Schwimmen gehen im Südwesten der USA?

2 Antworten

Der ganze Lake Powell ist eine 'National Recreation Area' mit zahlreichen ausgewiesenen Badeplätzen! Aber man kann auch vom Hausboot aus ins Wasser hüpfen - sollte man allerdings ein guter Schwimmer sein, der Stausee ist bisweilen richtig tief!

In unmittelbarer Nähe des Damms ist Schwimmen jedoch verboten - mit gutem Grund! Das ist aber überall auf der Welt rings um Staudämme nicht anders!

Es gäbe dann noch den Lake Mead in Arizona und den Lake Tahoe in Californien als große Wasserflächen! Und für die allergrößte Hitze haben dort, wo sie normalerweise herrscht, so gut wie alle Hotels auch noch einen oder mehrere Pools :-)!

Ich hatte bei "südwesten" ja an den pazifistischen ozean gedacht. ab Los Angeles südlich kann man da auch prima schwimmen gehen, denn weiter oben is das wasser arg kalt (unter 10°C aktuell - brrr!). Der Damm beim Grand Canyon heisst "Hoover Dam" und staut den "Lake Mead" auf. Da kann man zum beispiel in Boulder Beach http://www.riverlakes.com/boulder_beach.htm baden gehen. Ein verziechnis von weiteren bademöglichkeiten an flüssen und sehen findest du auf der seite auch.

Auch 'weiter unten' im pazifischen Ozean wird es äußerst selten wärmer als 15-18° - auch im Hochsommer...

"Beim" Grand Canyon ist der Hoover Dam mitnichten (dahin sind es fast 500 km) - der ist bei Las Vegas. Näher dran ist da schon der Glen Canyon Dam beim Lake Powell.

0

Ist es sehr gefährlich, als Mädchen (18) mit dem Greyhound-Bus zu fahren? (in Idaho)

Ich besuche ab April Verwandte in Idaho. Sie leben in Coeur d'Alene und irgendwie hab ich gerade festgestellt, dass es dort einfach schei'ße ist. Ich weiß, dass Idaho mehr so Natur ist, aber wenigstens Boise muss schon drin sein. Ich darf mir mit 18 noch kein Auto mieten und würde mich auch nicht trauen (bin mitten im Führerschein). In Coeur d'Alene rumhocken will ich aber auch nicht. Leider ist dieses Coeur d'Alene so weit weg vom Schuss. Boise ist eher im Süden, aber Coeur d'Alene ist ganz im Norden von Idaho. Wie gesagt, Auto fahren fällt weg, ob meine Verwandte mit mir mal nach Boise fahren, weiß ich nicht, aber ich will mich auch nicht vollkommen von denen abhängig machen.

Jetzt hab ich im Internet gesehen, dass man mit dem Greyhound-Bus überall hinkommt. Alleridngst habe ich wirklich mehrfach gelesen, dass da oft der Abschaum der Gesellschaft mitfährt (eben die, die sich nicht mal ein Auto leisten können). Ich hab sogar gelesen, dass es gefährlich ist und das es sogar mal einen Mord gab! Außerdem, dass diese Busse in eher unvorteilhaften Stadtvierteln halten.

Aber was ist, wenn ich damit ohne umsteige nzu müssen fahren würde? Und nur tagsüber? (also in Etappen von Coeur d'Alene nach Boise fahren, lieber abends irgendwo in ein Hotel gehen und am nächsten Tag weiter fahren, sodass ich nie umsteigen muss und nie nachts fahren?)

In Staaten wie Kalifornien würde ich auch niemals mit diesem Bus fahren. Aber in Idaho? Idaho ist ja eine der sichersten Staaten der USA, die Kriminalität in Boise z.B. ist ja auch viel niedriger als z.B. in Los Angeles.

Sollte ich mich das trauen? Innerhalb Idahos und nur tagsüber und ohne umsteigen mit diesem Bus fahren? Oder lieber nicht? Ich finde die Internetseite sieht seriös aus, aber was ich so gelesn hab, macht mich jetzt auch unschlüssig... aber ich würde so gerne. Ich komme anders nicht von der Stelle. Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen gemacht oder hier und da mal etwas mitbekommen. Vielen Dank :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?