Welche schönen sehenswerten kleine Orte für eine kleine Tour zwischen Venedig und Garda empfehlt ihr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kein ganz kleiner, aber ein ganz wunderschöner Ort ist Vicenza, einer meiner absoluten Lieblingsorte in Norditalien! Wunderschöne Altstadt mit viel Sehenswertem und dazu in der Nähe die Palladio-Villen (aber an denen seid Ihr vielleicht garnicht mehr interessiert). In Bussolengo gibt es einen sehr schönen Wochenmarkt, nicht ganz so touristisch wie die in den Gardasee-Orten. In Sant'Ambrogio di Valpolicella (an der SS12) kann ich das 'Agriturismo Torre della Grola' empfehlen mit gutem, bodenständigen Restaurant. Aber auch in einigen der umliegenden Kellereien gibt es Unterkunftsmöglichkeiten. 

Ein ganz anderer Vorschlag wäre noch Valeggio sul Mincio und dort der wunderschöne 'Parco Giardino Sigurtá'. Da könnte man den ganzen Tag herumwandern, teils auf schattigen Wegen, und die Blumenpracht oder die tollen Sichtachsen bewundern. Wenn man sich etwas zu essen und eine Decke mitnimmt, kann man sich auf den Wiesen auch zu einem stimmungsvollen Picknick niederlassen! Ein Spaziergang im alten Ort selbst und vor allem im unten am Flußufer liegenden Stadtteil Borghetto führt an unzähligen kleinen Trattorias oder Ristorantes vorbei, auch einige Mühlen, eine Schmiedewerkstatt, eine riesige altrömische Brücke und mehr gäbe es dort zu sehen. Je nachdem, wann Ihr unterwegs sein werdet, kann es aber ein bißchen voll dort sein. Ein schöner Platz zum Übernachten wäre das Agritourismo Gian Galeazzo Visconti - nicht allzu teuer, aber sehr authentisch.

Wenn Ihr nicht auf den großen Straßen fahrt, sondern die kleinen Gemeindestraßen nehmt, würdet Ihr automatisch durch zahllose nette kleine Orte kommen. In den meisten gibt es ein Touristen- oder Pro-Loco-Büro, das  Euch mit Tipps für schöne Übernachtungen oder Handwerksbetriebe weiterhelfen kann. Und so eine ganz eigene Entdeckungsreise könnte ein ganz besonderes, unvergeßliches Erlebnis werden!

Viel Spaß und tolle Entdeckungen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Strecke wirklich nicht weit zu fahren ist, würde ich wohl an eurer Stelle gleich bis nach Bardolino an den Gardasee durchfahren. Von dort aus könnt ihr schöne Touren ins Hinterland des Gardasees machen und, wenn ihr wollt, sogar den Monte Baldo besteigen. Damit erspart ihr euch die ein- und Auspackerei in den Hotels auf der Strecke und es bleibt mehr Zeit für gemütliche Touren. Hier gibt es Informationen: http://www.torridelbenaco.de/monte_baldo_wandern.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht weit entfernt von eurer Route würde z.B. die Villa Barbaro liegen, die man auch per Schiff erreichen kann.  Sie liegt nahe Asolo, (siehe auch die Villa und das Grab der Eleonora Duse)  Die Villa wurde im 16. Jahrhundert von Palladio erbaut und wurde insbesondere dadurch bekannt, dass Veronese seine berühmten Fesken darin hinterliess, die allerdings Palladio - um es mal gemein zu sagen - stinkesauer werden liess, da er dadurch "seinen Stil" zerstört wähnte... Nunja... der Kunstliebhaber heutertage ist anderer Ansicht. Abgesehen davon ist der Betrieb heute noch bewirtschaftet und der Wein absolut ein Genuss... 


http://www.villadimaser.it/it/vini


siehe auch:


http://www.battellidelbrenta.it/home.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LotharPawliczak
14.03.2016, 18:01

Die Villa Barbaro in Maser ist wirklich sehr zu empfehlen, nur ist sie nicht mit dem Schiff zu erreichen.

0

Valeggio sul Mincio ist ein guter Tip. Wir essen immer in der Trattoria Sul Mincio direkt am Wasser sitzend. Und das seit vielen, vielen Jahren und werden im Oktober wieder dort sein. Auch wir wohnen in Bardolino, im Hotel Du Lac, kann ich auch empfehlen. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Den Schiffsweg über die Brenta - bereits im 17. Jahrhundert erwarben sich reiche venezianische Familien Grundstücke entlang der Brenta, die herrlichsten Villen entstanden unter Palladio, hier lebten die  Adeligen, wenn in Venedig die Sommer zu heiss waren. später begann man, sich durch Bodenerträge Zugewinne zu verschaffen... Immer noch war aber der Bootsverkehr die  Haupttransportader. Eine der schönsten Villen, die man hier sehen kann, ist z.B. die Villa Pisani in Stra. (per "Il Burchiello" - siehe Internet - leicht zu erreichen)... hier einige Hinweise:  http://www.rivieradelbrenta.biz/?ville&z=6 



Die Villa wurde gerade im diesigen Jahr durch einen Hit von Laura Pausini bekannt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?