Sinnvolle Reiseroute Albanien?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

Die von dir ausgewählten Ziele sind alle sehenswert. Pogradec wäre jetzt nicht gerade zuoberst auf meiner Liste, aber der See und die Umgebung sind schon schön. Auch Roetlis weiteren Tipps (Shkodra, Albanische Alpen, Gjirokastra) gehören sicherlich zu den Highlights im Land – wobei die Alpen nicht ganzjährig erreichbar sind.

Die Reiseroute hängt natürlich sehr von der verfügbaren Zeit ab. Shkodra und Berat lassen sich notfalls auch von Tirana aus als Tagesausflug machen.

Mit öffentlichen Bussen ist die von euch zusammengstellte Route hingegen etwas komplizierter. Von Berat nach Saranda und von Saranda nach Pogradec fahren keine direkten Busse. Und allein das Teilstück Gjirokastra-Korça auf der Strecke Saranda-Pogradec gehört eher zu den 12-Stündern. Und so gross ist das Landschaftserlebnis auf Busfahrten ja auch nicht, wenn man nicht halten kann, wo man gerade will. Da stellt sich schon die Frage, weshalb ihr unbedingt nach Pogradec wollt.

Ich beginne mal mit einem Basis-Vorschlag, den man dann je nach Interesse und Zeit ausbauen könnte: Tirana – Berat (Übernachtung) – Vlora (Übernachtung) – Saranda (via Albanische RIviera, 2 Übernachtungen, Ausflug nach Butrint und Ksamil/Strand) – Gjirokasra (Übernachtung) – Tirana

Das ist schon eine gute Woche. Ergänzen könnte man jetzt zum Beispiel:

  • Tagesausflug Tirana-Shkodra-TiranaTagesausflug
  • Tirana-Kruja-Tirana (Kruja ist ein Städtchen am Berg mit Burg und Basar, für albanische Verhältnisse touristisch)
  • Tirana – Shkodra (Übernachtung) – Theth in den Alpen (mindestens 1 Übernachtung) – Shkodra – Tirana
  • Tirana – Ohrid – Pogradec – Berat (insgesamt 2, eher 3 Tage); oder:
  • Gjirokastra – Korça (Übernachtung) – Pogradec – Ohrid (Übernachtung) – Tirana

Dann gibt es natürlich noch diverse Möglichkeiten, Abstecher in die Natur, an den Strand, zu antiken Ruinen, Klöstern und byzantinischen Kirchen einzubauen, die alle etwas abseits der Strase liegen und in der Regel nicht mit dem Bus erreichbar sind.

Danke für die Antwort, das war in der Tat sehr hilfreich! Dein Basis-Vorschlag ist mir so ähnlich auch schon in den Sinn gekommen, dann weiss ich wenigstens jetzt auch, dass das praktikabel ist ;-) Gut, dann macht die Route Saranda-Pogradec wohl eher keinen Sinn, genau das wollte ich nämlich vermeiden, gleich einen ganzen Tag in einem Bus verbringen zu müssen. Was Pogradec angeht, es ist tatsächlich eher der See und ein Abstecher nach Mazedonien, der uns interessiert als Pogradec selbst. Insgesamt werden wir schätzungsweise 10-12 Tage zur Verfügung haben.

0
@KleinerIgel

Auch von mir danke - nochmal zusätzliche Infos für mich! Ich bin schon ganz schön gespannt auf dieses Land!

0

Hallo, KleinerIgel! Da ich Albanien nach meiner diesjährigen easy-going Rundreise durch Bulgarien für nächstes Jahr fest vor habe, habe ich im Vorfeld schon ein wenig in den Antworten hier gestöbert und da gibt es schon relativ viele zum Thema http://www.reisefrage.net/suche?q=albanien&ie=UTF-8

Über diese Tipps hinaus habe ich den Reiseführer 'Albanien' aus dem Teschner-Verlag durchgelesen. Ihr solltet den Norden des Landes nicht auslassen - Skoder (die 'italienischste Stadt Albaniens', fast direkt am Skutari See), (Neu-)Kukes am relativ neu angelegten Drin-Stausee (mit einigen Überbleibseln von Alt-Kukes) und die Nordalbanischen Alpen lesen sich absolut sehenswert! Im Süden wäre Gjirokasteer, Weltkulturerbe und 'Stadt der 1000 Stufen genannt, vielleicht auch einen Besuch wert (liegt aber auf dem Weg von Berat nach Saranda und ist möglicherweise sowieso schon in Eurem Reiseplan).

Der öffentliche Verkehr wird durch Zugstrecken (oft noch Dampfloks, was einen Eisenbahn-Fan wie mich total begeistern kann), Busverbindungen zwischen den Städten (teilweise noch mit Bussen aus ehemaligen DDR-Beständen), Minibussen über Land und innerhalb der Städte (in den nordalbanischen Alpen oft die einzigen Verkehrsmittel) und Taxis (Langstrecken muß man verhandeln, können manchmal sehr günstig sein!) bedient. Alle großen internationalen Mietwagenstationen haben Niederlassungen auch in Albanien - mit einigermaßen 'respektvollem' Fahren wäre das möglicherweise auch eine Alternative (war z.B. durch Bulgarien trotz der größten Bedenken, die ich im Vorfeld geschildert bekam, ganz einfach und die Straßen zu etwa 80-85% super in Schuß!).

Wie gesagt, das alles sind noch keine eigenen Erfahrungen, sondern Infos, die ich mir über verschiedene Stellen besorgt habe - die jedoch durch meinen Neffen, der das Land sehr häufig geschäftlich ausgiebig bereisen muß, bisher auch so verifiziert worden sind!

Laßt mal was hören, wie die Reise war - bin sehr neugierig :-)!

Also, eine Dampflok habe ich noch nie gesehen. Die Zugstrecken sind leider kaum mehr bedient und zudem sehr langsam – mehr etwas für Nostalgiker. Ausserdem ist das Eisenbahnnetz nicht besonders gross. DDR-Busse im Überlandverkehr sind mir eigentlich auch fremd.

Von Kukës solltest du dir nicht allzu viel erwarten. Die Lage ist nett und vielleicht schauen auch noch mal Reste der überfluteten Stadt aus dem Wasser. Aber die Stadt selbst bietet sehr wenig.

Dies einfach noch als Hinweis, damit da nicht falsche Hoffnungen entstehen.

1
@albinfo

Gut zu wissen - vor allem das mit den Dampfloks :-) für mich alte Bahn-Nostalgikerin! Ehemalige DDR-Busse muß es jedoch noch geben - mein Neffe hatte Fotos gemacht.

0

Was möchtest Du wissen?