Spuren der deutschen Kolonialgeschichte in Namibia?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Überall im Land, wenn man die Augen offen hält!

In der Hauptstadt Windhoek gibt es auch heute noch viele historische deutsche Gebäude und zahlreiche deutsche oder deutsch-stämmige Bewohner! 'Deutscher' sind jedoch noch Swakopmund und Lüderitz, vor allem das kurz vor dessen Stadtgrenze liegende 'Kolmannskuppe', die alte deutsche Diamantenstadt, die gerade vom Sand befreit wird, der sie über Jahrzehnte bedeckte und aus der jetzt eine Art 'Freilichtmuseum' geworden ist! Auch in Keetmanshoop gibt es noch viel Deutsches, z.B. die Kirche mit dem darin befindlichen Museum.

Im Norden gibt es in Tsuneb sogar noch einen über hundertjährigen 'Deutschen Karnevalsclub' und ein gut gemachtes kleines Museum über die deutsche Geschichte dort, oder in Outjo, wo es heute noch die schon 1897 gegründete 'Deutsche Bäckerei' gibt!

Außerdem kann man überall im Land verstreut noch deutsche Friedhöfe finden, alte deutsche Kirchen und die Bahnstrecken, die damals von den Deutschen gebaut wurden! Manche Stationen haben auch heute noch deutsche Namen und z.B. Flüsse heißen auch heute noch 'Bismarck', 'Krönlein' etc. In vielen Cafés gibt es noch 'Schwarzwälder Kirschtorte' und im namibischen Winter (Juli/August) wird auch oft 'Glühwein' angeboten!

Deutsche Vornamen sind auch heute noch weit verbreitet - Konrad, Engelhart, Frieda, Hermine etc. heißen dort auch viele junge farbige Namibianer!

Für mich war es sehr überraschend, daß sich das 'Deutsche' nach so vielen Jahren und zwischendurch kolonisiert durch GB und Südafrika, immer noch im Lande hält!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daniG
26.12.2012, 10:20

Und es gibt den Swakopmunder Männergesangsverein.

1

Was möchtest Du wissen?