Stornogebühren bei Cheapfares rechtmäßig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wenn keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen wurde, hat man im Allgemeinen Pech. Und selbst wenn eine derartige Versicherung vorhanden ist, greift diese nur bei schwerwiegenden Rücktritts-Gründen, wie z. B. Krankheit, Tod (auch in der nahen Familie) usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal, was rechtmässig ist und was nicht, entscheidet in Deutschland nach wie vor ein Richter, und nicht ein Internetblog. Insofern ist diese Frage hier falsch.

Sie ist auch mit den spärlichen Angaben nicht zu beantworten. Klar ist, mit der Buchung hast Du einen Vertrag geschlossen, dessen Vertragsbestandteil auch eventuelle Tarifbedingungen sowie allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Vertragspartners zählen. Diese hast Du akzeptiert. Also, mal in dem ganzen Kleingedruckten nachschauen, was vereinbart ist.

Da in diesen Dingen eine sehr weite Vertragsfreiheit herrscht, ist es gut möglich, dass der gewählte Tarif keine Erstattung vorsieht. Wenn das so vereinbart ist, kann das durchaus rechtens sein. Klar hast Du Anspruch auf die (im Falle des Nichtantritts des Fluges) nicht anfallenden Steuern und Gebühren. Aber auch hier schau, ob eine Bearbeitungsgebühr vereinbart ist, die der Veranstalter dann einbehält und einbehalten darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Iris1301 15.11.2011, 15:06

Danke für die schnelle Antwort, klar habt Ihr alle Recht das es hier auf die AGB s des Vermittlers ankommt. Dennoch geben die als Antwort das ich die Steuern nicht zurückbekomme. Ich hab versucht ein bischen im Netz nachzulesen und da heisst es eigentlich immer das Steuern nicht bezahlt werden müssen oder aber auch das die AGB s nicht immer gelten wenn Sie nicht rechtens sind?

0
AnhaltER1960 15.11.2011, 16:00
@Iris1301

mhmm... in den AGB von Cheapfares http://www.cheapfares.de/service/agb/ lese ich nichts dergleichen. Nur den Hinweis auf die AGB des Leistungserbringers, i diesem Fall also der Fluggesellschaft.

Sollten die tatsächlich die Erstattung nicht verbrauchter Steuern ausschliessen, so wäre das in der Tat zu hinterfragen. Das ist dann aber Fall für einen Rechtsanwalt und geht weit über das hinaus, was dieses Forum leisten kann.

0

Das kann hier keiner wissen. Cheapfares ist wohl ein Vermittler und der hat so seine Geschäftsbedingungen, die Du sicher vor Buchung erhalten und gelesen hast. Da werden die Stornobedingungen und Kosten drin stehen. IdR bekommt man bei solchen Portalen günstige Reise, also in Klassen, in denen auch die höchsten Stornokosten anfallen.

Was Du auf jeden Fall wieder bekommst, sind die Steuern und die Sicherheitsgebühren der Flughäfen, weil diese ja nicht anfallen. Dann kann das mit den 97 Euronen schon hinkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?