Städtereise nach Aachen: welche Sehenswürdigkeiten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ergänzend zu bube44 mußt Du Dir unbedingt den Elisenbrunnen und den neu gestalteten Elisengarten anschauen. Von der Terrasse des Elisenbrunnen-Cafés hat man eine wunderbare Sicht auf den Dom und St. Foillan, besonders abends, wenn alles angestrahlt ist. Auf jeden Fall muß man sich abends das angestrahlte Rathaus ansehen, sowohl von der Seite des Marktes als auch von der Rückseite auf dem Katschhof. Auf der gegenüberliegenden Seite des Katschhofes befindet sich der Dom, der ebenfalls toll angeleuchtet ist. Solltest Du einen Regentag erwischen, kannst Du Dir noch die Schatzkammer des Domes ansehen oder das Couvenmuseum auf dem Hühnermarkt. Hier ist auch der beliebteste Brunnen der Aachener, der Hühnerdieb. Alle diese Sehenswürdigkeiten liegen eng beeinander und sind gut zu Fuß zu erreichen. Am Ende der Körbergasse befindet sich das alteingesessene Café van den Daele, wo bereits Königin Beatrix der Niederlande und Königin Sylvia von Schweden die Spezialitäten probierten (auch in Domnähe).

Zunächst sollte man sich den Dom anschauen, möglichst mit Führung, so kommt man auch in den hinteren Teil des Chores mit dem Karlsschrein sowie auf die Empore mit dem Karlsthron, auf dem auch weitere deutsche Kaiser und Könige gekrönt wurden. Im Zentrum ist außerdem das Rathaus und der Rathausplatz sehenswert, dann sollte man durch die Straßen schlendern, an witzigen Brunnen vorbei und unbedingt in einem der vielen kleinen Nobis-Geschäfte die leckersten Printen der Welt kaufen, die es dort in allen Variationen gibt. Es gibt nette Cafés und Lokale zum verschnaufen.

Außerdem gibt es noch ein Ludwig- Museum mit wichtigen Exponaten, das schon alleine eine Fahrt nach Aachen rechtfertigt.

Die Kaiserpfalz, die heute in den Dom integriert ist, ist (abgesehen von der wilhelminischen Oberfläche im Innern) über 1200 Jahre alt und eines der ältesten Gebäude Deutschlands.

LG

0

Was möchtest Du wissen?