Sicherheit in Guatemala?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leider muss ich dir sagen, dass sich der Großteil Mittelamerikas (mit Ausnahme von Costa Rica vielleicht) in einem sehr negativen Trend befindet, was die allgemeine Sicherheitslage betrifft. In Guatemala, Honduras, El Salvador und in Nicaragua gilt leider auch die Tatsache, dass Schußwaffen weit verbreitet sind und die Hemmschwelle zur Nutzung derselben teilweise extrem niedrig. Dies gilt gerade in Guatemala und Honduras. In allen Ländern sind aber bewaffnete Raubüberfälle an der Tagesordnung.

Es gelten die üblichen Regeln: Nach Einbruch der Dunkelheit Hotel nur mit bekannten oder vom Hotel organisiertem sicheren Fahrer verlassen, Wertsachen (Uhr, Telefon) nicht offen tragen, allgemeine Wachsamkeit, einen ausreichenden Bargeldbetrag mit sich führen, falls man wirklich überfallen wird (aber nicht so viel, als dass deine Gegenüber glaubt, dass sich eine Entführung lohnen würde) und keinen Wiederstand leisten.

Ich zitiere mal von der Webseite des Auswärtigen Amtes: "Die allgemeine Sicherheitslage verschlechtert sich zunehmend im gesamten Land.

Daher wird empfohlen, bei allen Reisen innerhalb Guatemalas erhöhte Sicherheitserwägungen (nächtliche Reisen vermeiden, nicht alleine reisen, abgelegene Strecken meiden, Vorsicht bei Geldautomaten, beim Tanken und beim Verlassen von Supermärkten, Banken und Einkaufszentren ) anzustellen.

Insbesondere in Huehuetenango und Coatepeque kommt es immer wieder zu Unruhen, Gewalt und Brandschatzungen.

Überall im Land muss jederzeit mit unerwarteten gewaltsamen Auseinandersetzungen gerechnet werden. Dabei können unbeteiligte Besucher Schaden nehmen. Reisenden wird entsprechend vorsichtiges Verhalten angeraten. Längere Aufenthalte bedürfen zusätzlicher Vorsorge.

Zunehmend kommt es zu Fällen von Lynchjustiz.

Außerdem häufen sich gewaltsame Auseinandersetzungen von Drogenbanden, insbesondere im Grenzgebiet zu Mexiko, in Alta- Verapaz (Cobán), San Marcos, Huehuetenango, Quiché, Izabal, Jutiapa, Zacapa, Escuintla und Petén.

Die guatemaltekische Tourismusbehörde rät bis auf Weiteres ausdrücklich von einer Besteigung des Vulkans Tajamulco und von Reisen in die unmittelbare Umgebung dringend ab. Auch der Vulkan Acatenango / Chimaltenango war in den jüngsten Vergangenheit Schauplatz krimineller Übergriffe auf Touristengruppen."

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Guatemala/Sicherheitshinweise.html

Ich würde sagen, die Sicherheit in Guatemala ist mit anderen lateinamerikanischen Ländern vergleichbar. Du musst natürlich immer ein Auge auf dein Gepäck haben und gut wegen Taschendieben aufpassen. Ansonsten natürlich nicht einfach alleine in ärmere Vororte stiefeln, sondern eher in sicheren touristischen Orten aufhalten.

Was möchtest Du wissen?