Silvesterbräuche in europäischen Städten?

1 Antwort

Weiss nicht was Du originell findest aber diese Silvesterbräuche kann ich Dir schon mal anbieten:

Hogmanay wird Silvester in Schottland genannt. Wenn dort ein junger Mann kurz nach Mitternacht mit Whiskey, Rosinenbrot und einem Stück Kohle vor der Tür steht, muss man ihn unbedingt ins Haus bitten, denn er soll Glück im neuen Jahr bringen.

Die Spanier verspeisen um Mitternacht 12 Weintrauben. Je eine pro Glockenschlag und bei jeder darf sich etwas gewünscht werden. Inzwischen kann man in spanischen Supermärkten kurz vor dem Jahreswechsel praktische Portionen mit nur 12 meist kernlosen Weintrauben kaufen. Dies soll die problemlose Einhaltung des Brauches garantieren, da alle Weintrauben mit dem letzten Glockenschlag verspeist sein müssen, so mancher jedoch Schwierigkeiten mit den Kernen hat. Spanierinnen (und auch die Frauen in Italien und Chile) tragen zu Silvester und Neujahr rote Unterwäsche, denn das soll Glück bringen. Und bevor im neuen Jahr mit Sekt angestoßen wird, muss ein goldener Ring ins Glas gelegt werden, auch das verheißt Glück. Rituale Spaniens folgen...

Die Griechen pflegen ebenfalls einen kulinarischen Brauch: Im neuen Jahr wird das sogenannte Basiliusbrot aufgeschnitten, in das beim Backen als Glücksbringer eine Münze mit hineingearbeitet wurde. Wer das Stück Brot mit der Münze erhält, soll glücklich durchs neue Jahr gehen.

Was möchtest Du wissen?