Stornierung: EU- Fluggastrechte auch für EWR-Fluggesellschaften ???

2 Antworten

Entscheidend ist nicht, wie lange nach der Buchung die Fluggesellschaft den Flug annulliert, sondern wie lange vor Reiseantritt. Wie Du selbst schon aus der EU-Verordnung (ja, im Prinzip gilt sie) gelesen hast, greift die Verpflichtung von Ausgleich pp nicht, wenn die Gesellschaft den Flug mehr als zwei Wochen im Voraus annulliert. Diese Frist hast Du nicht genannt.

Da sich aber das Angebot wesentlich geändert hast, kannst Du selbstverständlich kostenfrei stornieren. Wenn das für Dich eine Alternative ist.

Punkt1: Nicht der Sitz der Fluglinie ist entscheidend sondern der Abflughafen. Frankfurt (Main) liegt in der EU. Die EG 261/2004 ist anwendbar. Gerichtsstandort ist der Ort der Leistungserfüllung - in diesem Fall Frankurt (Main) oder Berlin (Charlottenburg).

  1. Kompensationanspruch besteht nicht da 14 Tagesfrist eingehalten

  2. Umbuchung auf die Nächstmögliche Reisemöglichkeit ab Berlin muss geleistet werden. Gibt es keinen Direktflug muss Icelandair Dir eine Umsteigeverbindung stellen.

  3. Verpflegungs- und Betreuungsleistungen sind entsprechend der Artikel 5-8 zu leisten z.B. Verpflegungs, Telekommunikations und Übernachtungsleistungen.

  4. Island hat EG 261/2004 komplett übernommen, gilt dort soagr auf Inlandsflügen. Dann aber nicht als Europarecht sondern als isländisches Recht!

Was möchtest Du wissen?