Stadtteil Barbès/Arabische Viertel, Paris - Informationen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die arbischen Viertel im alten Stadtgebiet von Paris, also innerhalb des Stadtringes, liegen im Nordosten, also 18. und 19. Arrondissement. Darüber gibt es eine Fülle an Informationen im Netz, vorwiegend natürlich auf Französisch, aber durchaus auch einiges auf Deutsch, ich such mal eben was heraus:

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/archiv/124276_Das-dunkle-Herz-von-Paris.html

Wenn es im Referat um die historische Entwicklung von Barbès gehen soll, müßt Ihr sicher noch ein bißchen gründlicher recherchieren, da wird dieser eher touristisch verfaßte Artikel nicht ausreichen, um eine Lehrerin zufriedenzustellen, befürchte ich. Falls das Referat erst nach der Klassenfahrt fertig sein soll, es gibt vom Institut du Monde Arabe einen Flyer mit (zum Teil auch geführten) Spaziergängen durch die Stadt, die sich mit der Geschichte der arabischen Einwanderer in Paris befaßt. Das ist mir jetzt aber auch nur so im vorbeigoogeln begegnet, Näheres weiß ich dazu nicht, aber vielleicht ja Eure Lehrerin.

Die meisten arabischen Einwanderer können sich Wohnraum in den alten Arrondissements von Paris, der ohnehin immer schon knapp war, heutzutage aber nicht mehr leisten und leben in der sogenannten Zone urbaine. Falls es in Eurem Referat generell um die Geschichte der arabischen Einwanderer in Paris gehen soll, unabhängig von den jeweiligen Quartiers jetzt, ist es interessant, sich mit den den Unruhen von 2005 zu beschäftigen, da findet Ihr viele Informationen, wie und wo die Immigranten heute leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Institut du Monde Arabe (mit seiner beeindruckenden Fassade aus Edelstahlscheiben, die sich je nach Lichteinfall ständig automatisch verändert!) befindet sich im 5.Arr. von Paris, dem traditionellen Arabischen Viertel von Paris. Dort in der Nachbarschaft ist auch die 'Grande Mosque de Paris', die größte Moschee Frankreichs. Im Moscheegelände ist ein wunderbares Hamam und ein nettes, sehr authentisch arabisches Café, das ein lohnendes Ziel für die Klasse sein würde, genau so wie das Institut auch! Um die Moschee herum wohnen eine ganze Reihe von arabisch-stämmigen Familien und es gibt zahllose Läden mit den typischen Lebensmitteln aus der arabisch/maghrebinischen Welt! Es sind aber in der näheren Umgebung auch noch Zeugnisse der römischen Besiedelung vorhanden!

'Barbés' wurde erst zum 'Arabischen Viertel' in den 1960er Jahren, als sich hier die sammelten, die von der Staatsangehörigkeit zwar Franzosen waren, aber von Geburt her eigentlich Algerier oder Marokkaner oder Tunesier - eben alle, die durch die Kolonialkriege in Nordafrika aus den früheren französischen Kolonien in die Hauptstadt verschlagen wurden. Seit dieser Zeit hat es sich zu einem multikulturellen Viertel entwickelt, das inzwischen besonders nachts mit Vorsicht zu genießen ist - vor allem in den kleineren Nebenstraßen! Nichtsdestotrotz befinden sich dort (rund um den Hügel von Montmartre) und in der näheren Umgebung auch heute noch einige der großen Touristenmagnete der Stadt (Sacre Coeur, Moulin Rouge, der Friedhof von Montmartre etc.) - die Grenzen sind fließend...

Viele der früheren "Einwanderer-Familien" wurden Mitte der 1980er Jahre von hier in die neugebauten "Sozialwohungen" in Noisy-le-Grand ('Les arènes de Picasso' und andere Scheußlichkeiten) umgesiedelt, mit ihnen auch viele der Probleme - die leider aber auch in Barbés weiter unselige Früchte tragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AnhaltER1960 04.04.2013, 22:26

Allerdings - hohe Taschendieb-Dichte.

2

Was möchtest Du wissen?