Stimmt es, dass immer weniger Leute Ski fahren? Wie sieht es mit euch aus?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, lt. Meldungen des DAV u.a. stagnieren die Skifahrerzahlen seit einigen Jahren (bzw. sind rückläufig). Mir soll's recht sein, mehr Platz auf den Pisten :-)

Kann mir auf jeden Fall vorstellen, dass sich Neueinsteiger gerne für Snowboard entscheiden, da sich das Boarden einfach viel schneller erlernen lässt.

Aber wer schon länger fährt, hört ja nicht plötzlich auf, wenn es nicht einen besonderen Grund gibt. Könnte mir aber gut vorstellen, dass das Geld nicht mehr so locker sitzt.

Fast die ganze Verwandtschaft und viele unserer Freunde sind Skifahrer oder Boarder und sind im Winter - unabhängig vom Alter - mal mehr, mal weniger auf den Pisten unterwegs. Wir wohnen aber auch sehr nahe zu den Skigebieten in den Alpen, da kann man sich auch mal in der Früh spontan ins Auto setzen.

Und ja, es gibt noch Tagesfahrten, hier wäre z.B. eine Seite, die diese von München, Nürnberg oder Stuttgart aus in die Alpen anbietet: http://www.powertagesfahrten.com/

Gib mal (Ski-)Tagesfahrten bei Google ein, gibt viele Angebote, wobei natürlich viele in München starten. Wird es in den Mittelgebirgen sicher auch geben.

Meine Familie liegt nicht im Trend. Wir fahren alle mehr oder weniger Ski - nur mein kleiner Bruder will demnächst auf ein Snowboard umsteigen. Skiurlaub ist noch nicht ganz gestrichen, obwohl kaum noch die ganze Familie mitfährt (wegen Terminproblemen) aber wir sind noch Skifahrer - alle 5!

Ich finde, dass der Trend im Moment eher wieder zum Skifahren hingeht. Durch die neuen Carving- und Tiefschneeski macht das Skifahren auch sehr viel Spaß. Ich selbst fahre Snowboard, weil ich Skifahren einfach nicht kann. Der Snowbaord-Hype ist schon wieder vorbei!

Was möchtest Du wissen?