Sehenswürdigkeiten in Bali?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Wenn man nur das sucht, was man unbedingt gesehen haben muss, geht man am wesentlichen vorbei", sagt ein vietnamesisches Sprichwort. Wer auf Bali nach Sehenswürdigkeiten sucht und große Bauwerke erwartet wird sicherlich enttäuscht sein. Die Schönheit von Bali entdeckt man am besten unter den Balinesen selbst oder man genießt die wunderschöne Natur. Dabei werden wir unsere Fremdheit gegenüber fremden Kulturen erkennen, welche uns in einen Kulturschock versetzt. Aber das ist gerade dass, was eine gute Reise auszeichnet. Fast bei jedem Haus oder zumindest in jedem Dorf befindet sich ein Tempel. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß an der Tanzkunst der Balinesen an einen ihrer Tempelfeste teilzuhaben. Wobei sie stets nachts und vor allen in Vollmondnächten stattfinden. Das traditionelle Gamelan erklingt meisten bei religiösen Feiern oder als Begleitung bei Hochzeiten und Geburten u.a. Die Totenverbrennungszeremonie ist eine der wichtigsten Rituale nach hinduistischen Glauben auf Bali. Die Hauptziele der Verbrennung sind es, die Seele des Körpers frei zulassen und die 5 Bestandteile des Körpers – Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther zum Makrokosmos zurück zu geben. Die Vorbereitungen können Monate in Anspruch nehmen. Das zeigt die Wichtigkeit dieser öffentlichen Zeremonie, an der jeder teilnehmen darf. Sehenswert sind auch die zahlreichen hinduistischen Tempel. Pura Besakih ist die Mutter aller Tempelanlagen und ist nur zu Fuß zu erreichen. Die Anlage befindet sich in einer Höhe von 900 Meter, der Parkplatz liegt bei 200 Metern. Gern wird auch das Künstlerdorf Ubud besucht. Auch hier gibt es viele Tempel in der Umgebung und einen Affenwald mit Bali-Makaken. Sehenswert ist auch Pupuan, das Zentrum der Kaffee-, Gewürznelken-, Kakao- und Vanilleplantagen. Hier sieht man das berühmteste Panorama von Balis Reisterrassen. Ein absolutes Erlebnis ist die nächtliche Besteigung des 1717 Meter hohen Vulkan Batur (zu gehende Höhenmeter ca. 600 m) und die Beobachtung des Sonnenaufgangs auf Bali. :-)

Der Haupttempel Balis ist der Pura Besahkih am Fuße des Heiligen Berges, des Gunung Agung. Den sollte man gesehen haben. Der Tanah-Lot-Tempel an der Küste eignet sich vor allem, wenn man im Süden Quartier bezogen hat, was die meisten ja machen. Ein "Must" ist zudem die Gegend von Ubud im Landesinneren mit ihren saftigen Nassreisterrassen ringsherum und dem (tagsüber bisweilen zugegebenermaßen überlaufenen) Markt sowie dem Affenwald "Monkey Forest".

Jimbaran ist eine sehr schöne Bucht mit ganz feinem Sandstrand. Dort gibt es auch einen tollen Fischmarkt und gute Restaurants! Das Künstlerdorf Ubud ist auch einen Besuch wert und im Norden in Lavina kann man gut Party machen oder tagsüber auch Tauchen!

Tanah Lot ist beliebt und schön.

Ich mag den Ort Kuta, sehr belebt aber ein EINKAUFSPARADIES und coole Bars mit leckeren Cocktails!

Was möchtest Du wissen?