Schöner Badeort mit italienischem Flair in Norditalien gesucht?

5 Antworten

Rosapineta - wunderschönes Feriendorf mit eigenem Strand, und jede menge aktivitäten im resort, sonst noch nette Stadt ca. 15 Minuten zu Fuss mit wöchentlichem Abendmarkt, Rummel, Restaurants, und läden. Venedig ca. 1 Stunde mit dem Auto - http://www.rosapineta.it/en/

Camogli - toller Küstenort, mit tollen Restaurants, einer super Eisdiele, und netten Läden. Wenn man hier bleibt ist ein Tagesausflug nach San Fruttuoso ein muss (wunderschöne Bucht + super restaurant und interessantes Kloster). Hotel kann man entweder Cenobio Dei Dogi empfehlen, oder Tre Merli.

Sestri Levante - tolle Strandstadt, die wohl belebteste und grösste von den dreien. Also dementsprechend mehr Läden und Restaurants, aber natürlich auch voller. Hier kann ich euch das Grand Hotel dei Castelli empfehlen, welches auch einen eigenen Strand nur für Hotelgäste hat (heisst keine Verkäufer wie am öffentlichen Stränden in Italien meist üblich).

Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass es in Ligurien viele schöne Örtchen geben soll, die sich ideal für so einen Urlaub anbieten. Und dort könnt ihr neben am Strand liegen, auch noch eine ganze Menge auf relativ engem Raum sehen.

Italien ist ein Land, in dem die Leute mehr Regionalstolz als Nationalstolz haben. Darum sind die Regionen auch sehr individuell, was die Kultur, den Baustil und das Essen betrifft. Typisch italienisch ist das nur durch die deutsche Brille betrachtet.

Wir haben Bade-Urlaub in Grado (Friaul-Julisch-Venetien) und in Rom hinter uns. Das sind zwei völlig verschiedene Welten. Und von unserem Rom-Urlaub haben wir mehrmals Ausflüge in die benachbarten Abbruzzen unternommen, was nochmals wie eine völlig andere Welt ist.

Deiner Beschreibung nach wäre aber vielleicht Grado für dich sogar die richtige Mischung. Die Strände sind sehr sauber und gepflegt. Der Ort ist zwar etwas touristisch, aber nicht so sehr überlaufen und an Struktur alles vorhanden, was man braucht. Und es gibt auch eine schöne Lagune. Nach Grado kann man übrigens auch noch gut mit dem Auto hinfahren und wenn man zwischendrin mal in die Berge möchte - die Hochalpen sind in einer knappen Fahrstunde erreichbar.

Was möchtest Du wissen?