Sind wir "Reiseveranstalter" bei Angeboten im eigenen Gästehaus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Huiii, juristisches Glatteis.... und Rechtberatung tun wir hier ja nich.

Aber dann stolpert man doch zufällig über den Paragraphen 651 k des BGB (GuggstDuHier : http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__651k.html ) und liest da.....

  • *Absatz (6) Die Absätze 1 bis 5 [also der ganze Kram um Sicherungsschein] gelten nicht, wenn
  1. der Reiseveranstalter nur gelegentlich und außerhalb seiner gewerblichen Tätigkeit Reisen veranstaltet (....)*. Trifft das zu, mal unabhängig von dem unbestimmten Rechtsbegriff des gelegentlich ?

Dann wäre der Zeitpunkt der Zahlung:

  • Absatz (4) Reiseveranstalter und Reisevermittler dürfen Zahlungen des Reisenden auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise nur fordern oder annehmen, wenn dem Reisenden ein Sicherungsschein übergeben wurde. Wann kassiert Ihr ? Keine Vorkasse, kein Sicherungsschein.

Und schliesslich, wann ist man Reiseveranstalter ?

⇒ "Reiseveranstalter ist,

wer mindestens zwei touristische Hauptleistungen (z. B. Beförderung und Unterkunft, Unterkunft und Sport oder Hobbykurs; nicht Unterkunft mit Frühstück oder Vollpension)

in einem Angebotspaket gebündelt

zu einem Gesamtpreis anbietet

und die Gesamtheit der Reiseleistungen in eigener Verantwortung und für eigene Rechnung organisiert, anbietet und durchführt"". Sagt (link im Anhang).

Trifft das zu ?

Ich würde das mit einem Rechtsanwalt klären und mich darauf einrichten Sicherungsscheine auszustellen. Die kosten nicht die Welt. Schliesslich müsst Ihr allenfalls eine Bahnfahrt innerhalb Deutschlands absichern. In der Karibik stranden können Eure Gäste ja nicht, oder ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es sich ganz offensichtlich um unterschiedlichste Veranstaltungen handelt, ist eine allgemeine Antwort hier nicht möglich. Wenn das Haus an eine Gruppe vermietet wird stellt sich das anders dar als bei einer selbst organisierten Freizeit. Hier würde ich mich also nicht auf Auskünfte in diesem Forum verlassen, sondern tatsächlich und auch zur Absicherung des Vereins anwaltlichen Rat anhand jeweiliger Sachverhalte einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bei Dir sind es "mehrere" Baustellen:

a) Wenn Ihr öffentlich Reisen ausschreibt und Reisen organisiert werden, dann ganz klar Reiseveranstalter: Reiseveranstaltung ist: Wenn eine oder mehrere Bausteine (z. B. Bus + Unterkunft oder Unterkunft + Trainermiete + Transfer) zu einem Reisepreis zusammengefügt werden, wenn man es regelmäßig und öffentlich macht, handelt man als Reiseveranstalter. Wenn nur 1-2 x jährlich Vereinsreisen organisiert werden und nur für Vereinsmitglieder, dann nicht.

b) Wenn im eigenen Gästehaus/Tagungshaus die Veranstaltungen stattfinden, dann ist es eine Vereins-Veranstaltung.

c) Wenn Ihr das eigene Gäste/Tagungshaus vermietet, dann seit Ihr Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?