Stadt in Vietnam für Pärchen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hoi An, die malerische Lampionstadt, ist so klein, da kannst du gar nix verpassen. Alles liegt auf dem Weg. Die ungewöhnlichste Sehenswürdigkeit ist auf jeden Fall die Japanische Brücke, denn diese Brücke ist eine der wenigen der einst so beliebten überdachten Brücken im Land. Die überdachten Brücken dienten bei schlechtem Wetter immer als Marktplatz auf dem die Händler ihre Waren ausbreiten durften. Der überdachte Markt unten am Fluß ist auch ein toller Ort um das Treiben zu beobachten. Dann die wunderschöne Versammlungshalle der Chinesen aus der Provinz Fujian. Am schönsten ist Hoi An aber am Abend wenn die Lampions an sind. Da müßt ihr einfach nochmals durch die Gassen bummeln. Hoi An ist auch bekannt für seine ausgezeichneten Schneider, die sich auf Maßanzüge spezialisiert haben. Auch gibt es hier die schönste Strandbar der Welt. Am Cua-Dai Strand, unter Palmen, liegen hier Strandmatten / Decken auf dem Sand und auf jeder steht eine leuchtende Laterne. Ein wirklich magischer Anblick. Getränke und Essen gibt’s an den Ständen.

Die Halong Bucht ist zwar nicht zu bummeln, aber eine Fahrt auf einer der Dschunken ein besonderes Erlebnis. Die Bucht umfasst mehr als 3000 Inseln und Karstkegel die aus dem Wasser ragen sowie geheimnisvolle Höhlen und Grotten die sich zum Meer hin öffnen. Klar ist es dort voll, aber im März war es nicht überlaufen. Auch die Temperaturen waren für mich ok. Wenn ihr im Norden seid, solltet ihr schon eine Fahrt durch die Bucht anstreben. Sie ist in meinen Augen schon etwas mystisch und idyllisch, besonders wenn es dunstig/neblig ist. Wenn ihr eine Übernachtung auf der Dschunke habt, dann erlebt ihr am nächsten Morgen die Felsen wie Scherenschnitte. Für mich war es ein wunderschönes Erlebnis, welches ich nicht missen möchte. Es ist empfiehlt sich die Bootstour und evtl. ein Hotel schon im Voraus in Hanoi zu buchen. Denn bei spontan organisierten Bootsausflügen in der Halong Bucht verlangen die Bootseigner manchmal unverschämt hohe Preise.

Die historische Altstadt von Hanoi mit ihren engen alten Gassen der Händler und Handwerker und die weiten, von Bäumen und Villen gesäumten Straßen aus der französischen Kolonialzeit sollten unbedingt besucht werden. Im Herzen der Stadt liegt auch der Ho Hoan Kiem See und dem Schildkrötenturm. Um den See kann man schön herumspazieren. Morgens um 6 Uhr kann man am Ufer die Einheimischen beim Thai Chi, und Joggen beobachten. Abends herrscht Jahrmarktstimmung. Auch schön anzugucken ist der Literaturtempel, eine riesige Tempelanlage die u.a. 82 Gedenktafeln auf steinernen Schildkrötenfiguren beherbergt. Die Einsäulen-Pagode, der Westsee, der Präsidentenpalast, das Ho-Chi-Minh-Haus, der Westsee, evtl. das Mausoleum von Onkel Ho, all das und noch viel mehr sind durchaus Orte die man sich in Hanoi ansehen sollte. Ein Besuch des Wasserpuppentheaters darf man auf keinen Fall versäumen.

Danke für den Stern!

0

Also, DIE Stadt für Paare in Vietnam ist Dalat. Und zwar aus der Sicht der Vietnamesen selbst. Populär ist dort zB das Love Valley, das landschaftlich recht nett ist, aber auch recht kitschig für unsere Verhältnisse. Daneben gibts in der Umgebung noch ein paar Wasserfälle und andere Attraktionen. Die Stadt liegt auf etwa 1500 m und ist recht hübsch mit dem kleinen See im Zentrum, den Schwanenbooten etc.

LG

Kann allen nur Recht geben.Sehr schön zum Bummeln und für Sehenswürdigkeiten(Oper-altes Hauptpostamt mit Elementen von Eifel)ist aber auch Saigon.Abends dann District 1 durchstreifen,in nette Bars(Dachterasse gegenüber des Büffelkopfes an der Wand ;o)...),oder ganz einfach nur die Garküchen genießen und den Abend an kleinen Tischen auf den Bürgersteigen mit einem kühlen Drink und noch mehr zu beobachten ausklingen lassen. Wir liebten auch den Ausflug in das Mekong-Delta mit dem Besuch des schwimmenden Marktes.Ein riesiges Erlebniss....

Was möchtest Du wissen?