Stimmt es das man in der Schweiz kein Trinkgeld gibt?

2 Antworten

Es ist heute wohl üblich Trinkgeld zu geben. Ich kann mich aber erinnern dass vor vielen Jahren (muss so 30 Jahre her sein) das Trinkgeld durch Gesetz in den Endpreis eingerechnet werden musste., daher gab man auch tatsächlich dann kein Trinkgeld mehr. Mit der Zeit bürgerte es sich dann ein dass man den Rest auf den nächsten Franken aufrundete.

Grundsätzlich ist der Service inbegriffen, die Preise sind auch hoch genug. Es wird kein Trinkeld erwartet, jedoch gerne genommen.

Allerdings wird meist aufgerundet, als Grundregel gilt jedoch, dass das Trinkgeld nicht höer als 5%, maximal 10% ist. Mehr zu geben gilt als gönnerisch, so im Stil "Ach, Du armer Wurm, nimm, ich hab's ja - im Gegensatz zu Dir".

Also ich halte es so: Ist der Service lausig, gibt's nichts. Ist er okay, dann runde ich einfach auf, gebe aber nicht mehr als 5%. Ist der Service aber wirklich super, dann darf es auch mehr Trinkgeld sein.

Eigentlich ist das Trinkgeld eine Unsitte, da die Preise ja um diesen Servicezuschlag erhöht werden. Aber eben, man will ja seine Anerkennung zeigen und das spielt den Wirten in die Hand. Sie zahlen so supertiefe Löhne und sagen dann, dass der Rest ja mit Trinkgeld erzielt werden kann.

Was möchtest Du wissen?