Soll ich die Wanderschuhe nass einlaufen?

3 Antworten

Höre ich zum ersten Mal. Galt vielleicht vor 100 Jahren für Bergbauerntreter aus Rindsleder? ;) Die heutigen Schuhe erfordern das nicht. Auf bequemen Halt und die Passform, auch mit entsprechenden Socken (dünnes und dickes Paar übereinander), achten und losmarschieren (evtl. kleiner Einlaufspaziergang, damit man nicht mit brettharten Übersocken auf große Bergtour geht). Dann im Schuhgeschäft auch mal an einer schiefen und holprigen Strecke testen. Ruhig mehrfach rauf und runter. Ein gutes Fachgeschäft ermöglicht das. Außerdem würde ich auf atmungsaktives und nässeabweisendes Material wie Goretex achten. Aber das ist heute in allen Programmen Standard.

Halte ich für Quatsch. Wanderschuhe sollte so stabil sein, dass die nass auch nicht anders passen. Einlaufen schon, mit Pflaster notfalls, Hirschhornsalbe etc.

Das ist wirklich ein Märchen von gestern. Heute muß man dies wirklich nicht mehr machen. Die neuen Wanderschuhe müssen schon im Shop passen wie ein Hausschuh. Die Stiefel solltest du wirklich dort schon ca. 30 Minuten tragen und viel umherlaufen. Im Shop gibt's bestimmt eine Auf- und Ab-Wegstrecke mit Holz- und Kopfsteinpflaster, Felsenbelag etc. Da merkst du gleich ob sie dir gut passen oder nicht. Was auch nicht ganz unwichtig ist, sind die richtigen Socken. Ohne die läuft wahrlich auch nix. Nimm blos keine Baumwollsocken, denn dann sind Blasen schon vorprogrammiert. Am besten kaufst du dir im Laden (wenn du nicht schon gute Socken hast) gleich noch ein oder zwei Paar dazu. Probiere dann die Stiefel mit den neuen Socken an und du wirst wirklich gut darin laufen ohne Blasen zu bekommen.

Du hast ja so recht mit allem - aber gekauft sind die Stiefel ja offenbar schon, kommen Deine Ratschläge wohl leider zu spät :-)!

0

Was möchtest Du wissen?