch schon deutlich weiter in Richtung Süden bewegen - Zypern, Türkei würde ich da empfehlen, Kreta nur mit Einschränkungen, weil Ende Mai der 'Meltemi', der im heißen Sommer als angenehm kühl empfunden wird, noch als sehr kalter Wind auftreten kann!

Evtl. wäre aber auch die 'albanische Riviera' was für Euch. Kenne ich leider noch nicht persönlich, aber habe aus dem Freundeskreis schon mehrere Lobeshymnen gehört - vielleicht fahr ich dieses Jahr selbst mal hin. Hier mal eine Artikel aus dem Web dazu https://www.welt.de/icon/unterwegs/article140165409/Wie-waere-es-mal-mit-Urlaub-in-Albanien.html

Ich würde an Eurer Stelle ansonsten statt nach Mobilhome nach einer Ferienwohnung in einer Anlage mit beheiztem Innen-/Außen-Pool schauen - da wärt Ihr vom Wetter nicht ganz so abhängig und Ihr könntet auch in (Ober-)Italien bleiben, wo es auch noch das eine oder andere für Euch und Eure Kinder lohnende Ausflugsziel abseits von Strand und Sand geben würde. Solche Anlagen gibt es bestimmt auch mit direktem Zugang zum Meer, falls Ihr bei 'Strandurlaub' mehr an den Sand und nicht so sehr ans Wasser denkt :). Statt Jesolo und Konsorten würde ich persönlich jedoch ein wenig weiter südlich in den Marken schauen, nicht ganz so massentouristisch ausgerichtet.

Apropos: 'Später im Jahr' ist in Italien eigentlich erst Juli/August wo es schon mal sehr heiß werden kann, 'viel zu heiß' aber eigentlich auch erst südlich von Rom :-) dann mit Temperaturen von 35-38° (aber auch nicht immer).

0

Ich war vor einigen Jahren auch mit der Familie in Österreich. Im Sommer ist das echt schön. Das gefiel der ganzen Familie. Campen würde ich mit einem Baby auch nicht unbedingt.

Aber warum nicht - noch dazu in einem Mobilhome? Ganze Heerscharen von Wohnmobil-Besitzern haben ihre Babies dabei...

0

So, nun noch unsere Erfahrungen :-)

wir haben uns nicht abhalten lassen und sind auf einen Campingplatz in einem caravan in der Nähe von jesolo. Wir waren durchweg glücklich und zufrieden:

  • wetter wer sehr gut, aber noch nicht zu heiß - vielleicht 26,27 grad. Gelegentlich gab es ein Gewitter, dass aber auch schnell wieder verzogen ist. Für uns war das dann natürlich auch nicht so dramatisch wie für richtige Camper mit Zelt, da wir und unsere Sachen trotzdem immer trocken geblieben sind.
  • camping mit Meer und Pool war perfekt für den Familienurlaub, da wir nicht erst alles und alle ins Auto packen mussten, um endlich loszukommen, sondern auch mal nur für ne Stunde planschen gehen konnten. Oder auch mal nur mein Mann mit dem zweijährigen, wenn ich noch stillen/ füttern musste. Unser kleiner war am Strand und am Pool immer in der standmuschel gelegen und ist dort herumgerobbt. Häufig ist er aber auch auf dem Hinweg eingeschlafen. Beim seinen eigenen ersten badeerlebnissen hat er keine Miene verzogen - weder gelacht noch geweint. Das war etwas irritierend, kannten wir so vom großen nicht. :-)
  • campingplatz generell: wir könnten einfach die Tür aufmachen und der "große" konnte unter den pinienbäumen Ball spielen etc., wenn wir uns noch fertig gemacht haben oder einfach mal auf der Veranda entspannen wollten. Autos sind in dem Abschnitt, in dem wir gewohnt haben, zwischen den caravans nicht gefahren.
  • reisezeit: da in Italien noch keine Ferien waren und auch in Deutschland noch nicht bzw. nicht mehr, war der Campingplatz schön leer.
  • ausflugsmöglichkeiten: wir sind nur ein paar mal in das Stadtzentrum reingelaufen und einmal waren wir in Burano bei den schönen bunten Häusern :-) Venedig ist mit doppelkinderwagen wegen der vielen Stufen leider unpraktisch, außer man ist vielleicht Bodybuilder. Da unserem zweijährigen aber die Möglichkeiten vor Ort genügt haben (Spielplätze, Pool, Meer, Laufrad fahren, Ball spielen,...), war das auch nicht so tragisch!

Wir wünschen allen, denen der Urlaub dieses Jahr noch bevorsteht, eine schöne Zeit :-) vielen Dank allen für die Tipps!

Liebe grüße

smörre

Was möchtest Du wissen?